Große Chile Reise – Teil 6 Nationalpark Torres del Paine (Mitte April folgt Patagonien El Calafate)

Im Nationalpark Torres del Paine von einem Ausblick zum nächsten

Viele von Patagoniens Naturwunder sind heute ohne große Strapazen zu erreichen. Ein Höhepunkt ist der Torres del Paine. Erkunden lässt sich der spektakuläre Nationalpark mit dem Auto, zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Boot. Die gezackte Urgewalt des Paine-Massivs ist aufsehenerregend und hat eine ungeheure Anziehungskraft. Ringsum drängen sich schimmernde Gletscherseen in den Farben von Aquamarin, Saphir oder Smaragd. 

Im Felsenreich der Türme, Hörner und Zacken

 Strand Lago Grey See Torres del Paine
Strandwanderung zum Lago Grey Mirador
Salto Grande Torres del Paine
Salto Grande
Guanaco torres del paine nationalpark
Guanaco entlang der Parkstraße

Das grandiose Panorama macht den Torres del Paine mit Abstand zum beliebtesten Besucherziel Patagoniens. Karawanen von Trekkern umkreisen das Massiv auf dem mehrtätigen 'O' oder 'W' Trek, dabei erreicht man die Highlights auch mit Tageswanderungen. Und ganz andere, kürzere Wanderungen sind ebenso spektakulär!

kurzen Wanderung zu den Cuernos del Paine
Auf der kurzen Wanderung zu den Cuernos del Paine

Die schönsten Blicke auf die Seenlandschaft und das dramatische Paine-Massiv erleben wir von den umliegenden Miradors. Viele der Aussichtspunkte sind ohne eine lange Wanderung zu erreichen und man begegnet dort weniger Menschen, als auf der stark begangenen W-Trekkingroute.

Die besten Ausblicke im Torres del Paine – auf einfachen und längeren Wanderungen

Im Westen des Nationalparks (geographische Reihenfolge)

  • Mirador Lago Grey. Wandern am Strand und am See bei den Eisbrocken (2 Stunden).
  • Mirador Ferrier. Steil und windig, aber ein Aussichtsgipfel par excellence (3,5-4 Stunden). 
  •  Mirador Salto Chico Falls. Panoramablick auf die Cuernos, Lago Pehoé und das legendäre explora Hotel.
  • Mirador Condor. Bildschöner türkisfarbener Gletschersee mit dem Paine Grande Massiv (1,5-2 Stunden). 
  • Mirador Cuernos mit Mirador Salto Grande. Der umwerfende Blick auf das Wahrzeichen des Parks (2 Stunden). 
  • Die Panoramastraße durch den Park. Eine Fahrt zwischen Salto Grande Wasserfall und Laguna Amarga (30km).
  • Wanderung zum Grey Gletscher (W-Trek). Lange schöne Tageswanderung zum Mirador Grey (24km, 8-9 Stunden). 

Im Osten des Nationalparks

  • Laguna Amarga Foto-Stopp für Los Torres Türme (ohne W-Trek, Mirador an der Straße).
  • Fauna Trail im Revier der Pumas. Einsame Weite, Kondore, Guanacos & Pumas (nur mit Guide 2-3h).
  • Laguna Azul. Der einzige Ort, von dem die drei Torres-Türme ohne Bergwanderung vollständig zu sehen sind. 
  • Base Las Torres (W-Trek). Der Wander-Klassiker schlechthin zum Bergsee mit den drei Türmen (21km, 7-9 Stunden). 
  • Lago Nordenskjöld (W-Trek). Aussichten auf den herrlichen See (nach Belieben 4 Stunden und mehr).

 Alle Tourenbeschreibungen unten  – sowie Wetter und Reisezeit.

Wanderkarte Nationalpark Karte Torres del Paine
Klick Foto zur Großansicht

Welcher Standort und wo übernachten – Torres del Paine oder Puerto Natales?

Bevor man seine Wanderungen und Besichtigungen plant, sollte die Frage der Unterbringung geklärt werden. Im Torres del Paine Nationalpark oder 1,5 Stunden außerhalb in Puerto Natales?

Mindestens 3 Tage sollte man mitbringen, um die Schönheit des Nationalparks auskosten zu können. Und weil sich das Wetter mit deinem geplanten Vorhaben nie abstimmt, sind für längere Wanderungen 4 oder gar 5 Tage von Vorteil.  Auf die Unterkünfte und die Vor- und Nachteile der Standorte gehen wir später noch ein. 

Cabañas Kauken in Puerto Natales Torres del Paine
Puerto Natales. Cabañas Kauken in ländlicher Umgebung, 7km vom Stadtzentrum (unsere Unterkunft)
Camping Pehoé, der Campingplatz mit schönster Aussicht und fünf Domes
Im Herzen des Torres del Paine. Camping Pehoé, der Campingplatz mit der wohl schönsten Aussicht verfügt über 5 Domes

Ticketkauf & Einlass Torres del Paine

  • Parkeintritt | Ticket-Preise (Stand 2020): 3-Tages-Ticket $25.000, Ticket ab 4 Tage $35.000.
  • Parkticket Kaufen: Am Busbahnhof von Puerto Natales (hier auch mit Kreditkarte möglich) und an den Parkeingängen Laguna Amarga, Sarmiento oder Serrano, dort nur mit Bargeld und mit Dollar & Euro nur in der Hochsaison 1. Oktober - 30. April. Mit dem Ticketkauf wird ein Registrierungsformular ausgefüllt. Dazu muss der Reisepass vorgelegt werden! (oder eine Kopie auf dem Handy, am besten sowieso immer dabei haben).
  • Einlass: Bei jedem Parkeintritt muss das Formular mit der Eintrittskarte dem Parkranger vorgezeigt werden – man muss aber nicht mehr in der Schlange zum Bezahlen stehen!
  • Nationalpark-Öffnungszeiten: Hauptsaison vom 1. Oktober bis 30. April, 7.00 bis 21.00 Uhr. 
  • Aktuelle, saisonale Infos wie Öffnungszeiten, Eintritt und Busse siehe Torres del Paine Homepage
Wetterkarte Rangerstation Torres del Paine
In der Parkstation Schuhe bitte anlassen!

