Wandern zwischen Himmel und Meer – La Gomera und Teneriffa als ideales Wanderduo

Inselhüpfen wird leicht gemacht. Die Tatsache, dass La Gomera nur über Teneriffa zu erreichen ist, macht die beiden Inseln zu einem idealen Duo für Wanderfreunde. Dank der geografischen Nähe können wir ohne langes Hin und Her das Beste aus beiden Welten erleben. 

Rundweg von Agulo zum Mirador de Abrante
Vogelperspektive auf Agulo vom Mirador de Abrante (La Gomera)

Zwei Inseln 14 Top Wanderungen

LA GOMERA

  1. Eine Runde in der Klimaanlage – Der Lorbeerwald von La Gomera 
  2. Alles drin außer Meer – Los Roques Runde im Inselzentrum
  3. In luftigen Höhen – Felsband über dem Valle Gran Rey
  4. Auf steilem Pfad zur Aussichtskanzel Mirador de Abrante – Runde über Agulo
  5. Panorama vom Feinsten – Höhenweg von Arure nach Alojera
  6. Einsam und abwechslungsreich – Rundtour beim Roque Agando
  7. Von Höhepunkten umgeben – Gomeras Aussichtsplattformen Fortaleza und Garajonay
  8. Frühsport zum einsamen Baum – La Merica, hoch über der Playa del Inglés, Gran Rey

TENERIFFA

  1. Von Null auf 3.700 m – Der Teide, Spaniens allerhöchster Berg
  2. Montaña Blanca – zu den imposanten Lavakugeln am Fuße des Teide
  3. Spektakulärer Felskorridor – Die Masca-Schlucht
  4. Ausblicke über Ausblicke – Von Masca nach Teno Alto
  5. Kontraste. Fichte auf schwarzer Lava – Rund um die Vulkankegel Garachico und Chinyero
  6. Kulturlandschaften und Fischrestaurants – San Juan de la Rambla im Norden

Hier wollen wir vor allem das Landschafts- und Naturerlebnis dieser Wanderungen charakterisieren mit den wichtigsten Eckdaten und Einkehrtipps. 

 

Die ausführlichen Tourenbeschreibungen finden sich im Rother Wanderführer, den ich jedem Wanderer empfehle. Die wichtigste Lektüre auf unserer Reise! 

Touren: "blau leicht", “rot mittel ”, "schwarz schwer"

Nicht weniger als 73 Touren auf der kleinen, wilden Kanareninsel bietet der Rother Wanderführer La Gomera (mit GPS-Tracks). Tiefe Schluchten und steile Klippen, uralte Pfade zwischen einsamen Bergdörfern und dichte Nebelwälder. Der Nationalpark Garajonay im immergrünen Herzen der Insel gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe. Wir werden wohl noch öfter nach La Gomera kommen müssen, bis wir sie alle erwandert haben. Vor allem aber ist für jeden etwas dabei. Amazon* (Werbelink) mit Blick ins Buch. 


La Gomera Wanderfreude pur

La Gomera ist ungefähr so groß wie Frankfurt am Main, die Heimat unserer wanderlustigen Freunde, die uns immer wieder ermunterten, einmal mitzukommen. Kaum im Valle Gran Rey angekommen, tauchen wir rasch ein in den 'Gomera Flow' und sind von der Wanderinsel hingerissen.

Garajonay Plattform
Die Wanderfreunde auf Gomeras höchstem Punkt Garajonay

Valle Gran Rey ist "the place to be" auf La Gomera

Der Blick ins Valle Gran Rey
Der Blick ins Valle Gran Rey begeistert immer wieder aufs Neue

 

Der Charme von Valle Gran Rey liegt in der Möglichkeit, die Natur direkt zu genießen und in der Gelassenheit, die sich ausbreitet, sobald man hier ankommt. Eine Mischung aus Natururlaub und entspanntem Dorffest. Die Hippie Vibes vergangener Tage liegen noch immer in der Luft. Nach dem Sonnenuntergangsritual an der Playa wird es lebendig, aber nie aufdringlich. Gemütliche Restaurants, Fischertavernen und Cafés locken und Live-Musiker bringen die entspannten Seelen zum Tanzen.

