Arches National Park – Showtime der 2000 Steinbögen

Arches Nationalpark (Utah) Devils Garden Campground Tag 11-12 

Berühmt für seine sattroten natürlichen Felsbögen, die Wind und Wetter hier in einer weltweit einzigartigen Ansammlung geschaffen haben – über 2.000 sollen es sein. Dieser Nationalpark ist wieder ein ganz anderes Landschaftserlebnis mit spektakulären Steinbögen und Formationen, die teils nur zu erwandern sind. 

Fulminanter Auftakt an der Park Avenue

Park Avenue, Arches National Park USA Südwesten Utah
On Park Avenue, Arches National Park
Tower of Babel, Park Avenue Arches National Park USA Südwesten Utah
Tower of Babel, Arches National Park

Hier haben wir reichlich Gesellschaft verglichen zum Canyonlands NP. Viele Highlights kann man bereits von der Straße aus sehen. Gestein das die menschliche Fantasie drängte, etwas in ihnen zu erkennen. Gleich zu Beginn die Park Avenue – ihre schmale steile Felswand ist beeindruckend und ich erkenne deutlich die Häuser-Skyline. TIPP: Eine kurze Wanderung führt einmal hindurch vom Park Avenue Parkplatz zum Courthouse Towers Parkplatz 1,6 km one-way. Gewaltige senkrechte Felsen folgen rechts und links der Straße mit ihren bezeichnenden Namen wie The Organ, Tower of Babel, The Sheep Rock (tatsächlich ein Schaf), Three Gossips (3 Klatschtanten).

FÜR GROSSANSICHT CLICK ON FOTOS 

Etwas weiter an der Straße dann Balanced Rock, den wir einmal umlaufen. 17m hoch ist alleine der oben aufliegende balancierende Steinbrocken, im Hintergrund die Gipfel der La Sal Mountains machen das Bild perfekt. In der Windows-Section gibt es gleich eine große Gruppierung von Felsbögen: Double Arch, Turret Arch, North Window und South Window mit 35 Metern Spannweite, die zu Erkundungen einladen. Während wir umher laufen zwischen und unten durch, entdecken wir etwas Kleines, laut über uns fliegend. Tatsächlich ist es eine Drohne und wie sich herausstellt, ein neues Spielzeug um Urlaubsaufnahmen zu machen (TravelByDrone), das hoffentlich in den Parks verboten wird. (bestes Licht hier nachmittags).

Balanced Rock Arches National Park USA Südwesten
Balanced Rock, Arches National Park von der Scenic Road

Die Windows Section – Arches National Park

WINDOWS SECTION GALERIE CLICK ON FOTOS 

Zur größten Berühmtheit hat es der Delicate Arch gebracht, freistehend mit seinem 10m weitem steinernen Fenster. Besucher pilgern zu jeder Tageszeit die 2,5km hinauf, in seinem besten Licht zeigt er sich von Nachmittag bis Sonnenuntergang, dann im vollbesetztem Theater. Sein stolzer Anblick aus der Nähe bleibt uns allerdings verwehrt – keine Chance mit dem Wohnmobil einen Parkplatz zu kriegen,  wie andere weichen wir auf den Delicate Arch Viewpoint aus (hier hat es noch Parkplätze), laufen bis zum Upper View Point rauf und betrachten den Bogen aus der Ferne. Auch nach einer Stunde auf dem Rückweg hat sich die Parkplatzsituation nicht geändert und wir machen uns auf den Heimweg zum Devils Garden, dem schönsten Ort am Ende des Arches Nationalparks.

  • Delicate Arch Trail: pro Weg ca. 45 Min. insgesamt 3h mit Fotozeit rechnen, 5,2km retour – soll auch schön sein bei Vollmond und Sternenhimmel rauf zu wandern.

Delicate Arch Arches Nationalpark USA Südwesten
Delicate Arch ganz klein in der Ferne

Fiery Furnace Trail – In die Tiefen des Irrgartens

Fiery Furnace trail Arches National Park Wanderung
Auf dem Weg ins Fiery Furnace
Fiery Furnace trail Arches National Park Wanderung
Pause untern Bogen, Fiery Furnace Trail

Fiery Furnace (glühender Ofen)

ist ein wahres Felsen-Labyrinth mit der Garantie sich zu verlaufen, wären wir nicht mit dem Parkranger unterwegs. Es ist ein spannendes, interessantes Erlebnis durch hochragende schmale Felsspalten zu laufen durch die der eiskalte Wind bläst (10° kühler hier), vorbei an riesigen Sandsteinlamellen und bizarren Säulen, die an Schornsteine erinnern. Trittsicher sollte man sein, über Spalten springen können mit ein wenig Kletterei. Anstrengend ist es nicht, wir gehen langsam und halten häufig, weil unser Ranger uns etwas zu erzählen hat. Das macht er sehr engagiert und interessant und auch die Junior Ranger haben ihren Spaß.

 

Die geführte Wanderung (3 Stunden) sollte man genauso wie den Campground lange im Voraus buchen (online). Bei Ankunft noch mal im Visitor Center bestätigen und den Schein abholen. Mutige mit guter Orientierung dürfen mit einem Permit auch alleine in das Labyrinth. 