Zufahrtswege in den Torres del Paine Nationalpark

Es gibt zwei Zufahrtswege in den Nationalpark, die asphaltierte Straße im Osten und die kürzere Schotterstraße im Westen. Die westliche Route ist landschaftlich besonders spannend und man wählt sie idealerweise beim ersten Parkbesuch. Während man auf den Park zufährt, steigert sich die Landschaft bis der 'Wow'-Moment kommt, der erste Blick auf die schönste Felsformation 'Cuernos del Paine' – das Bild, das stellvertretend für den Torres del Paine steht. Auf beiden Strecken hatten wir Mitte November wenig Verkehr, die Fernwanderer nehmen alle den Bus. Innerhalb des Nationalparks sind die Straßen vorwiegend unbefestigt (gravel road) aber gut befahrbar. 

  • Parkzufahrt Ost. Über die gut ausgebaute Straße Ruta 9 geht es in Cerro Castillo ab zu den beiden Parkeingängen Porteria Laguna Sarmiento oder Porteria Laguna Amarga. Bis dahin ist die Straße asphaltiert. Fahrzeit von Puerto Natales - Porteria Amarga 1:40 Stunden | 115 km.
  • Parkzufahrt West. Die Ruta Y-290 (auch Lago Porteño genannt) ist eine Schotterstraße, die Puerto Natales mit dem Parkeingang Porteria Serrano verbindet (in der Nähe ist auch die Parkverwaltung). Die Fahrzeit für die 85km ist mit 1:30 Stunde ähnlich lang wie die Ruta 9. Sie ist anstrengender zu fahren, mit einem Allradantrieb aber recht komfortabel. An Seen und Flüssen vorbei geht es direkt auf das Paine-Massiv zu, dazwischen hat man immer wieder die Möglichkeit anzuhalten. 
  • Zwischen Puerto Natales und dem Park befindet sich die Cueva del Milodon in der man 1890 die Überreste eines Mylodons fand. Von dem urzeitlichen Riesenfaultier steht dort ein Glasfasermodell.
  • Für den Rückweg nach Puerto Natales ist die Ost-Route vorzuziehen, vor allem, wenn man nach einer langen Wanderung noch 1 ½ Stunden Auto fahren muss.

 

Mit dem Mietwagen den Park flexibel auf eigene Faust erkunden. In Punta Arenas oder Puerto Natales sollte man sich möglichst früh das Auto sichern, bevor die Auswahl sinkt und die Preise steigen. (Zu viert hatten wir ein Subaru Forester SUV zu 100€ /Tag 5 Monate vorab reserviert). Ohne eigenes Fahrzeug ist man wenig flexibel und auf die Busse angewiesen. Wir haben in Chile alle Mietautos über das deutsche Portal Billiger-Mietwagen.de reserviert und waren sehr zufrieden: Beim Preisvergleich werden klare Angaben zu Extras & Schutzleistung gemacht und der Service kümmerte sich (telefonisch wie Email). Mietwagen-Preisvergleich für Puerto Natales.

 

Mit dem Bus in den Torres Nationalpark (Dauer 2 Stunden). Mehrere Buslinien fahren ab Busbahnhof Puerto Natales, in der Hauptsaison (Oktober-März) 2x am Tag. Alle folgen dem fast gleichen Zeitplan. Hin: morgens zwischen 7-8 Uhr und nachmittags (ca. 14h30). Zurück: nachmittags und abends (gegen 19-20 Uhr). Die drei Haltestellen im Park sind: Laguna Amarga (mit Shuttle zum Welcome Center / Base Torres-Wanderung) | Pudeto (Bootsableger nach Paine Grande und 1,5km zum Salto Grande) | Parkverwaltung bei Serrano Eingang. Bus-Infos auf Torres del Paine Homepage.

Eine Park- & Wanderkarte Torres del Paine kann vorab bestellt werden (s. Amazon ) sowie die detaillierte Hiking Guide Map. Oder man wartet auf die kostenlosen Nationalpark-Karten, die überall vor Ort ausgegeben werden. 

Zufahrt Serrano West Schotterstraße zum Torres del Paine
Schotterstraße im Park-Westen mit den berühmten 'Cuernos' in Sicht
Lago de Toro am Parkeingang West
Lago del Toro auf dem Weg zum West-Eingang Serrano
Rio Grey Torres del Paine
Rio Grey auf der Fahrt zur Wanderung am Hotel Lago Grey

10 Ausflüge & Wanderungen im Torres del Paine

Geduld haben! Für die herbeigesehnten Bilder muss man im Torres del Paine schon mal Geduld mitbringen. Während es in der Ebene häufig heiter ist, hängen im Gebirgsstock die feuchten Luftmassen, die der Westwind immer wieder nachschiebt. Man kann zuschauen, wie sie sich verflüchtigen oder zu bedrohlichen Gewitterwolken formieren. Wir erleben innerhalb von nur einer Stunde, wie dichte Wolken auftauchen, abregnen und sich verziehen. Aber gerade die bizarren Wolkenformationen sorgen für ein faszinierendes Lichtspiel; hinterher sind es die eindrucksvollsten Bilder.

 

Die Cuernos del Paine – das berühmteste Felsenbild.