 

Hautacuperche, König der Guanchen, in Valle Gran Rey
Hautacuperche, König der Guanchen, am Strand in Valle Gran Rey
La Playa Valle Gran Rey
La Playa. Vom Strand in die Bars und Cafés an der Promenade.
La Playa Valle Gran Rey zum Sundowner
Allabendlich versammelt man sich zur Sundowner Show.

Das Valle Gran Rey ist seit Jahrzehnten zentraler Treffpunkt der Gomera-Reisenden.

 

Wo wohnen in Valle Gran Rey?

 

Ob in den lebendigen Strandabschnitten oder im idyllischen oberen Tal zwischen Felswänden und Palmenhainen – beide Unterkunftsmöglichkeiten haben ihren Reiz. In der ersten Woche genießen wir die Aussicht und Ruhe im oberen 'Valle', in der zweiten Woche erleben wir Downtown am Strand.

 

Das schöne, helle Appartement direkt am Meer in Valle Gran Rey (Balkon, offene Küche, großes Bad):  Apartamentos El Guirre* (Booking Werbelink), gebucht über Booking.com (eines mit Meerblick) Vorteil kurzfristige Stornierung.

Ausgewählte Ferienhäuser und Apartments im Valle Gran Rey Tal mit geprüfter Qualität vermittelt die deutsche Agentur Gomera Individual. Meist Mindestaufenthalt von 6 Nächten.

 

Ankunft in Valle Gran Rey

 

Herrn Fred Olsons Fähre bringt uns am späten Nachmittag von Los Cristianos auf Teneriffa nach La Gomera. Es dämmert bereits, als wir die gut einstündige Fahrt von der Inselhauptstadt San Sebastian ins Valle Gran Rey antreten. Auf der Nachbarinsel lugt der Teide gerade noch unter einem schwarzen Wolkenband hervor. Gomeras Inselmitte auf über 1000m Höhe ist dicht in Wolken gehüllt, tropische Regenschauer gehen nieder. Bei kaum 10m Sicht schleichen wir auf kurvigen Straßen durch einen regen- und windgepeitschten Wald, wir fühlen uns wie in einem Tropensturm im Amazonas Regenwald. In den nächsten zwei Wochen sollten wir diesen in Europa einzigartigen Lorbeerwald von seiner freundlichen und nützlichen Seite kennen lernen. Bei ungewöhnlich warmen Novembertemperaturen von 30 Grad ist eine Wanderung durch diesen subtropischen Nebelwald (span. Laurisilva) wie ein Gang durch eine Klimaanlage.

1. Eine Runde in der Klimaanlage – Der Nebelwald von La Gomera

Lorbeerwald Garajonay Nationalpark
Immergrüner Nebelwald im Garajonay Nationalpark

Der Rother Wanderführer* stellt eine ganze Reihe kleiner, leichter und auch kombinierbarer Wanderungen durch diesen Märchenwald vor, den größten zusammenhängenden Lorbeerwald der Welt! Er bedeckt 85 Prozent des Nationalparks Garajonay (UNESCO-Weltnaturerbe) und ist oft in den feuchten Nebel der Passatwinde gehüllt, ohne die dieses einzigartige Ökosystem aus immergrünem Nebelwald, hohen Farnen, knorrigen Moosästen und langen Bartflechten verschwinden würde.

 

Ich empfehle eine größere Runde, die fast durchgehend auf weichem Boden im Schatten des Lorbeerwaldes verläuft, ideal, um der Nachmittagshitze des Strandes zu entfliehen. Das Ausflugslokal Los Chorros de Epina am Start- und Endpunkt der Wanderung ist überteuert und von bescheidener Qualität, top ist die Aussicht. 

  • Eckdaten: Großzügige Runde durch den Nebelwald ab Epína mit schönen Ausblicken ins Tejeleche-Gebirge und nach Vallehermoso. Rother Wanderung Nr. 53, Anspruch leicht bis mittel, 11,5 km, 510 Hm, 4 Std. Ausgang s. Google Maps.