 

Reservierung Fiery Furnace Wanderung   

Reviews Fiery Furnace Tour

Klick zur Großansicht Fiery Furnace Wanderung   

Devils Garden Trail – Schönste Wanderung ins Felsbogenland

Landscape Arch, Arches National Park USA Südwesten
Großer Bogen, der Landscape Arch
Wanderung Devils Garden Trail, Arches National Park USA Südwesten
Wanderung Devils Garden Trail, Arches NP
Wanderung Devils Garden Trail, Arches National Park USA Südwesten
Blick auf The Fins, Devils Garden Trail Wanderurng Arches NP

Der Devils Garden Trail führt uns zu insgesamt 7 Steinbögen darunter einige ganz besondere. Zunächst durch eine Felsenschlucht auf gutem Weg bis zum ersten Highlight (nach 30 Minuten), dem fragilen Landscape Arch, mit 88 Meter Spannweiter längster Felsbogen der Welt, rahmt er eine ganze Landschaft ein. Seitdem größeren Abbruch 1991 ist seine Mitte nur 3m stark und er wurde eingezäunt. Jetzt geht es über steilere Slick-Rocks mit leichten Klettereien. Der Partition Arch lohnt einen extra Abstecher bevor wir auf einem schmalen glatten 1,5m Felsrücken weiterlaufen, unter uns ragen The Fins wie ein Meer riesiger Flossen aus der Erde. Auf dem Rückweg bei starkem Wind war mir dieser Abschnitt nicht ganz geheuer, einige sind daher außen rumgelaufen. Am Ende erwartet uns der Double Arch das Ziel nach etwa 90 Minuten. Wir halten noch ein schönes Picknick mit fantastischem Ausblick bevor wir den gleichen Rückweg nehmen. Man kann auch den Primitive Loop zurückgehen der weiter, sandiger und schattenlos ist.

  • Der große Devils Garden Trail Parkplatz ist schnell voll, der Weg zumindest bis zum Landscape Arch sehr beliebt, da für alle machbar. Danach trennt sich die Spreu vom Weizen – auf jeden Fall lohnenswert. Trinkwasser gibt es zum Auffüllen am Trailhead – nicht vergessen!

 

Devils Garden Trail Map
Devils Garden Trail Map

Der Devils Garden Campground

Sunset Devils Garden Campground Arches National Park USA Südwesten
Sonnenuntergang am Devils Garden Campground, Arches NP
Devils Garden Campground Arches National Park USA Südwesten
Herrlicher Campingplatz im Arches, Devils Garden Campground

Der Devils Garden Campground zählt zu den schönsten im Land und lässt sich sogar reservieren. Die Stellplätze liegen großzügig zwischen runden Felsen, einige mit Fernblick bis zu den La Sal Mountains. Das traumhafte Licht am Morgen lockt einige aus ihren Zelten und Wohnmobilen, mancher steigt auf den Felsen für die ersten wärmenden Sonnenstrahlen, wir laufen  den Wanderpfad zum Broken Arch und Sand Dune Arch (Sand-Schlucht), ein schöner abwechslungsreicher etwa 2,5 km Rundwanderweg.

Am Abend ein ähnliches Ritual, Leute verteilen sich auf den Felsen des Campingplatzes, um dem goldenen Lichtspiel des Sonnenuntergangs beizuwohnen. Anschließend treffen wir zum Campfire-Talk im Amphitheater (direkt am Campground) unseren Ranger wieder. Mit schaurigen Geschichten und Sagen schüchtert er nicht nur die Kleinen ein, im Dunkeln müssen wir noch unseren Weg nach Hause finden.

FÜR GROSSANSICHT CLICK ON FOTOS 

 

SCHÖNE WANDERWEGE & TRAILS DIREKT AB DEVILS GARDEN CAMPGROUNG

  • Zum BROKEN ARCH: Einstieg gegenüber Campsite 40, von dort machen wir noch den Abstecher zum SAND DUNE ARCH. 1 bis 1,5 Stunden mit Kletter-Einlagen und Fotostopps. 
  • Siehe Park-Map und Easy Trails

Wissenswertes über Arches National Park

Arches National Park Visitor Center gleich bei der Parkeinfahrt mit Ausstellung und Video zur Entstehung seiner Felsbögen. Parkzeitung Visitor Guide mit allen wichtigen Informationen, nach dem kostenlosen Ranger-Programm schauen, lohnt sich immer! Die Entstehung der Steinbögen – vereinfacht gesagt: Durch die Verschiebungen dicker Schichten unterirdischer Salzablagerungen hebt sich das Gestein, bildet Risse und die Erosion nimmt ihren Lauf, es entstehen Rippen die einbrechen, einen Bogen bilden und am Ende des Tages einstürzen – das wird sich noch ewig so wiederholen, Bögen verschwinden und Neue entstehen – in geologischen Zeiträumen gemessen, dauert das nur einen Wimpernschlag. 

Text: Edel Seebauer / Fotos: Jürgen Mahler

 

Wenn Euch der Bericht gefallen hat, freue ich mich über einen Eintrag in mein Gästebuch.