Der Nationalpark ist zwar nach den drei Torres Türmen benannt, sein ikonisches Bild aber sind die majestätischen Cuernos del Paine. Sie stehen da, wie eine göttliche Schöpfung, sind aber das Werk von Gletschern. Ihre Eismassen gruben sich unaufhörlich in den Stein, sprengten ihn auf und schliffen den Fels zu dem berühmten Postkartenmotiv, das wir heute hier sehen (nicht vom W-Trek zu sehen!). Auf schieren Wänden aus hellem Granit sitzen die gezackten Hörner aus einem auffallend dunkleren Gestein. Vor 12 Millionen Jahren legte sich eine Sedimentschicht über den Granitkörper, der so heiß war, dass er Schlamm und Sandstein zu einem magmatischen Gestein kochte. 

 

Die Cuernos vom Salto Chico Falls Mirador. 

Über dem Wasserfall liegt das legendären Explora Patagonia Hotel am gletschergespeisten Pehoé See. Dahinter erhebt sich das brillant geschliffene Paine-Massiv mit dem alles überragenden Cuernos Principal mit 2.600m. Nach dem Parkeingang West ist der Salto Chico ein kurzer Abstecher (Google Map).

Salto Chico Falls explora Hotel Torres del Paine
Salto Chico Falls mit den Cuernos und explora Hotel (Foto: Hotel explora Patagonia)

 

Vom Salto Grande zum Mirador Cuernos am Nordernskjöld See (2 Stunden). 

Der Weg ist einfach und atemberaubend die Aussicht auf das Wahrzeichen des Nationalparks. Der Pfad vom Wasserfall bis zum Mirador führt durch eine windgepeitschte patagonische Landschaft. Ein See wie hingegossenes Türkis, am Strand wettergebleichte Baumgerippe und vor uns die immer näher rückenden Granithörner. Fotografen sind begeistert. Ein Weg, den man genießen sollte, nur schleichen sich hinter den Cuernos große Wolkenschwaden an und wir beeilen uns. Am Mirador stehen wir dann direkt über dem smaragdgrünen Wasser des Nordernskjöld Sees. Gegenüber verläuft der W-Trek Pfad. Die Hörner über dem Gletscherfeld verabschieden sich mit einem Regenschauer, der noch einen kleinen Regenbogen über den Wasserfall zaubert.

  • Die Wanderung Sendero Mirador Cuernos ab dem Salto Grande Wasserfall bis zum Nordenskjöld See ist ein längerer Spaziergang von 2 Stunden (hin und zurück). Vom Mirador Cuernos geht es auf einen höheren Aussichtshügel, den wir gesperrt vorfanden. Parkplatz vor dem Salto Grande Wasserfall.
  • Nur ein Tag im Torres del Paine? Dann ist der Mirador Cuernos ein landschaftlicher Höhepunkt. Für organisierte Tagestouren ab Puerto Natales sowie längere Wanderungen hier reinschauen.
Salto Grande Wasserfall Torres del Paine
Die Wanderung starten wir am Salto Grande Wasserfall
Wanderweg Sendero Mirador Cuernos zum Nordenskjöld See, Torres del Paine
Wanderung Sendero Mirador Cuernos, vom Salto Grande Wasserfall bis zum Nordenskjöld See
Lago Nordenskjöld vor den Cuernos Torres del Paine
Am leuchtenden Lago Nordenskjöld vor den wolkenverhangenen Cuernos

 

Über den Strand zum Mirador Lago Grey (2 Stunden). 

Vom Besucherzentrum am Lago Grey (nahe Hotel Lago Grey) startet die einfache aber interessante Wanderung zum Mirador Lago Grey inklusive Strandspaziergang. Schon vom kurzen Weg durch den subantarktischen Wald bieten sich erste Ausblicke auf einen weiten Strand, dahinter erhebt sich der Cerro Paine Grande (3.050m), der höchste Gipfel im Torres del Paine. Im windgepeitschten blassen Wasser treiben bis zu haushohe blaue Eisbrocken und die Wolken geben inzwischen die Sicht auf den Gletscher frei. Am Ende des Strandes beginnt die schöne Rundwanderung über eine felsige Landzunge am milchigen See und den Eisblöcken entlang. Von der Aussichtsplattform Mirador del Grey hat man einen uneingeschränkten Blick über den eisigen See und auf den fernen Grey Gletscher. Viele Besucher wissen nicht Bescheid und drehen am Mirador wieder um. Es geht noch weiter um die Klippe herum zurück bis zum Strand. 

  • Zum Fotografieren ist der Nachmittag die beste Zeit. Um den See und die Aussichten zu genießen, kann man hier auch gerne länger als 2 Stunden verweilen.
  • Guardería Lago Grey ist der Ausgangspunkt mit Restaurant und Minimarkt. 
weiter Strand am Lago Grey Torres del Paine
Wir sind überrascht von dem weiten Strand am Lago Grey
Kurze Wanderung zum Mirador Lago Grey, Torres del Paine
Kurze Wanderung zum Mirador Lago Grey
Strandblick Eisbrocken Lago Grey, Torres del Paine
Strand und schwimmende Eisbrocken am Lage Grey
Wanderung Mirador Ferrier, Torres del Paine

Mirador Ferrier. Spektakulärer Weitblick über den Nationalpark (3,5-4 Stunden).

  

Wegen zu starker Winde blieb uns der Ausblick verwehrt. Der Mirador Ferrier ist 'der' Aussichtsberg mit dem besten Überblick über den Park, seine Gipfel, Gletscher und Seen. Berüchtigt sind die extremen Böen auf seinem Plateau. Ist die Windgeschwindigkeit zu hoch, wird der Wanderweg  gesperrt. Man liest von Wanderern, die sich am Gipfel zusammenkauern mussten, um nicht runtergeweht zu werden. Wegen der Wahnsinns Aussicht ist es eine Wanderung, die man bei guten Wetterbedingungen auf keinen Fall verpassen sollte.