 

2. Lorbeerwald-Wanderung von Las Hayas. Hier kombinierten wir die gemütlichen Rother Wanderungen Nr. 29-30-31 zu einer 2,5-stündigen Rundtour um den Jardin de Las Creses, die stimmungsvollste Ecke des Zauberwaldes.

Lorbeerwald-Wanderung La Gomera

Seit jeher vegetarisch...

Das vielleicht älteste Restaurant der Insel, La Montaña – Casa Efigenia in Las Hayas, hatte an unserem Wandertag (Di) geschlossen. Seit Ende der 1960er Jahre kocht Doña Efigenia ein traditionelles vegetarisches Menü mit Zutaten aus dem eigenen Garten. Heute haben die Jüngeren diese Aufgabe übernommen. Das preiswerte Menü besteht aus Gemüseeintopf oder Kressesuppe, Salat, Almogrote, Gofio mit Mojosauce, Mandelkuchen mit Palmhonig. Ob es immer noch gut schmeckt? Auf Google Maps nachschauen.

2. Alles drin außer Meer – Los Roques Runde in der Inselmitte

Los Roques Rundwanderung La Gomera

Für diese Königstour sollte man sich einen Tag mit Kaiserwetter aussuchen! Sie bietet alles, was das Wanderherz höher schlagen lässt: Mächtige Felsmonolithe, duftende Fichtenwälder, den malerischen Weiler La Laja, einen kleinen Stausee, einen angenehm zu gehenden, naturbelassenen Felssteig und zum Schluss eine Strecke durch märchenhaften Lorbeerwald. Am Mirador del Bailadero ist die Aussicht durch das Buschwerk zwar sehr eingeschränkt, aber auf der Kuppe zum Nordhang kann man nach dem schweißtreibenden Aufstieg die kühlende Wirkung des Nebelwaldes deutlich spüren. 

  • Eckdaten: Rother Wanderung Nr. 72, Anspruch schwer, 8,7 km, 710 Hm, 4,5 Std. Ausgang Kreuzung Cruz de la Zarzita Google Maps.
Los Roques Rundwanderung La Laja La Gomera
Ankunft im malerischen Weiler La Laja. Gleich zu Beginn die imposante Nase des Roque de Agando.
Roque de Agando Rundwanderung La Gomera
Start der Roque de Agando Rundwanderung

 

WERBUNG Teneriffa Teide-Touren finden auf Getyourguide*. 24 Stunden vorher stornierbar.

3. In luftigen Höhen – Felsband über dem Valle Gran Rey

Wanderung über dem Valle Gran Rey
Aufstieg direkt aus dem Valle Gran Rey

Für uns ist das Valle Gran Rey der angesagte Ort, nicht nur wegen der großen Auswahl an Unterkünften und Restaurants und dem langen Badestrand, sondern vor allem wegen der unzähligen Wanderoptionen direkt vor der Haustür. Ein Drittel der Rother-Wanderungen* starten direkt im oder in unmittelbarer Nähe des "Tal des großen Königs". Etwa sechs Kilometer weit zieht es sich, von Häusern und Terrassenfeldern gesäumt und von hunderte Meter hohen Felswänden eingefasst, sanft zum Meer hinab.

 

Die hier empfohlene Wanderung sollte man vielleicht nicht gleich am ersten Tag in Angriff nehmen, und sie ist auch nichts für Wanderer, die zu Höhenangst neigen. Aber sie bietet den wohl spektakulärsten Wegabschnitt des ganzen Tales, einen dolomitenhaften, schmalen Pfad entlang eines Felsbandes hoch über dem Tal. Nichts für Flachlandtiroler! Vor allem der letzte Abstieg nach El Retamal ist stark ausgesetzt und verläuft anfangs teilweise weglos über Geröll. Für geübte Wanderer ist diese Route ein echter Leckerbissen. Viel Spaß dabei!

