Zum Sprung des Tigers, auf die harte oder leichte Tour 

Wenn Du lange genug am Fluss sitzt, siehst Du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Chinesisches Sprichwort)

Tigersprungschlucht Wanderung am wilden Jangtse

Bridge Café, Middle Tiger Leaping Gorge, Tigersprungschlucht
Der Blick vom Bridge Café & Guesthouse, Middle Tiger Leaping Gorge unweit von Tina's GH
Tea Horse Guesthouse, Tiger Leaping Gorge, Tigersprungschlucht
Blick auf Schluchtenwände vom Tea Horse Guesthouse, nach den anstrengenden 28 Kehren der Tigersprungschlucht

 

Der wildeste Abschnitt des Jangtse ist zweifelsohne die Tigersprungschlucht an seinem Oberlauf, wo er Jinsha 'Fluss des Goldenen Sandes' heißt, aus dem früher Gold gewaschen wurde. 40 Millionen Jahre lang haben sich seine unaufhaltsamen Wassermassen durch das Gestein gefressen. Die Stromschnellen hier sollen auf der Welt die schlimmsten sein. Erst 1986 gelang die vollständige Durchfahrung des Jangtse Fluss nach der Bewältigung dieser Schlucht (s. Artikel unten). Der Jangtsekiang, kurz Jangtse genannt, ist nach Amazonas und Nil der drittlängste Fluss der Welt, und den Chinesen nur als Chang Jiang, der 'Lange Fluss' bekannt. Er entspring aus einem 5.600 Meter hohen Gletscher im Hochland von Tibet und fällt ganze 5.380 Meter dem Meer entgegen auf seinem 6.380km Weg quer durch Chinas Mitte. Heute ist Chinas Lebensader gestaut und gebändigt und der Baiji Jangtse-Delfin ausgestorben. 2007 wurde das Tier ein letztes Mal gesehen. 

Maos Sieg über den Strom. Im Sommer 1957 durchschwimmt der unerschrockene Mao Tse-tung den schlammigen Jangtse an einer 12km breiten Stelle. Die Heldentat geht um die Welt. Etliche seiner Gefolgsleute retten sich ins Begleitboot, während der 64jährige sich unterhält, mal Brust, mal Rücken schwimmt und das andere Ufer nach 2:04 Stunden erreicht. Mit breiter Brust tönt er, er hätte noch zwei Stunden weiter schwimmen können und richtet seine politische Botschaft ans Volk: „Nur wer wagt, der gewinnt".  Die Gescheiterten gaben wohl eher wegen der fürchterlichen Flussverschmutzung auf, denn das Schwimmen glich mehr einem gemütlichen Flußabwärtstreiben.

 

Die Tigersprungschlucht – oder auch Tiger Leaping Gorge, lässt sich von Lijiang einfach und günstig auch ohne organisierte Tour besuchen, und viele der Hotels helfen dabei.

Auch ohne Wanderung bringt eine Straße entlang der Schlucht Besucher zu mehreren beeindruckenden Aussichtspunkten, wie der Upper Tiger Leaping Gorge (Foto). Organisierte Ausflüge werden überall angeboten.

Echte Wanderfreunde nehmen sich für die Schluchtenwanderung zwei Tage Zeit, übernachten in traumhafter Lage hoch über dem tosenden Jangtse Fluss und steigen hinab zu seinem engsten Lauf, über den einst der mutige Tiger sprang.