 

Eine Anmeldung ist in der Ranger-Station Guarderia Lago Grey erforderlich, der Trail-Einstieg liegt gleich dahinter. Die Wanderung ist nicht sehr lang, hat aber steile Kehren und fordert teilweise Trittsicherheit.


  • Wanderung Mirador Ferrier (ab Guardería Lago Grey
  • Distanz 6,5km, 690Hm, steiler Aufstieg über 3km / 1,5-2 Stunden, Gesamtzeit ca. 4 Stunden, warme Kleidung dabeihaben, Wanderstöcke sind bei Wind von Vorteil. Windvorhersage checken.

 

Bootstour zum Grey Gletscher. Um dem Grey Gletscher möglichst nahe zu kommen, muss man frühzeitig die Katamaranfahrt buchen, die mit den Booten des Hotel Lago Grey durchgeführt werden. Die knapp 3-stündige Lago Grey Rundfahrt bis vor den Gletscher ist landschaftlich sehr schön und sehr begehrt. Die Gletscherzunge ist 30 Meter hoch und 6 Kilometer breit. Zum Bootsanleger müssen die Passagiere den Fußweg über den Strand nehmen (ca. 30min).

  • Buchung Lago Grey Bootstour über das Hotel oder GetYourGuide (24h vorher stornierbar). 
Lago Grey Gletscher Bootsfahrt
Lago Grey Gletscher Quelle: pixabay.com

Wanderung zum Mirador Grey Gletscher (8-9 Std. auf dem W-Trek).

Die Tageswanderung hin und zurück ist nicht schwierig, aber anstrengend durch die Länge und sie braucht etwas Planung, den man benötigt einen kurzen Bootstransfer.  Die ersten 5km geht es größtenteils bergauf bis zum ersten Mirador (Option als kürzere Wanderung). Erst am Ende der Wanderung hat man die richtig gute Gletschersicht.

  • Refugio Paine Grande (75m) – Mirador Grey (400m) – Refugio Grey (75m) Zeit 4 Stunden
  • Bootstransfer: ab Pudeto Dock > Lodge Paine Grande, 30-40min. Hauptsaison: erstes Boot 9h00, letztes Boot zurück 18h45. 
  • Aktueller Katamaran-Fahrplan (Catamarán Hielos Patagónicos). In der Hochsaison wird empfohlen, sich 1 Stunde vor Abfahrt den Platz zu sichern. 
  • Um den Zeitdruck aus dem Nacken zu haben, könnte man nach der Wanderung auch im Refugio Paine Grande übernachten.
  • Die Lago Grey Boote des Hotel Lago Grey stoppen am Refugio Grey und bieten One-way Tickets an, jedoch zum fast gleichen Preis wie die Seerundfahrt.

Tipp. Wer noch den Perito Moreno Gletscher bei El Calafate besucht, den wird dort das Gletscher-Highlight erwarten, ohne Anstrengung! Von Puerto Natales nach El Calafate sind es 5-6 Stunden mit dem Bus über die argentinische Grenze. 

 

Trail Mirador Condor Blick auf Hotel Pehoé
Auf dem Weg zum Mirador Condor, Blick auf Insel des Hotel Pehoé

Mirador Condor – wunderbare Aussicht, Kondore und Ruhe (1,5h-2,5).

Auch wenn die Sicht schlecht ist und die Wolken um die Gipfel wirbeln, wollen wir hoch. Alleine wegen der unglaublichen Farbe des Lago Pehoé, der von den Gletschern gespeist, hell wie ein Aquamarin leuchtet. Schon auf halbem Wege bieten sich schöne Ausblicke auf die Insel mit dem Hotel Pehoé, im Süden über das Camp Lago Pehoé bis zum explora Hotel. Oben wird es steiler und der Wind heftiger, vor allem an einer Felspassage vorbei muss man gegen starke Böen ankämpfen. Vom Plateau aber bietet sich bei guter Sicht ein fantastisches Seen- und Bergpanorama. Und nicht selten umkreisen Kondore den Gipfel.

  • Der Mirador Condor Wanderweg mit 250Hm beginnt direkt am Parkplatz neben dem Camping Pehoé. Hier wollten wir uns eigentlich ein 'Dome' als Unterkunft im Park mieten, zu der Zeit war der Campingplatz wegen Renovierung geschlossen und ist jetzt wieder offen.

 

Panoramastraße durch den Nationalpark. 

Nach dem Besuch der 'Cuernos & Salto Grande' im Westen fährt man die Parkstraße bis zur östlichen Laguna Amarga (oder umgekehrt). Sie verläuft malerisch zwischen den zwei Seen Nordenskjöld und Sarmiento, der eine pastelltürkis, der andere saphirblau, vis-à-vis geht der Blick auf das Paine Massiv. Kleine Lagunen und Aussichtspunkte laden ein, zum Anhalten und Umherlaufen mit guten Chancen, Guanakos mit aufs Bild zu bekommen.

Fotostopps: Mirador Nordenskjöld, Mirador Sarmiento und Mirador Laguna Amarga mit Las Torres Türmen (s. unten). Strecke 27km auf Google Map

Guanaco auf Straße Torres del Paine
Guanaco Kreuzung
Torres del Paine Stop
Seelandschaft und Guanaco Torres del Paine
Frühling im Torres del Paine
Frühling im Torres del Paine

 

Blick auf die 'Drei Torres' Türme (ohne Wanderung).

Vom Mirador Laguna Amarga (Map) bekommt man den 'Las Torres'-Blick am einfachsten serviert. Der Fotostopp liegt im Osten direkt an der Parkstraße und bietet einem recht guten Blick auf die Türme, eingebettet im Paine-Massiv. Bei ruhigem Wetter kann man das perfekte Spiegelbild im See einfangen. Im seichten Wasser des salzhaltigen Amarga Sees waten im Sommer die Flamingos.

