Entdeckung der Langsamkeit auf der Insel Cres

Betörender Salbeiduft, mühselig aufgesetzte Steinmauern, uralte Eichenwälder, Olivenbäume und geduldige Schafe. Oben, eng zusammengehaltene Dörfer – unten, tiefes Blau zu weißleuchtenden Buchten. Und über den rauen Bergen kreisen in unbegrenzter Freiheit die großen Gänsegeier.

 

Cres ist von melancholischer Schönheit und für einen Massentourismus ungeeignet. Die lange steile, nahezu undurchdringliche Küste mit naturbelassenen Stränden wird von ein paar geschwungenen Buchten unterbrochen, in denen verträumt Fischerdörfer nisten. Und in Cres, der einzigen größeren Stadt der Insel, pulsiert Sommers das Leben im bunten venezianischen Hafen.

 

Die Schönheit der Kargheit – Die eindrucksvollen Olivenhaine unweit der Stadt Cres
Die Schönheit der Kargheit – Die eindrucksvollen Olivenhaine unweit der Stadt Cres
Insel Cres Stadt Tipps
Die hübsche Inselhauptstadt Cres
Restaurant Mamalu
Fischplatte mit Meerblick im Mamalu in Valun

Ruhe und wilde Schönheit auf der ursprünglichsten Kvarner Insel

Vom istrischen Festland bringt uns die Fähre in nur 20 Minuten nach Cres in eine herbschöne Natur. Über Serpentinen geht es auf den hochaufragenden Inselrücken. Vorbei an alten Eichenwäldern und bunten Bienenstöcken, die frische würzige Luft atmen wir tief ein. Die Salbeiblüte ist in vollem Gange und in zwei Wochen, Mitte Juni, kann der goldgelbe Salbeihonig geerntet werden (Mitbringsel!).

Vom Hochplateau der Tramuntana ist die Fernsicht fantastisch, und wie jeder Neuankömmling der vom Fährhafen Porozina kommt, halten wir am Aussichtspunkt – im Revier der majestätischen Gänsegeier, die hier an den Felshängen nisten. Die Begegnung mit den Herren der Lüfte wartet am Ende unserer Reise. (Siehe Tipp Wanderung 'Aussichtsgipfel bei den Gänsegeiern'). 

 

Cres Insel Kroatien Reisetipps
Überfahrt auf die grüßen Insel Cres
schönste Orte Insel Cres Kroatien
Ausschau nach den Gänsegeiern – Cres eine Insel wie ein Band

 

Einst waren Cres und Losinj eine Insel, bis die Römer sie in zwei Teile durchtrennten. Das erinnert an ihre Entstehungsgeschichte, der griechischen Saga vom Königssohn Apsyrtos. Dieser folgte seiner Schwester Medea in die Nordadria, wo sie samt geraubtem Goldenen Vlies und Geliebtem auf der Flucht war. Den Bruder ließ sie hinterlistig töten und in Stücke gehackt ins Meer versenken, woraus das Insel-Archipel von Cres-Lošinj entstand unter seinem antiken Namen Apsyrtydes. 

Strände auf Insel Cres Kroatien
Ausblicke von der Inselhauptstraße auf Cres

Unsere drei Lieblingsorte. Cres, Valun & Lubenice

Zum Wandern, Fischessen, zum Sonnenuntergang oder Schwimmen in herrlichen Badebuchten... Nicht weiter als 20km von der hübschen Inselhauptstadt Cres befinden sich unsere anderen Lieblingsorte – das malerische Fischerdorf Valun und das mittellalterliche Felsennest Lubenice. 

Cres – liebenswerte Inselhauptstadt

Cres Ort Restaurant tipps
Venezianische Uhrturm und Stadtloggia von Cres
Cres Ort Sehenswürdigkeiten Kroatien
Im Hafen von Cres

Cres ist uns ans Herz gewachsen. Wir wohnen direkt am Meer und quasi in der Stadt. Gerne spaziere ich durch das stimmungsvolle Labyrinth der Altstadt, die von den Einheimischen bewohnt wird. Ihre Häuser sind von zweckmäßiger Architektur und stehen geschlossen zusammen, verbunden durch die gleichen alten Steine. Ein Auto würde hier nicht durchkommen, aber das Zentrum von Cres ist ohnehin für den Verkehr gesperrt.