Upper Tiger Leaping Gorge von der Aussichtsplattform
Upper Tiger Leaping Gorge von der Aussichtsplattform

Karte Tigersprungschlucht

Map Tiger Leaping Gorge China
Trail Tiger Leaping Gorge, Tigersprungschlucht wanderung
Hoch über der Tigersprungschlucht auf dem Weg zwischen Tea Horse und Halfway Guesthouse
Trail Tiger Leaping Gorge waterfall, Tigersprungschlucht Wanderung
Wanderweg über den zweiten Wasserfall der Tigersprungschlucht (nach Halfway Guesthouse)

Die kurze Tour – Tigersprungschlucht Wanderung in nur 4 Stunden

Ein spektakulärer Teil der Tigersprungschlucht-Wanderung lässt sich auch an einem Tag ab Lijiang erleben und ist weit weniger anstrengend (Bilder ab Halfway Guesthouse).
Während wir die komplette 2 Tages-Wanderung machen, nehmen unsere Freunde am nächsten Tag den Morgenbus ab Lijiang (7h40) und steigen nicht in Qiaotou aus, sondern später bei Kilometer 14 (siehe Karte oben) für den direkten Aufstieg (2h) zum Halfway Guesthouse. Vorher stoppt der Bus an der Aussichtsplattform Upper Leaping Gorge. Vom Halfway wandert man den restlichen Weg über die Wasserfälle mit herrlichen Ausblicken bis zu Tina’s Youth Hostel, von wo der Bus wieder nach Lijiang abfährt. Wanderung insgesamt 4 Stunden. Falls noch Zeit bleibt, den Abstecher zum Jangste-Fluss machen oder ein Lunch mit Ausblick vom Bridge Cafe (Infos zu beidem weiter unten).

 

Organisation/Bus: Jedes Hotel in Lijiang weiß, wo der Bus zur Schlucht abfährt, oder kann auch ein Ticket reservieren für einen sicheren Platz. Karte der Tigerschlucht ausdrucken und den Busfahrer zeigen, wo man raus will. Den Sitzplatz für die Rückfahrt nach Lijiang bei Tina's kaufen. Letzte Rückfahrt 15h30 (Fahrten um 9h, 13h30, 15h30 – Änderungen checken!)

 

Wer gerne eine Nacht in atemberaubender Lage dranhängen möchte, kann im Halfway Guesthouse bleiben und am nächsten Morgen zu Tina’s absteigen. Dann bleibt auch genügend Zeit, den unteren Teil am Jangtse zu erkunden, bevor der letzte Bus abfährt.

Halfway Guesthouse Tiger Leaping Gorge, Tigersprungschlucht
Grandiose Open-air Terrasse am Halfway Guesthouse

Höhenwanderung durch die Tiger Leaping Gorge, einem der tiefsten Canyons der Welt

Die klassische 2-Tages-Route

Begin of trail Tiger Leaping Gorge, Tigersprungschlucht,
Am Anfang der Tigersprungschlucht Wanderung zeigt sich der Jangtse Fluss noch ruhig
Wanderung Tigersprungschlucht, Tiger Leaping Gorge trekking trail
Auf dem Weg zum Tea Horse GH, Bergkulisse am Wanderweg der Tigersprungschlucht

Wir gehen die klassische 2-Tages-Route, den schönsten Canyon Abschnitt von Qiaotou bis zu Tina’s Guesthouse in der Mitte der Schlucht. Von dort machen wir einen Abstecher zum Jangtse und bis zum Walnut Garden. Danach flacht die Szenerie rapide ab.


Unser Timeless Hotel in Lijiang reserviert für uns die Nacht im Halfway Guesthouse und die Busplätze (7h40) zur Schlucht, und bringt uns morgens sogar bis zur nur 3 Minuten entfernten Bushaltestelle. Mit dem Bus sind wir mit 2 Pausen in etwa 2 ½ Stunden in Qiaotou, dem westlichen Ausgangsort.


In Qiaotou zeigt sich der Jangtse noch unspektakulär, ruhig und breit. Die engste Stelle der Schlucht (15m), wo einst ein Tiger auf der Flucht über einen Felsen zum anderen Ufer sprang, ist eine Legende, und Zahlende können sich die Stelle aus nächster Nähe anschauen. Jede Möglichkeit an etwas Geld zu kommen, wird von den Dorfbewohnern genutzt, in dem sie provisorisch die Aussichtspunkte absperren. Wir hörten von aggressiven Bäuerinnen, die sogar Wegzoll entlang der Wanderungroute verlangten. Wir begegnen lediglich freundlichen Naxi-Frauen, die Wasser, Wallnüsse oder Obst verkaufen, und einen winzigen aber schattigen Platz für eine Pause anbieten.