  • Eckdaten: Rother Wanderweg Nr. 38, teilweise sehr anspruchsvolle Wanderung, 7 km, 570 Hm, 3,5 Std. Ausgangspunkt Santuario de los Reyes Google Maps.
  • Variante: Auf der Höhe Degollada de Cerrillal angekommen, lässt sich der Wanderspaß beliebig verlängern, indem man zunächst nach rechts Richtung Las Pilas bzw. Teguerguenche abbiegt. Zurück auf gleichem Weg, bis kurz nach der Degollada de Cerrillal der spektakulärste Teil der Wanderung beginnt.
Spektakuläre Wanderweg über dem Valle Gran Rey.
Fantastische Tiefblicke, unterhalb der mächtigen Felswand ins Valle Gran Rey

 

Tipp Wanderproviant:

Im Supermercado PROXIM talauswärts lassen wir uns leckere Sandwiches belegen. Der Laden ist nicht groß, aber teils besser sortiert und günstiger als in der Stadt. Gutes Gebäck, tolle Mandelkekse, einheimisches Obst. Hier kaufen wir auch alles andere. An der Hauptstraße mit Parkplatz Google Maps.

Gomera Reiseführer-Empfehlung

 

Der Ausführliche La Gomera von Michael Müller (Amazon*) deckt alles ab, was Individualreisende suchen. Viele praktische Tipps, interessante Hintergrundgeschichten, dazu 25 ausführlich beschriebene Wanderungen. 

 

Der Kompakte MARCO POLO La Gomera (mit El Hierro) Amazon* Werbe ist locker geschrieben und gibt gute Insider-Tipps, dazu eine kostenlose Touren-App. (*Werbelink)


4. Auf steilem Pfad zur Aussichtskanzel Mirador de Abrante – Runde über Agulo

Wanderweg von Agulo zum Mirador de Abrante
Schweißtreibend, aber schön, der Aufstieg von Agulo

Bei einem Ausflug vom Valle Gran Rey in den Inselnorden bietet sich diese wunderbare Wanderung an, die lediglich während der ersten guten halben Stunde wirklich anstrengend ist. Der Rest ist Genuss pur, vor allem die Aussicht vom Mirador de Abrante. Auf dieser Runde kann man nicht nur das bildhübsche Agulo von oben betrachten, sondern am Ende der Wanderung auch durch die kopfsteingepflasterten Gassen des Ortes schlendern. 

  • Eckdaten: Rother Wanderung Nr. 61 - 7 km ohne Abstecher zum Besucherzentrum Fuego de Polas), ca. 600 Hm, 3 Std., Anspruch mittel, Ausgangspunkt Parkplatz Agulo auf Google Maps.
 Mirador de Abrante über Agulo
Am Mirador de Abrante angekommen
Wanderung Abstieg nach Agulo
Der Abstieg zurück nach Agulo

 

Einkehr-Tipp in Agulo: Tasca Las Cruces. Nettes Café-Restaurant in den steingepflasterten Gassen. 

 

Tasca Taguara A. Melo. Ein sehr guter Koch, der alles raffiniert anders macht, sein Oktopus ist ein Gedicht! Er ist Koch, Kellner und Barmann in einer Person. Hoffentlich ist er noch lange hier zu finden. Von Vallehermoso kommend, 5 km vor Agulo an der GM-1 in Las Rosas, siehe Google Maps.

 

Abstecher zum tückischen Bad "Pescante de Hermigua"

 

Eine Attraktion an der Küste des Nachbarortes Hermigua ist der "Pescante de Hermigua", ein historisches Relikt, das leider im Verfall begriffen ist. Er hat ein Jahrhundert lang den Angriffen des Meeres getrotzt und war einst ein modernes Werk der Hafenbaukunst. 

Pescante de Hermigua La Gomera
Touristen-Attraktion bei Hermigua

Im Jahr 1907 wurde auf einer Insel, die weder über einen Hafen noch über richtige Straßen verfügte, der Davit von Hermigua gebaut. Das Aussetz-System für die Schiffe war ein Segen für die wirtschaftliche Entwicklung La Gomeras, vor allem für den Export von Bananen und Tomaten, bis Mitte der 50er Jahre der Hafen von San Sebastián entstand.