 

Die engen Gassen führen direkt auf den pittoresken Hafen, wo die Fischerboote schaukeln. Die pastellfarbene Häuser der Promenade sind von reizvoller Schlichtheit, wie der ganze Ort, der Venezianisch geprägt ist,  wie die hübsche Stadtloggia und der Uhrturm bezeugen. Zahlreiche Cafes und Restaurants laden ein, die Zeit zu vergessen. Dazwischen Obst & Gemüsestände, der kleine Fischmarkt, der Honigladen oder der Metzger, bei dem es das einheimische Lamm gibt. 

Tipps für die Stadt Cres

  • Das gute Olivenöl von Cres. Die riesigen Olivenfelder von Cres liegen vor den Toren der Stadt und sind eine faszinierende Kulturlandschaft, die man sich unbedingt anschauen sollte.
  • Die Olivenölmühle von Cres kann besucht werden mit Videovortrag, Verkostung und Verkauf des ökologisch hergestellten Olivenöls. Die Oliven werden auf Cres noch traditionell von Hand gepflückt. 
  • Der besondere Salbeihonig von Cres. Er kommt aus einer unberührten Natur. Eine reine Qualität, die es bei uns durch die Städte und Landwirtschaft kaum mehr gibt. Zwei Honig-Läden im Ort.
  • Das Lammfleisch von Cres. Es heißt, durch die salzigen Kräuterwiesen muss man es kaum salzen,  zu kaufen in der Metzgerei 'PZ Mesnica' am Hafen nahe der Post.
  • Bauernmarkt. Vor der Stadtloggia verkaufen die Bauern, was gerade auf dem Feld wächst, wie die ersten Kirschen. Von ihrem selbst hergestellten Olivenöl nehmen wir gleich einiges mit.
  • Der kleine Fischmarkt ist ab 7 Uhr und nur vormittags geöffnet bis alles weg ist. Früh kommen.
  • Um das leckerste Eis von der Cafe-Bar BACIO am Uhrturm kommen wir an keinem Abend herum.
  • RIVA wahrscheinlich das beste Fischrestaurant in Cres, nicht billig aber frisch und perfekt zubereiteter Fisch.
  • AL BUON GUSTO – in der Altstadt versteckte Konoba mit einigen Tischen draussen, beliebt.
  • RUTA CRES – Geschmackvolle Souvenirs aus der heimischen Schafswolle wie Filzpantoffeln, Kissen. Google Map
  • Bootsverleih, z.B. kleine Motorboote auch ohne Führerschein, über die Tourismusagenturen. Für einen  Küstenausflug z.B. ins malerische Fischerdorf Valun zum Fischessen am Meer.
  • Kayaks werden nebenan beim Camping Covacine verliehen (ab Juni), bis Valun paddelt man in 1,5 Stunden der Küste entlang.

 

In der Tourismus-Information bekommt man den Stadtplan und läßt sich am besten die Adressen markieren.

Die größere Wanderkarte 'Cres Losinj Trails' kann man dort kaufen.

Kunstwerk harter Arbeit – die weiten Olivenhaine von Cres

Von archaischer Schönheit und sind die alten Olivenhaine von Cres. Gleich nördlich der Stadt, dürfte jeder von ihrem Anblick beeindruckt sein. Soweit das Auge reicht, Stein auf Stein einer jahrhundertealten harten Arbeit. Mühsam aufgestellter Trockenmauern, um das bißchen Erde zu schützen, das die Insel hergibt. Zwischen den Olivenbäumen grasen vereinzelt verwilderte Schafe. Durch den Olivenhain darf gewandert werden. Wir waren mit dem Mountainbike unterwegs. Ein schöne Wanderung führt zur Kirche Sveti Salvadur (ab Cres 45min.)

 

Die Oliven von Cres werden von Hand geerntet und in der Ölmühle von Cres zu einem wertvollen Öl verarbeitet. Seine typische pfefferige Note ist ein Merkmal für einen hohen gesundheitsfördernden Polyphenol-Gehalt  (antioxidative Wirkung).