Nach 2 Stunden kommt die erste Unterkunft mit dem netten Naxi Family Guesthouse. Für eine Einkehr ist es uns zu früh, erst wollen wir den anstrengendsten Teil, die 28 steilen Kehren hinter uns bringen. Der Aufstieg ist eng und wenig aussichtsreich. Während die Sonne brennt und die Hitze sich staut, wollen die Kehren nicht enden. Der höchste Punkt ist nach 800 Höhenmetern bei 2.670m erreicht. (Beim Aufstieg stehen auch Pferde parat, um schwächelnde Wanderer hochzubringen).


Die Ausblicke zwischendurch sind schön aber nicht spektakulär, das werden sie erst ab dem Tea Horse Guesthouse (nach 5 h). Man sagt, hier gibt es das beste Essen auf der Wanderstrecke, und unser Naxi-Sandwich mit Chicken und die Fried Noodles sind vorzüglich. Die näher rückenden, grauen Bergketten lassen unseren Blick immer wieder vom Weg abschweifen. Unter uns windet sich wild schäumend der Jangtse durch die Enge der Schlucht.


Tigersprungschlucht, Tiger Leaping Gorge, trail trekking
Immer wieder Blicke in die Schlucht
Tea Horse Guesthouse on Tiger Leaping Gorge trek, china
Erste Rast beim Tea Horse Guesthouse auf der Tigersprungschlucht Wanderung
Tea Horse Guesthouse Tiger Leaping Gorge, Tigersprungschlucht,
Szenerie beim Tea Horse Guesthouse

KLICK auf Bildergalerie TLG Wanderung 1. Teil bis Tea Horse Guesthouse


Von jetzt an geht es in 2 weniger anstrengenden Stunden über herrliche, in die Felswand geschlagene Wege bis zu unserem Nachtlager, dem Halfway Guesthouse, das unbestritten die spektakulärste Lage besitzt.


Wohl der Grund, warum die Herberge komplett voll ist. Obwohl uns kaum Wanderer begegnet sind, scheinen alle auf halber Strecke, von der einen oder anderen Seite kommend, hier abzusteigen (ab 1-2 Tage vorher kann man Zimmer telefonisch reservieren). Das alte Guesthouse mit Backpacker-Standard hat viel Atmosphäre. Nach 7 Wanderstunden und der ersehnten Dusche, gibt es nichts Schöneres als mit einem Bier auf der holzverschlagenen, exponierten Freiluft-Terrasse zu sitzen. Vor uns eine Kulisse aus grauen Felswänden und spitzen Gipfeln. Die Franzosen können nicht ohne ihren Rotwein, flaschenweise wird er aus ihren Rucksäcken hervorgekramt. Alle genießen die letzten Augenblicke bis das Sonnenlicht schwindet und es empfindlich kalt wird. Europäer sind hier unter sich, denn das Wandern ist den Chinesen noch suspekt. Man trifft sie in der Natur bevorzugt dort an, wo Bus oder Gondel direkt vorfahren.

 

Glücklich sind wir mit unserem einfachen Zimmer, zwar ohne Bad, aber dafür in Pole-Position zur Schlucht und Panoramablick vom Bett! Man kann es abschließen und es gibt Plastikschlappen. Die einfachen sanitären Anlagen sind im Untergeschoß mit Open-air WCs mit Bergblick und heißen Duschen. Achtung, hier unten gibt es auch Zimmer, in denen ich nicht unbedingt untergebracht sein möchte. Die besten Zimmer sind die mit privatem Bad und direktem Bergblick im 2. Stock (Infos aller Unterkünfte unten). Das Abendessen und Frühstück waren o.k. und geschlafen haben wir auch gut. Ab jetzt geht es langsam nur noch bergab.