Kräne auf den Pfeilern luden Waren, aber auch Passagiere auf die Schiffe, ein schwieriges Manöver bei stürmischer See, sie im Korb mit dem Lastkahn auf das Schiff zu bringen. Im angrenzenden Wasserbecken wurden die Bananen gewaschen, heute wird es vor allem im Sommer, wenn das Meer ruhig ist, von den Einheimischen zum Baden genutzt. Aber Vorsicht! Im Winter ist es ein unterschätztes Risiko, die scheinbar ruhige See trügt! Hier sind schon Menschen (Touristen) ums Leben gekommen, wenn sie plötzlich von einer großen Welle ins offene Meer oder gegen Felsen geschleudert wurden.

  • Vom kleinen Parkplatz sind es noch gut 10 Minuten zu Fuß über die gesperrte marode Straße, wo ein Schild vor Steinschlaggefahr warnt. Pescante de Hermigua auf Google Maps.

 

Einkehr-Tipp in Hermigua. Bar Terraza Pedro mit leckeren hausgemachten Tapas-Gerichten. Gebratene Auberginen mit Palmhonig (Berenjenas con miel), Kichererbseneintopf. Die frische Almogrote (Ziegenkäse-Aufstrich) ist eine der besten. Lage Google Maps.

 

Im Restaurante El Faro nahe der Playa auf dem Weg zum Pescante de Hermigua lässt sich gut eine Caña Bier auf der Dachterrasse genießen. Auch das Essen ist hier gut, vor allem Fisch und Meeresfrüchte. Der kleine Gastraum ist am frühen Abend voll besetzt.

El Faro Restaurant Pescante de Hermigua
Hier lässt sich einkehren: Das El Faro in der Nähe des Pescante de Hermigua

5. Panorama vom Feinsten – Höhenweg von Arure nach Alojera

Mirador de El Santo La Gomera
Gleich zu Anfang der Mirador de El Santo
Höhenweg Mirador de El Santo in Arure
Fantastischer und leichter Höhenweg bei Arure (La Gomera)

In Arure ist heute ein besonderer Tag. Die Inselheilige Virgen de Guadalupe ist zu Besuch. Nur alle fünf Jahre reist die Madonnenfigur (in einer Art Papamobil) über die Insel und lässt sich in jeder Kirchengemeinde mit Prozessionen verehren. Nicht jeder Gomera-Tourist wird das freilich erleben können. Dafür steht der spektakuläre Höhenweg von Arure Richtung Alojera allzeit bereit. Das Dorf Arure passieren wir regelmäßig auf Hin- und Rückfahrt unserer Tagesausflüge. Es liegt auf 800 m Höhe am Eingang des Valle Gran Rey, kaum 20 Autominuten vom Strand entfernt. Von dort starten einige der spektakulärsten Wanderungen der Insel.

 

Der aussichtsreiche Höhenweg von Arure über den Mirador de El Santo in Richtung Alojera bietet gleich zu Beginn großartige Ausblicke: auf das vorgelagerte Tejeleche-Gebirge, in den Barranco de Taguluche und in der Ferne auf La Palma. Diesen Höhenweg wandert man einfach solange man Lust hat, wir empfehlen je eine Stunde hin und zurück. 

 

Eckdaten: Erster Abschnitt (Wegpunkt 1 - 3) Rother Wanderführer* Wanderung Nr. 49, Anspruch leicht, an einigen Stellen Trittsicherheit erforderlich, Länge variabel. Eine schöne kurze Tour hin/zurück 4 km, ca. 100 Hm, 2 Std. Start am Mirador de El Santo.

Höhenweg von Arure Richtung Alojera

Hinweis: Für ambitionierte "Bergziegen" startet ebenfalls in Arure eine Rundtour durch das wilde Tejeleche-Massiv (in Kombination mit Rother Nr. 48). Diese einsame Unternehmung erfordert allerdings gute Pfadfinderqualitäten. Wir haben den richtigen Pfad in den Barranco de Guariñén verpasst und mussten uns mühsam und weglos über Geröll zur Straße hochkämpfen. Also Achtung, im Rother zwischen Wegpunkt 1 und 2 genau nachlesen. Auch vorher ist der Weg zu der Ermita San Salvador (bergauf) nicht leicht zu finden. Für diese wilde Tour empfiehlt sich die Rother App mit Karte und GPS-Signal.