Olivenöl Cres Olivenbäume Wandern
Mauer-Kunstwerk, die Olivenhaine von Cres

In Cres wohnen – Hotel, Apartment oder Camping

 

Die ideale Unterkunft  haben wir für uns gefunden mit dem Mobilheim im Camp Kovacine auf einer Halbinsel in Cres. In der 'First Row' am Wasser war Ende Mai noch einiges frei.  Über die Promenade sind wir ruck zuck in der Altstadt zum Einkaufen, Essen und abendlichen Flanieren. Aufs blaue Meer blicken wir vom Bett, der Küche und sogar vom WC. In der Nebensaison sind die Mobilheime relativ günstig zu haben. Herrlich, morgens direkt vom Bett ins Meer zum Schwimmen. Abends gibt es zum Wein den Sonnenuntergang über dem Meer. Der Campingplatz ist nach unserem Geschmack ohne Spaß-Einrichtungen.

 

Camping  Kovacine. An der Seepromenade bis Cres Altstadt 1,5-2km (Lage Google Map / 5min mit dem Fahrrad ode 20min zu Fuß). Wir hatten das größere Mobilheim mit 2-Schlafzimmern, um uns besser ausbreiten zu können. Sie sind zweckmäßig mit allem notwendigen eingerichtet, wenn auch nicht schick, wie die neuesten Luxus-Mobilheime, die auf Kroatiens Campingplätzen wie Pilze aus dem Boden schießen.

 

  • Nette Apartments gibt es in der Altstadt von Cres oder im Umkreis von 5km, und nur wenige Hotel.
  • Überblick Cres Unterkünfte | Booking.com

Camping  Kovacine  – noch entspannt ruhig im Mai

Fischerdorf Valun – Fischessen und die Zeit vergessen

 

Schnell verfällt man in den Rhythmus des winzigen Fischerdorfes.

Das Auto wurde vorher abgestellt, das Zimmer mit Meerblick bezogen. Unten im MaMaLu wird draußen der große Grill angeschmissen. Ob der Hafenmeister oder andere Bewohner, jeder der vorbeikommt, hat Zeit für ein Schwätzchen. Die Saison ist noch jung, erst zwei Segler liegen im kleinen beschaulichen Hafen. Wir freuen uns auf das Abendessen, direkt am türkis schimmernden Meer sitzen bei frischem Fisch und Meeresfrüchten. Dafür ist das Fischernest Valun bekannt, und bei Seglern beliebt, um einen geselligen Abend zu verbringen. Ein gutes Mal dazu zwei Karaffen gekühlten Malvasia, und die Entschleunigung geht in eine glückliche Gelassenheit über.

 

Jeden Morgen fahren die Fischen raus für den Nachschub ihrer Spezialität: Die zarten, süßlichen Krvarner Scampi mit den Scheren (bei und der Kaisergrant). Aber auch der Seehecht vom Grill ist hervorragend. Alle vier Restaurants in Valun bieten gute Qualität. In der Hochsaison ist eine Reservierung empfohlen.

 

Baden, Wandern & Biken in Valun

  • In nur wenige Gehminuten ist man an der schönen, ruhigen Kiesbucht. In anderer Richtung nach dem Hafen kommt der Strand beim kleinen Campingplatz.
  • Das verwunschene Bergnest Lubenice ist von Valun aus in einer Stunde zu erwandern. Oder man geht noch weiter zu den herrlichen versteckten Naturstränden, die nur per Boot oder zu Fuß erreichbar sind (siehe Wanderung unten). Mit dem Mountainbike bieten sich Lubenice, Pernat oder Cres an.

 

Wohnen in Valun

  • Valun liegt 14km südlich von Cres und ist autofrei. Die Fahrzeuge werden oberhalb der Stadt geparkt. Wer ein Zimmer in Ort gebucht hat, darf unten auf den wenigen Plätzen stehen.
  • Das Restaurant Mamalu vermietet auch nette, günstige Zimmer mit Kühlschrank (Google Map). Tel  +385 98 917 7807. Gebucht haben wir das Zimmer bei Booking.com
  • Im kleinen Valun gibt es eine ganze Zahl privater Unterkünfte und Apartments (Überblick)
  • und den kleinen Campingplatz Zdovice allerdings nur zum Zelten.