Halfway Guesthouse Tiger Leaping Gorge, Tigersprungschlucht,
Unser schlichtes Zimmer im Halfway Guesthouse, ohne Bad aber mit Luxus-Panorama
trail tiger leaping gorge, tigersprungschlucht wanderung
Herrlicher Wanderweg vor dem Halfway Guesthouse
trail tiger leaping gorge, tigersprungschlucht wanderung
Bei Höhenangst nicht runter schauen

Halfway Guesthouse tiger leaping gorge, Tigersprungschlucht
Man freut sich endlich angekommen zu sein – im sympathischen Halfway Guesthouse
Room Halfway Guesthouse tiger leaping gorge, tigersprungschlucht
Room with a View – im Halfway Guesthouse

 

KLICK auf Bildergalerie TLG Wanderung 2. Teil Halfway Guesthouse-Tina's Guesthouse

 

Die Schlucht wird bei Touristen immer populärer, was neue Unterkünfte entstehen lässt, wie kurz vor dem Halfway, das attraktive, kleine 'Come Inn' (siehe unten bei Unterkünfte). Tripadvisor

 Come Inn guesthouse at tiger leaping gorge
Die hübsche Unterkunft Come Inn kurz vor dem Halfway Guesthouse

Am nächsten Morgen geht es unter Felsvorsprüngen durch und zu den Wasserfällen. Vom ersten fließt ein kalkweißer Strom ins Tal, der Rätsel aufgibt. Verursacher ist eine nahegelegene Titan-Bergwerk, wie wir erfahren – auch damit muss man in China rechnen, wenn es sich wie hier, (noch) nicht um ein staatliches Schutzgebiet handelt. Der nächste Wasserfall präsentiert sich klar und reizvoll am Steilhang und ergießt sich über den Wanderweg. Es werden schöne tiefe Ausblicke in die Schlucht geboten, durch die sich der Jangtse, wie eine braune Schlange windet. Langsam erscheinen die Dörfer mit ihren Terrassenfeldern, unter uns Serpentinen aus grauem Asphalt, bis es dann auf ziemlich steilem, steinigen Weg abwärts geht Richtung Tina’s Youth Hostel, das wir nach 2 Stunden erreichen.

Die mit 3.790m angegebene Tiefe der Tigersprungschlucht ist vom Fluss (1.800m) bis zum Gipfel des Jade Dragon Snow Mountain (5.596m) gemessen. Durch die zurückgesetzten Berggipfel entsteht freilich nicht der Einndruck einer fast 4km tiefen Schlucht. Unten am Flusslauf sind gewisse Stellen im Canyon jedoch beeindruckend. Die Tigersprungschlucht sollte man nicht nur von oben betrachten, denn die Kraft und Wildheit des Stroms, wie er durch den Canyon brodelt und schießt, erlebt man nur nah dran. Dennoch bietet diese Höhenwanderung eindrucksvolle Momente aus einer anderen Perspektive.

waterfall tiger leaping gorge trail trekking
Der zweite Wandertag führt uns an den Wasserfällen vorbei
waterfall tiger leaping gorge trail, trekking
Ein schöner Wasserfall läuft über den Höhenwanderweg der Tigersprungschlucht nach dem Halfway GH

Abstecher zu den Stromschnellen und dem Tigersprung

Mehrere Wege zum Jangtse-Fluss und Tiger Jumping Rock an der Middle Tiger Leaping Gorge

 

Sky Ladder bei Tina's Guesthouse
Sky Ladder bei Tina's Guesthouse
Hängebrücke zum Tiger Jumping Rock
Hängebrücke zum Tiger Jumping Rock

Variante 1: Über die Sky Ladder. Tina’s Youth Hostel versucht die Besucher auf ihrem Weg über die lange, steile Leiter zum Tiger Jumping Rock zu führen und lässt es sich extra bezahlen. Wenn man sich ihm nähert, kostet das, wie jeder weitere Schritt. Für die Leiter und nochmals für die Hängebrücke zum berühmten Felsblock des Tigersprungs. Die Leiter ist Nichts für Leute mit Höhenangst, man steigt auf ihr 10-15min leichter rauf als runter. Von Tina's ist man in ca. 40min unten angekommen. 2 Stunden sollte man sich insgesamt Zeit nehmen mit Aufenthalt. Auskunft gibt Tina's.