 

Einkehrtipp in Alojera: Restaurante Prisma

Gutes Essen und herrliche Aussicht. Das kleine Familienrestaurant ist ein guter Platz, um frischen Fisch zu genießen, dazu der Blick auf das wogende Meer zwischen den Inseln Hierro und La Palma. Lage / Info Google Maps.


6. Einsam und abwechslungsreich – Rundtour beim Roque Agando

Rundwanderung beim Roque Agando La Gomera

Bei dieser Wanderung, die ich zur Abwechslung mal ganz allein gegangen bin, sind mir insgesamt drei Menschen und ein Pferd begegnet, obwohl die Strecke durch die Dörfer Imada und – naja, vielleicht eher ein Weiler – Benchijigua führt. Ich hatte eine Mitfahrgelegenheit bei Freunden, die mich am 'Casa Olsen' abgesetzt und fünf Stunden später am Mirador Roque de Agando wieder aufgegabelt haben. Das ersparte mir fast zwei Stunden Wanderzeit der im Rother veranschlagten sechs. Im Ergebnis war es für mich keine lange und anstrengende Runde, wie im Rother angegeben, sondern ausschließlich eine eindrucksvolle und abwechslungsreiche Wanderung. Die Tour bietet fast ständig einen Blick auf die mächtige Nase des Roque Agando, dabei führt sie sehr kurzweilig über Höhenwege, kleine Täler, an Felsflanken entlang, durch kleine Ansiedlungen und gegen Ende relativ steil hinauf durch die Botanik. Kurioser Höhepunkt war meine Vesperpause im Weiler Benchijigua, wo keine Menschenseele zu sehen oder zu hören war. Nur ein freilaufendes Pferd streckte mir die Nüstern entgegen und wollte offensichtlich ein Stück von meiner Stulle abhaben. Nachdem ich mich seinen Avancen entzogen hatte, trottete der Gaul weiter und bediente sich genüsslich an den stacheligen Früchten des Feigenkaktus.

  • Eckdaten: Rother Wanderführer* Wanderung Nr. 12, von Wegpunkt 2 bis 8, Anspruch mittel, ca. 11 km, ca. 900 Hm, ca. 4,5 Std., Parkplatz Kreuzung Pajarito Google Maps.

Hinweis: Bei dieser Tour sollte wegen der herrlichen Ausblicke auf den Roque Agando unbedingt die vorgeschlagene Wanderrichtung eingehalten werden. Bläst der Passatwind gerade über La Gomera, so kann es in den Höhenlagen (beim Mirador de Agando und entlang der Inselstraße) empfindlich kalt werden, also ausreichend warme Kleidung im Rucksack mitnehmen!

Imposanter Roque Agando La Gomera
Direkt an der GM-2, der imposante Roque Agando

7. Von Höhepunkten umgeben – Gomeras Aussichtsplattformen Fortaleza und Garajonay

Gomera Tafelberg La Fortaleza
Markanter Tafelberg La Fortaleza

Diese Wanderung führt uns in die höchsten Lagen La Gomeras, zum mächtigen Felsriegel Fortaleza und auf die höchste Erhebung der Insel, den Garajonay mit 360° Panoramablick, wo ein kalter Wind weht und sich der Vulkan Teide in seiner ganzen Pracht zeigt. An diesem Wandertag sollte man gutes Wetter für die Sicht haben.

Chipude, das Bergdorf am Tafelberg Fortaleza, gilt als älteste Siedlung La Gomeras. Von hier aus brechen wir aber erst auf, nachdem wir für später im Restaurant Sonia einen Tisch reserviert haben.