Laguna Amarga Las Torres Blick Torres de Paine
Laguna Amarga, bei klarer Sicht mit Torres Blick (Foto pixabay)

 

Zur Laguna Azul – Torres Blick am einsamen See (mit Wanderoption).

Die Laguna Azul (Map) liegt abseits der ausgetretenen Pfade und ist der einzige Ort, von dem die drei mythischen Granittürme (außerhalb der Bergwanderung) vollständig frei zu sehen sind. Ein einsamer Wanderpfad führt vom See bis zur Laguna Cebolla (16km hin und zurück, 5-6 Stunden). Alternativ wandert man beim Camping Laguna Azul den Hügel hinauf für ein noch besseres Panoramabild über den See und die Türme.

Die Fahrt in den abgeschiedenen Nordosten zur Laguna Azul ist ein halber Tagesausflug. Die schönste Fahrstrecke führt über die Wasserfälle Cascade Rio Paine, auf dem Weg können Guanako Herden beobachtet werden. Die wenig besuchte Laguna Azul liegt nicht auf der Busroute.

Cascade Rio Paine Torres del Paine
An den Wasserfällen Cascade Rio Paine
Guanakos aud dem Weg zur Laguna Azul
Im abgeschiedenen Norden begegnen uns viele Guanakos. Kurz nachdem wir von der Laguna Azul auf den Hügel gestiegen sind, haben sich die Türme auch schon wieder in Wolken gehüllt.

 

Der Fauna Trail – durchs Revier der Pumas (3 Stunden).

Einsame Weite, Kondore, Guanakos, Nandus & Pumas. Der wenig begangene Fauna Trails galt lange als Geheimtipp. Zum Schutz der Wildtiere ist die Wanderung nur noch mit Guide möglich. Im Rangerbüro wird uns erklärt, es hätte zu viele Wildcamper und Besucher gegeben, die abseits der Wege gingen. Dazu ist mit der wachsenden Guanako-Population die Zahl der Pumas stark gestiegen. Ein Abstecher führt zu Felsmalereien, die vor 4500 Jahren Jäger und Sammler hinterlassen haben. Die Wanderroute verläuft von Süden nach Norden, um den Blick auf das Paine-Massiv zu genießen. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird man Kondore sehen und im  glücklichen Fall einen wandernden Puma.

  • Fauna Wanderung: Von der Guardería Lago Sarmiento zur Guardería Laguna Amarga, 6,5km, 3 Stunden geführt von einem Guide (mit Rücktransfer). Einige Luxushotels haben die Wanderung im Programm.
  • Die Fauna-Wanderung wird auch auf Viator angeboten, innerhalb einer längeren Tagestour mit mehreren Stopps, wie Salto Grande. Ab Puerto Natales mit Lunch-Paket (9h), Storno bis 24h vorher. 
Fauna trail: Guardería Lago Sarmiento – Guardería Laguna Amarga
Guanakos im Torres del Paine

'Wildlife Photographer of the Year' die besten 100 Fotos. Titelfoto 'Puma in Chile' Ingo Arndt Amazon.

 

Mirador Base de las Torres  – die glorifizierte No. 1 Wanderung (7-9 Stunden).

 

Die hochgepriesene 'Base de las Torres' Wanderung scheint Pflichtprogramm zu sein und jeder will sie machen. Man sollte diese Wanderung aber auch nicht überbewerten. Die Torres sind spektakulär genauso wie die Cuernos oder die Südtiroler Drei Zinnen. Die Türme zeigen sich erst am Ende der Wanderung, die über ihre 8 Stunden landschaftlich eher enttäuschend ist (Flusstal mit viel Wald). Der Umgebung wird kaum Beachtung geschenkt. Alle wollen nur endlich bei den Türmen ankommen.

 

Freundlich hat unser Tag begonnen aber langsam regnet es sich ein. Am Refugio Chileno legen alle eine kurze Snack- oder Pipi-Pause ein. Ein Pferdetreck macht sich fertig. Die Gauchos transportieren alles Notwendige zu den Refugios, sogar Wein und Eier fürs Frühstück und bringen den Müll jetzt wieder zurück. Die Regenwolken hängen tief und ich befürchte, die drei Granittürme bleiben heute hoffnungslos verhüllt. Wir Frauen entschließen uns umzukehren. Jürgen will es wagen und hegt noch Hoffnung auf ein passables Foto. Beim Abstieg kommen uns immer noch triefend nasse Wanderer entgegen. Bei Schönwetter sollen sich rauf und runter richtige Ameisenstraßen bilden. Unten im Tal bricht ganz typisch die Sonne wieder durch. Zum Aufwärmen und Trocknen setzen wir uns ins Welcome Center, das voll mit W-Trek-Wanderern ist. Völlig übermüdete junge Leute schlafen an den Tischen oder auf dem Boden, erholen sich von den Strapazen ihres 'once in a lifetime' Erlebnisses. Torres del "Pain" meint eine witzelnd und setzt sich ihren schweren Trekkingrucksack wieder auf. Müde und matschverspritzt erscheint Jürgen Stunden später, das Foto hat er gemacht, die Torres hinter einer Nebelwand aber mit Schneeflocken.

  • Wanderung zu Base de las Torres: 21km hin und zurück, rund 1000Hm, je nach Fitnesslevel und Wetter 7-9 Stunden. Ausgangsbasis (Google Map) für die Wanderung ist das neue Welcome Center mit Parkplatz, wo auch die Shuttle-Busse halten. Nicht weit entfernt liegt das coole EcoCamp Patagonia. Bis zum Hotel Las Torres (Zufahrt nur für Hotelgäste) sind es vom Parkplatz noch 1,5km zu Fuß. (Beide Unterkünfte hier in Booking.com anschauen).
  • Den Berichten anderer, die auch in El Chalten wandern waren, können wir beipflichten: Die Base de las Torres Wanderung kann mit der Wanderung zum Cerro Torre & Fitz Roy landschaftlich nicht mithalten, letztere ist dazu einfacher zu erreichen.
Mirador Base de las Torres Wanderung

Das moderne Welcome Center mit Café bietet viel Service: Gepäcklagerung, Wanderstöcke-Verleih, Outdoor-Kleidung und die coolsten Toiletten. 