 

Klick Bildergalerie zur Großansicht

Lubenice – vom Adlerhorst zum Strand

schönstes Bergdorf auf Cres Lubenice
Lubenice

Das urwüchsige Bergdorf sitzt seit 4000 Jahren wie ein Adlerhorst auf einem Felssporn. Schon die Anfahrt ist ein Erlebnis. Zwischen die mannshohen Steinmauern passt gerade ein Auto. Ab und an gibt es kleine Ausweichbuchten, trotzdem fragt man sich, wie der Besucherverkehr sich wohl in der Hauptsaison regelt mit den  begrenzten Parkplätzen in der Sackgasse von Lubenice.

 

Zurzeit ist es in Lubenice allerdings recht verschlafen. Das Parkhäuschen ist unbesetzt und die Bar am großen Platz beim Campanile noch geschlossen. Wohl eines der schönsten Plätze, um bei einem Glas Wein den Sonnenuntergang zu erwarten. Die wenigen Bewohner von Lubenice (zurzeit 40) leben in festungsartigen Gemäuern und teilen sich fünf Kirchen. Vom Felsporn geht der Blick 400 Meter senkrecht in die Tiefe zu einer verlockenden Badebucht, die weiß und helltürkis zu uns herauf leuchtet. Die Badefreude in der Bilderbuch-Bucht von Sveti Ivan muss man sich mit einer Stunde Fußmarsch allerdings erst verdienen.

Lubenice Badebuchten – Wanderung zu den Stränden

Lubenice einsamer Strand Wandern Blaue Grotte
Nach einer Stunde erreichen wir die schöne Badebucht bei Lubenice

Unterhalb Lubenice gibt es gleich zwei Traumbuchten mit weißem Kieselstrand. Beide erreicht man zu Fuß in ca. 1 Stunde,  gleichlang und schweißtreibender zurück. Gutes Schuhwerk ist erforderlich, da es steil und geröllig wird. Und vor allem, ausreichend Wasser nicht vergessen. Der Einstieg ist direkt am Parkplatz.

 

  • Uvala Sveti Ivan, ist die Bucht auf die man vom Ort blickt. 
  • Plava Grotta/Uvala Zanja. Die südlichere Bucht sieht man erst kurz bevor man sie erreicht hat. Es ist der schönere Weg entlang der Küste mit schattigen Abschnitten durch die Pinien, etwas länger und weniger steil. Das Besondere ist eine 'Blaue Grotte', die durch das Meer leuchtet, am besten zur Mittagssonne. Die Ausflugsboote von Cres und Valun kommen während der Saison in die Bucht und könnten die Einsamkeit stören.
  • Lage: Lubenice liegt 7km südlich von Valun und 19km von Cres.
  • Wohnmobile haben keine Zufahrt, alternativ stellt man sich auf den Parkplatz von Valun und nimmt den Wanderweg nach Lubenice (1h).

Lubenice Schafzucht-Museum

Neben der Dorf-Konoba wurde in Lubenice ein Schafzuchtmuseum eingerichtet. Ein Film über die Schafzucht auf Cres zeigt, dass die Zeit quasi stehengeblieben ist. Jedes Jahr, wenn die wild lebenden Schafe zum Scheren zusammengetrieben werden und die Farbmarkierung häufig verschwunden ist, wird gestritten, wem das Schaf gehört. Aus den Bergen aussortierter Wolle entstand das Projekt "Wool Useful Waste". Eine Künstlerin aus Zagreb verarbeitet sie zu Souvenirs und wundervollen Filzmasken. Schaf, Schimpanse oder Löwe sind schon Kunstwerke, in jedem der Unikate stecken 2 Wochen Handarbeit (Masken zum Aufziehen 120€ thead-felt.com). 

Die wilden Schafe von Cres

WIlde Schafe von Cres, Kroatien

 

Im spärlich besiedelten Cres mussten die Inselbewohner seit jeher in Einklang mit der Natur leben. Ohne die Schafe hätten die Menschen nicht überlebt, sie lieferten Fleisch, Milch und Kleidung. Zu den 3.000 Bewohnern von Cres gesellen sich heute noch etwa 30.000 frei lebende Schafe. Sie fressen vom Meereswind gesalzene wilde Kräuter und düngen damit gleichzeitig die Olivengärten. Besser geht Bio nicht. Ihr würziges Lammfleisch wollen wir probieren. Dazu fahren wir in den kleine Weiler Loznati bei Cres, wo es das beste Lamm der Insel geben soll.