  • Eckdaten: Von Chipude auf den Garajonay (1487 m) Rother Wanderweg Nr. 25, Anspruch mittel, 11,3 km, 600 Hm, 4 Std. Eine sanft ansteigende Höhenwanderung durch kleine Weiler. Von der Gipfelplattform des Garajonay bietet sich ein grandioser Rundblick, der majestätische Teide auf Teneriffa zieht alle Blicke auf sich. Parkplatz in Chipude vor dem Hotel-Restaurant Sonia s. Google Maps.
  • Abstecher aufs lohnende Fortaleza-Plateau (1243 m): + 45 Min., 250 Hm, Rother Nr. 24, steiler Aufstieg mit kleinen Klettereien. Unbedingt das weite Gipfelplateau mit herrlichen Aussichtspunkten erkunden.
Viel Aussicht Tafelberg La Fortaleza
Viel Aussicht auf dem La Fortaleza
Teide Blick vom Garajonay
Teide-Blick von der Alto de Garajonay Aussichtsplattform

 

Das Bergdorf Chipude am Tafelberg Fortaleza, gilt als älteste Siedlung La Gomeras. Immer wieder kehren wir bei Sonia ein, einem herzlich geführten Familienbetrieb und Wanderer-Treff am großen Kirchplatz. Das unglaublich leckere, saftige Schweinekotelett, so groß wie ein Tomahawk, oder das köstliche Kaninchen, ein Geheimrezept der Mama, bleiben in Erinnerung. Und natürlich ihr Kuchen. Hotel Restaurant Sonia Google Maps.

 

Lieblingsort. Essen bei Sonia in Chipude

8. Frühsport zum einsamen Baum – Riscos de la Mérica, hoch über der Playa del Inglés (Valle Gran Rey)

Morgens, wenn die Novembersonne erst am späteren Vormittag die (vom Strand aus gesehen) linke Flanke des Valle Gran Rey anstrahlt, gibt es für Frühsportler ein aussichtsreiches Ziel auf rund 600m über dem Meeresspiegel, ein Ausguck direkt über La Playa und Playa del Inglés. Stramme Geher können den gut angelegten Pfad vom Ortsteil La Calera (oberhalb der Tankstelle) hinauf zum "einsamen Baum" in einer Stunde schaffen. Stepper-Training vom Feinsten! Es gibt aber nur einen Grund, zügig hinaufzueilen: Solange der Weg im Schatten der gegenüberliegenden Felswände des Valle Gran Rey liegt, ist das Aufsteigen um ein Vielfaches angenehmer. Der Rückweg erfolgte in der prallen Sonne. Mir kamen einige Wanderer entgegen, die vor Hitze stöhnten. 

 

Eckdaten: Rother Wanderweg Nr. 44, Wegpunkt 2 bis 4 (und zurück), Anspruch mittel, 600 Hm, 3 km, ca. 2 Std.

Startpunkt in La Calera auf Google Maps.

Hinweis: Für eine bequeme Bergabwanderung empfiehlt sich die Einwegstrecke von Arure (Bus ca. 20 Min.) nach La Calera oder La Playa; Rother Nr. 44, Wegpunkte 6 bis 2.

Valle Gran Rey Wanderung einsamer Baum
Schönster Picknickbaum von La Gomera
Blick auf Playa del Inglés
Blick auf Playa del Inglés

 

Der Mirador de El Palmarejo des Ausnahmekünstlers César Manrique ist ein Ort von architektonischem und kulturellem Interesse, der unbedingt erhalten werden sollte. Jedes Mal, wenn wir das Valle Gran Rey verlassen, fahren wir daran vorbei. Die Restaurierung des 1985 von Manrique errichteten Mirador schreitet voran. Es bleibt zu hoffen, dass das Panoramarestaurant und Manriques Skulptur bald wieder zugänglich sind.

Mirador de El Palmarejo César Manrique
Mirador de El Palmarejo mit Aussichts-Restaurant
Valle Gran Rey Blick vom Manrique-Mirador
Valle Gran Rey vom Manrique-Mirador

Valle Gran Rey – sehr unterschiedliche Lieblingslokale

 

Das Colorado ist zweifellos das beste Restaurant im Valle Gran Rey. Das Essen ist Fusion vom Feinsten. Der Thunfisch in Tempura mit Wasabi-Püree (20€) macht süchtig, die Ceviche mit Avocado Eis und Zitronengel (15€) ist zum Reinlegen, der gebratene Blumenkohl ein Traum, und zum krönenden Abschluss den Volcan de Chocolate probieren – oder doch lieber die Fake Lemon? Vegetarier und Fleischliebhaber werden hier ebenso verwöhnt. Und das alles zu einem wirklich fairen Preis. Tipp: Am besten vorher reservieren, denn der hinter der Promenade versteckte Laden ist sehr beliebt. Restaurant Colorado Google Maps (Di, Mi geschlossen).