Für 'freie Türme' sollte das Tageswetter stabil sein oder man steigt vom letzten Camp gleich bei Sonnenaufgang auf. Die Drei Torres (hier unten bei guten Wetter) erinnern doch stark an die Drei Zinnen in Südtirol.  

 

Alternativ zu den Torres – am Lago Nordenskjöld wandern (vom gleichen Ausgangspunkt Hotel Las Torres, je nach Gusto 4 Stunden oder mehr). Weniger anstrengend ist diese W-Trek Wanderweg am See entlang Richtung Refugio Los Cuernos, der moderat ansteigt und fällt. Es gibt immer wieder herrliche Ausblicke über den Nordenskjöld See und man kann jederzeit umkehren (bis Refugio Los Cuernos sind es 12km 4,5 Stunden). Picknick einpacken!

 

Tagestour – Programmvorschläge (ab Puerto Natales)

 

Bis auf die langen Tageswanderungen lassen sich alle anderen Aktivitäten beliebig kombinieren.

  • Tour 1: Große Rundfahrt der Highlights (langer Tag). Im Westen beginnend: Mirador Lago Grey (2h), Salto Chico, Mirador Condor (2h), Mirador Cuernos mit Wasserfall Salto Grande (2h), Panoramastraße über die Laguna Amarga (Torres Blick) über die Ostroute zurück nach Puerto Natales.
  • Tour 2: Wanderung Mirador Ferrier (4h) (Windvorhersage!, alternativ Mirador Condor) & Mirador Lago Grey (2h) über die Panoramastraße und Ostroute zurück nach Puerto Natales.
  • Tour 3: Die Nr. 1 Wanderung Base de las Torres, lohnt nur bei stabilem Wetter. 
  • Tour 4: Laguna Amarga (Torres Blick), der Fauna Trail (3h mit Guide), über Cascade Rio Paine zur Laguna Azul (Osten/Nordosten). 

 

Mit dem Boot in den Torres del Paine. Bootsfahrt ab Puerto Natales durch den Última Esperanza Fjord zum Balmaceda und Serrano Glacier mit kurzem Landgang, oder noch weiter im Zodiac-Schlauchboot durch den Serrano Fluß bis zum Hotel del Paine (Map, auch oneway möglich). Es gibt mehrere Varianten ab Puerto Natales oder ab Hotel del Paine im Nationalpark. Tripadvisor Bewertungen.

 

Torres del Paine auf dem Pferderücken

Hotel Explora Patagonia Ausritte Reitausflug
Im Hotel explora Patagonia sind tägliche Ausritte inklusive, von 2 Stunden bis zur Tagestour (Foto explora Patagonia)

Patagonien ist ein Land der Gauchos und Pferde, da bietet es sich an, den Torres del Paine vom Pferderücken zu bestaunen. Die Pferde sind in der Regel zahm und auch für Anfänger leicht zu reiten. Vom Ufer des Rio Serrano bietet sich die perfekte Kulisse. Die Ausblicke auf die Granitspitzen des Paine-Massivs sind aus der Ferne nicht weniger eindrucksvoll. Um in der Serrano Gegend zu übernachten, benötigt man ein Fahrzeug.

 

Folgende Unterkünfte bieten Reiten gegen extra Gebühr oder im All-Inclusive-Paket an.

  • 10 Minuten südlich des Serrano Parkeingangs liegen das Hotel Rio Serrano und die Pampa Lodge, die Reitausflüge anbieten. 
  • Die Pampa Lodge besitzt 35 Pferde und auch 'Nichtgäste' können einen Ausritt buchen. Das angeschlossene Pampa Hostel verfügt über günstigere Zimmer.
  • Ein Stück weiter bereits im Torres Nationalpark hat das Explora Patagonia Hotel rund 15 verschiedene Reittouren ausgearbeitet mit erstklassigen Pferden, die weltweit passionierte Reiter anziehen.
  • Die anderen Stallungen im Park gehören zum Hotel Las Torres mit einer langen Pferdezucht-Tradition. Erfahrene Gauchos führen verschiedene Reitausflüge durch.
  • Hotelbuchungen über die Homepage oder auch auf Booking.com