 

Die Familien-Konoba Bukaleta serviert hier oben seit 35 Jahren Lammspezialitäten. Das rustikale Lokal zeigt sich innen gemütlich mit Kamin für die kühleren Abende. Auf der Terrasse genießen wir noch die Abendsonne. Was man hier essen sollte, ist das heimische Lamm, ob mit Gnocchi, vom Grill oder geschmort. Es ist wunderbar zart und aromatisch. Im Sommer besser reservieren.  Konoba Bukaleta auf Google Map (6km von Cres Stadt).

  

Geht man von der Konoba ein paar Schritte zum kleinen Friedhof mit der Kappelle und schaut über die Mauer, dann wird man mit einer fantastischen Aussicht über die Kvarner Bucht bis zum Velebit-Gebirge belohnt. 

Ganz im Süden – Osor Geburtsstadt der Kuna

Osor war die bedeutendste und älteste Stadt der Inselgruppe und ist der Geburtsort der kroatischen Kuna, die schon 1018 als Zahlungsmittel eingesetzt wurde. Ihren Namen, übersetzt der Marder, gaben ihr die begehrten Marderfelle, die im Mittelalter ein beliebter Währungsersatz waren. Im 15. Jh. dann bringt die Malariamücke Osor den Niedergang und Cres seinen Aufschwung. Nach einer Epidemie entschließt man sich den Verwaltungssitz nach Cres zu verlegen. Heute ist Osor ein beschaulicher Ort der Geschichte mit gerade mal 100 Einwohnern. Über seinen künstlichen Kanal, der nur einen Steinwurf breit ist, führt eine kleine Drehbrücke auf die aufgeweckte Schwesterinsel Losinj.

 

Camp Preko Mosta. Der kleine günstige Campingplatz liegt direkt über der Brücke. 

 

Wander-Tipp. Aussichtsgipfel bei den Gänsegeiern

Wanderung Cres Gänsegeier Tramuntana
Vom Salbei begleitete Wanderung auf den Monte Sis, Cres

 

Den schönsten Ausblick über die Insel Cres heben wir uns zum Abschluss auf. Bevor es auf die Fähre geht, steigen wir nochmal auf den höchsten Panorama-Gipfel Monte Sis (640m). Die Chancen stehen gut, die berühmtesten Inselbewohner beim Gleitflug zu sehen, denn die Thermik ist perfekt für die Gänsegeier, von denen 70 Paare an den Felsklippen nisten.  Ohne die Tradition der 'wilden Schafzucht' auf Cres, gäbe es sie nicht, denn sie sind reine Aasfresser und ihre Nahrung verstorbene oder verunglückte Tiere.
Der schöner Pfad führt uns entlang der alten Trockenmauer durch ein blühendes Salbeifeld mit windgeduckten Steineichen. Links und rechts des Kamms wird das Blau des Meeres immer größer der Inselrücken immer länger. Dann kommt der Moment, wie aus dem Nichts gleitet der erste Gänsegeier lautlos über uns hinweg. Ich kann ihn gut an seiner weißen, flaumigen Halskrause erkennen. Majestätisch ist seine bis 2,80 Meter Flügelspannweite, die nur noch vom Kondor übertroffen wird.

 

Die Wanderung ins Revier der Gänsegeier (Schutzgebiet Tramuntana) startet direkt von der Parkbucht an der Abzweigung zum alten Bergdorf Beli. Bis zum Gipfel auf 640m und zurück 1 1/2 Stunden.

Fähre auf Cres

 

 

 

 

Wir nehmen Abschied von Cres. Die Wartezeit bis zur nächsten Fähre zurück nach Istrien kann man bei einem richtig guten Espresso im Hafen-Cafe überbrücken...

 

Alle Autofähren auf die Insel Cres (Preise und Fahrzeiten).

von Edel Seebauer / Fotos Jürgen Mahler

 

Insel Losinj Tipps
Weiter auf die mediterrane Insel Losinj

 

Wenn Euch der Bericht gefallen hat, freue ich mich über einen Eintrag in mein Gästebuch.