 

La Casa de la Playa. So schön sitzt man in dem luftigen Lokal und schaut auf das blaue Meer. Was dort gefangen wird, kommt tagesfrisch auf die Karte. Einfach und gut zubereitet. Der Thunfisch wird typisch gomerisch durchgebraten. Lecker der gegrillte Ziegenkäse mit Palmzucker. Auf einen Tisch muss man manchmal warten, reserviert wird hier nicht. Zu jeder Tageszeit schön. La Casa de la Playa auf Google Maps (Di, Mi geschlossen).

 

Die Bar - Bodegón La Vizcaina. Abgelegen und rustikal, genau das, worauf wir Lust hatten, vor allem, um das gelobte geschmorte Ziegenfleisch zu essen, mit einem kühlen Bier auf der schmalen Terrasse sitzend, mit einem mega Blick ins Tal. Der Wirt – wir nennen ihn "Ziegenpeter" – kocht selbst, echt gomerisch. Sein Ziegenfleisch ist ultrazart. Lecker auch die Almogrote, der Avocado-Salat, der Kichererbseneintopf mit Lamm oder die einfache Tortilla. Noch ein, zwei Gläschen Honiglikör und man geht selig nach Hause. 

  •  Bodegón La Vizcaina Google Maps. Am Wochenende nur bis 16 Uhr geöffnet. Vom Strand ca. 5 km talaufwärts, wenige Parkplätze in der engen Straße, oder ein kurzes Stück den Bus nehmen. Homepage.

Restaurante Pizzería: La Maresía und La Avenida. In Playa de la Calera kehren wir zu jeder Tageszeit gerne in eines der beiden Ecklokale an der Strandpromenade ein – auf einen Cortado, frischen Orangensaft oder eine Caña Bier. Den Pulpo a la Gallega auf Kartoffeln gab es am besten im La Maresía!

Tipps im Hafenviertel Vueltas:

  • Das Fischrestaurant El Puerto mit den besten gegrillten Chocos (große runde Sepia).
  • Gefährlich gut ist das hausgemachte Eis der Heladería El Sueño de Yanini.
  • Das Restaurant Abisinia wurde z.Zt. renoviert und wird schwer empfohlen.
  • Gleich nebenan geht man ins El Pescador, nicht etwa für Fisch, aber für das beste Grillhähnchen, herrlich gewürzt.  
  • Dahinter versteckt sich die Bar La Tasca (Instagrammit den besten Cocktails im Valle zu kleinen Preisen. Mein Highlight der frische Mango Maracuja Daiquiri. Oft Live-Musik.
  • Die Anreise nach La Gomera erfolgt über Teneriffa, Flughafen Teneriffa Süd (TFS). Von dort zum Hafen von Los Cristianos Teneriffa (ca. 30 min), von wo aus mehrmals täglich Fähren (Fahrzeit 50 min) nach San Sebastián de La Gomera ablegen. Dort übernimmt man direkt am Hafen den Mietwagen (relativ günstig) oder fährt mit dem Inselbus nach Valle Gran Rey.
  • Fährgesellschaften Teneriffa- Gomera: Naviera Armas und Fred Olsen, ähnliche Preise, die Olsen-Fähren sind komfortabler. 
  • Unterkünfte Valle Gran Rey: Apartment, Hotel, Ferienhaus, die besten 9+ Bewertungen > Booking.com.
 Rother Wanderführer La Gomera

73 Touren durch das Wanderparadies.

Für jeden Geschmack ist etwas dabei. 

Rother Wanderführer La Gomera  Amazon* mit Blick ins Buch (*Werbelink) 


Fred Olsen Fähre Teneriffa
Auf der Fred Olsen Fähre zurück nach Teneriffa

Wenn der Bericht gefallen hat, freue ich mich über einen Eintrag im Gästebuch.

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhalten wir eine Provision. Für Sie entsteht dadurch kein Nachteil beim Einkauf oder beim Preis. 

 

Weitere Berichte über die Kanaren