Standort Stadt oder Park? Pro und Contra

  • IN DER STADT. Das sympathische Städtchen Puerto Natales liegt ca. 90 Fahrminuten vom Nationalpark entfernt und dient den meisten Besuchern als Basislager. Es besitzt ein weitreichendes Angebot an Unterkünften und auch alles andere für einen angenehmen Aufenthalt. Man muss allerdings früher aufstehen und jeden Tag entweder mit dem Mietwagen (1h30) oder Bus (2h) in den Park rein und wieder rausfahren. Dafür kostet eine vergleichbare Unterkunft nur ein Viertel so viel wie im Park und in der Stadt kann man gut essen und ausgehen, täglich Proviant einkaufen, es gibt Supermärkte, Bäckereien, Banken & ATM, Apotheken, Tankstellen. 
  • In Puerto Natales ist die Auswahl an sehr gut bewerteten Unterkünften groß, ob ein Designhotel, B&B, Apartment oder ein Hostel. Die bestbewerteten im Überblick auf Booking.com.
  • IM PARK. Für Unterkunft und Verpflegung innerhalb des Nationalparks muss man tiefer in die Tasche greifen, für eine All-Inclusive Luxuslodge, wie für ein Zeltbett oder ein abgewohntes Zimmer. Da es weit und breit nichts Anderes gibt, ist man auf die Restaurant-Betriebe angewiesen mit zum Teil schockierenden Preisen für einfachste Gerichte oder Lunch-Pakete. In den Luxuslodges wird man dagegen kulinarisch verwöhnt.
  • Unbezahlbar. Im Park kann man ein ultimatives Naturerlebnis von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang erleben, vielleicht schon von seinem Fenster aus oder vor seiner Tür. Und man ist früher auf dem Trail und im Park unterwegs und kann den Tag entspannt ausklingen lassen.
  • Die Unterkünfte und ihre Bewertungen genau anschauen. Es gibt gut und schlecht gepflegte, die besten sind chronisch ausgebucht, auch im Luxusbereich. Zur Hauptsaison (November bis Anfang März wird bis zu einem Jahr im Voraus reserviert! Hotelangebot im Park (ohne Refugios & Camping).
  • Von November bis März gelten im Park High Season Preise. Mid Season sind September, Oktober, April. Im Torres del Paine gibt es keinen Geldautomaten und keine Tankstelle. 

Unterkünfte im Torres del Paine Park (und seiner Nähe)

BESTES HOTEL VOR DEN TOREN DES PARKS (mittlere Preiskategorie)

Die aussichtsreiche Pampa Lodge liegt am idyllischen Rio Serrano nur 7 km vom West-Eingang des Nationalparks entfernt. Die Lodge ist aus Holz und Naturmaterialien errichtet, bietet tolle Ausblicke und viel Ruhe. Ausritte und Touren in den Park können dazu gebucht werden. Von der behaglichen Lounge mit Kamin genießt man große Torres Mountain Vista. Siehe Angebot Pampa Lodge (Booking).

Das angeschlossene Pampa Hostel (Booking) bietet einfache 4-Bett-Zimmer. Für Budgetreisende ist das Lodge-Restaurant recht teuer (wie überall im Park). 

 

DER CAMPINGPLATZ MIT DER SCHÖNSTEN LAGE. (untere Preiskategorie

Camping Pehoé, in der besten Lage am Lago Pehoé, vermietet auf dem weitläufigen 50-Zeltplatz-Camp auch 5 komfortablere Domes. In den stabilen, erhöht stehenden Kuppelzelten von 12 m² können bis zu drei Personen schlafen. Die Konstruktion der Domes bietet eine gute Wärmedämmung. Im Preis enthalten sind das Schlaf-Equipment, Lampe und Frühstück, Gemeinschaftsbad auf dem Campingplatz. Eine für Parkpreise günstige Möglichkeit einigermaßen komfortabel im Nationalpark zu schlafen (Dome ab 100€ für 2 Pers). Am See liegen die Picknickplätze und ein Restaurant. Vom Campingplatz geht direkt die Wanderung los zum Mirador Condor.

 

DER BESTE BLICK & DAS BESTE ALL-INCLUSIVE NATURERLEBNIS (obere Preiskategorie)

Das explora Patagonia ist der Pionier des Luxusabenteuers. Der Luxus ist hier das intensive Erleben der Natur. Wie ein Schiff liegt der schlanke, weiße Bau in bester Lage am Lago Pehoé mit entsprechend spektakulärer Aussicht von den Zimmern. Gäste bekommen das Naturabenteuer Patagonien unbegrenzt, inklusive sind rund 50 Aktivitäten aus Erkundungstouren, Wanderungen und Reitausflügen mit professionellen Guides. Das Erlebnis ist kostspielig und lange im Voraus ausgebucht! Schon der Blick vom Openair-Whirlpool sei das Investment wert.

  • Hotel explora Patagonia: ab 3 Nächte/4 Tage ab 1.600€ pro Person, auch im Winter geöffnet mit niedrigeren Preisen. Explora Hotel Preisvergleich auf Booking.
 Best Spot. Das Adventure Hotel Explora Patagonia
Best Spot. Das Adventure Hotel Explora Patagonia

 

BESTES ECO CAMP IM HERZEN DES NATIONALPARKS (mittlere bis obere Preiskategorie)

Glamping mit Torres View. Im EcoCamp Patagonia schläft man in gemütlichen Domes 100% nachhaltig. In manchen kann man sogar vom Bett aus die Türme erblicken. Das Camp liegt am Fuße des Trails zum 'Base de las Torres' und ist ideal für eine komfortable Nacht nach der Rückkehr vom langen Wandertag. Die Kuppelzelte sind den Schutzhütten der Feuerland-Indianer nachempfunden und bieten entspannten Komfort. Größere Kuppelsäle dienen als Lounge, Restaurant, Bar, Spa oder Yogaraum. Alle Aktivitäten wie Wandern, Radfahren, Kajakfahren, Reiten können einzeln gebucht werden oder sind im All-inclusive-Paket inbegriffen. Ein Airport Shuttle wird angeboten.

  • Es gibt einfache Standard Domes (ohne Heizung, Gemeinschaftsbad) bis hin zu luxuriöseren Suite Domes mit privatem Badezimmer, eigener Terrasse, Holzofen und Heizung. Angebot auf Booking.com

 

VON DER SELBSTVERSORGER-HÜTTE SCHNELL IM NATIONALPARK (untere Preiskategorie) 

Cabañas Lago Tyndall. Die Holzhütten für 4 Personen sind sehr einfach aber gemütlich inmitten der Natur und mit wunderbarer Aussicht. Jedes der zwei kleinen Schlafzimmer hat ein eigenes Mini-Duschbad und bequeme Betten. Ein großer Vorteil ist die Selbstversorgung (einfache Küchenausstattung) und die Lage mit nur 15 Fahrminuten bis zum Parkeingang. Alle Lebensmittel müssen von Puerto Natales mitgebracht werden. Eine warme einfache Selbstversorger-Hütte so nahe am Park ist doch besser als Zelten. Für die Lage, ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Die Superior Bungalows sind etwas besser. Cabañas Lago Tyndall auf Booking.com.

Cabañas Lago Tyndall am Torres del Paine
Cabañas Lago Tyndall von den Toren des Torres del Paine

Wetter & Klima Torres del Paine – Vier Jahreszeiten an einem Tag

Beim Wetter muss man cool bleiben, in Patagonien ist es berüchtigt launisch. Jederzeit kann es regnen oder stürmen, aber auch strahlenden Sonnenschein und klare Sicht geben. Dazwischen liegen oft nur wenige Kilometer, dann lohnt es sich nach Sicht zu gehen. Mit dem Mietwagen sind wir flexibel und schnell in die freundlichere Himmelsrichtung unterwegs und der Plan wird spontan angepasst. Mitte November im Frühling haben wir in vier Tagen alle Seiten erlebt. Obwohl die allgemeine Wettervorhersage uns stets 'schlecht' anzeigte, waren wir untern Strich nicht unzufrieden.

 

Vom Winde verweht.

Das Wetter bringt der Wind, von ihm hängt alles ab. Daher wird für Patagonien gerne windguru.cz als Wettertool genutzt. Vor allem in den Sommermonaten weht er nahezu ununterbrochen in Sturmstärke mit Böen bis zu 120km/h. Im Herbst und Winter blasen die Winde weniger heftig. Dabei sollte man den Windchill nie unterschätzen. Die gefühlte Temperatur sinkt um einige Grade, wind- und regendichte Kleidung sind unverzichtbar.

Man erzählt sich fantastische Geschichten von Wanderern, die von einer Böe getroffen gar abgehoben sind. Der Wind ließ ihre Augenlider flattern. Die Lippen schlugen wie ein Segel im Wind. Auf den exponierten, windgepeitschten Gipfeln sollte man generell aufpassen. Beim Fotografieren mit dem Handy kommt es schon mal vor, dass es von einer Böe überrascht aus der Hand fliegt.

Winde peitscht über den Lago Grey
Winde peitscht über den Lago Grey

Welche Reisezeit – mit Vorteilen und Nachteilen

  • Der Frühling (Mitte September bis November). Die Übergangssaison ist eine großartige Zeit für einen Besuch ohne überfüllte Wanderwege. Es sind noch keine Massen im Park unterwegs und es hat noch keine Hochsaison-Preise, eine gute Zeit für die Beobachtung von Tier- und Pflanzenwelt.
  • Langes Tageslicht: Sept/12h, Okt/14h, Nov/16h. Temperaturen: Tag 14-18°C, Nacht 3-7°C.
  • Der Sommer (Dezember bis Anfang März) ist im Torres del Paine die geschäftigste Zeit des Jahres. Ganz besonders auf dem W-Trek herrscht dann Massenauftrieb. Es ist die regenärmste Zeit mit den stärksten Winden. Die Tage sind warm, die Nächte kühl, man kann sich länger draußen aufhalten. Die Vegetation ist üppig grün, die Tiere ziehen sich vor den Menschen tiefer in den Park zurück. Unterkünfte haben Höchstpreise und müssen frühzeitig reserviert werden, im Park herrscht Hochbetrieb.

    Langes Tageslicht: Dez/17h, Jan/16h, Feb/14h, März/13h. Temperaturen: Tag 17-20°C, Nacht 6-8°C. 

  • Der Herbst (Ende März bis Anfang Juni). Die Tage sind kühl und die Nächte beginnen kalt zu werden, starke Regenwahrscheinlichkeit vor allem im Spätherbst (auch Schnee). Bis Mitte März noch hohe Besucherzahlen, die ab April abnehmen. Es ist die Zeit der Herbstfärbung und Jungtiere, gut für Fotografen. Niedrigere Preise, einige Bereiche im Park können gegen Ende der Saison schließen. Tageslicht: März/13h, April/11h, Mai/9h, Juni/8h. Temperaturen: Tag 5-13°C, Nacht -3 bis 3°C.
  • Der Winter (Juni bis Anfang September). Viele Parkeinrichtungen sowie einige Wege sind geschlossen und viele Wanderwege nur noch mit Guide zugänglich (vorher Informationen einholen). Dafür hat man den Park für sich alleine, um frostige Landschaften zwischen Schnee und eisbedeckten Bergen zu erkunden oder Wildtiere zu beobachten. Die Winde sind mild, es gibt sonnige Tage, Nebel im Tal und Schneestürme. Nur wenige Unterkünfte im Park sind geöffnet.
  • Tageslicht: Juni-Juli/8h, August/10h, Sept/12h Temperaturen: Tag 3-8°C, Nacht -7 bis 0°C. 
Schnee am Base Las Torres Wanderung Torres del Paine
Es ist Frühling und es schneit am Base Las Torres. Auch diese Beiden hatten Pech.

 

Für jeden Naturliebhaber ist der Torres del Paine ein Sehnsuchtsort. Das Naturerlebnis leidet inzwischen unter seiner Beliebtheit. Wandern wurde zum Megatrend und mittlerweile auch 'Reisen für das perfekte Motiv'. Wer kann, sollte den patagonischen Sommer vermeiden. Und wer gerne wandert, sollte auch El Chalten besuchen. Es ist Argentiniens Pendant zum Torres del Paine und ein wunderbar entspannter Trekker Hangout am Fitz Roy Massiv im Los Glaciares Nationalpark.

 

Von Edel Seebauer / Fotos Jürgen Mahler 

Wenn der Bericht gefallen hat, freue ich mich über einen Eintrag ins Gästebuch.

 

Alle Reisebericht über Chile