Variante 2: Eine Rundtour von ca. 3 Stunden schlägt Tina's YH noch vor. Uns Wanderer fahren sie kostenlos keine 2km die Strasse weiter zu einem weniger steilen Einstieg (kleine Gebühr für den angelegten Pfad), um über den Tigerfelsen und die Leiterpassage (Gebühr) wieder bei Tina’s hochzukommen. Gute Beschreibung + Bilder zum Abstecher Tiger Rock mit Leiterpassage zu Tina's Youth Hostel.

 

Variante 3: Über den Walnut Garden. Bei unserem Abstieg (Variante 2) treffen wir einen lokalen Guide der vom Walnut Garden aus der anderen Richtung kommt, und uns diese Strecke empfiehlt (die laut Tina’s nicht existiert). Vorher  kann ein Abstecher zur Tiger Jumping Rock gemacht werden. Statt weiter über die Leiter zurück zu Tina’s, den entgegen gesetzten Weg einschlagen, stromabwärts in Richtung Walnut Garden (Sean’s Guesthouse Markierungen folgen). Manchmal verliert man etwas die Orientierung, kommt aber immer auf den Weg zurück und auf der Strasse raus, auf der wir zurück zu Tina’s gehen – vorher kehrt man schöner im Bridge Cafe ein. Eine Tour von ca.  3 Stunden.

 

Tigersprungschlucht, middle tiger Leasing gorge
Abstecher zur engsten Stromstelle der Tigersprungschlucht vom einfacheren Abstieg kommend

KLICK Bildergalerie Wanderung Middle Tiger Leaping Gorge - Walnut Garden

Einkehr-Tipp an der Schlucht im Bridge Cafe

Noch vor Tina’s Youth Hostel und der Brücke empfehlen wir zum Einkehren das hübsche Bridge Café mit seinen Panoramafenstern – für den besten Blick in die Schlucht, zum Beispiel bei einer leckeren Kürbissuppe. Das Bridge Cafe & Guesthouse hat auch Gästezimmer (s. unten bei Unterkünfte).

Tigersprungschlucht Bridge Café Middle Tiger Leaping Gorge
Tigersprungschlucht-Blick vom Bridge Café am Middle Tiger Leaping Gorge
Tigersprungschlucht Blick vom Bridge  Café am Middle Tiger Leaping Gorge
Mittagspause mit Traumblick vom Bridge Café

KLICK FOR LARGER PHOTOS

Der wilde Fluss, die Gummikapsel und der verlorene Hund

Wer die Tigersprungschlucht bezwingt, bezwingt den Jangtse


Kein anderer Strom wütet so gefährlich wie der Jangtse im 20km langen Spalt der Tigersprungschlucht, wo er alles zermalmt und vernichtet. Nun hat der Mensch das unstillbare Verlangen etwas zu bezwingen.

Um den Jangtse Strom vollständig vom Tibetischen Hochland bis ins Ostchinesische Meer zu durchfahren, brauchte es mehrere Anläufe, mutige Männer und einen streunenden Hund. 

 

1985. 'Der Lange Fluss, der in den Wolken entsprang' ist Teil der chinesischen Seele und soll auf keinen Fall von Amerikanern bezwungen werden, die derartiges gerade planen. So macht sich der Chinese Yao Mao-shu alleine mit einem Floß auf den Weg. 1.000km schafft er es durch die Hölle des tibetischen Quellflusses bis man seine stromabwärts treibende Leiche findet. China ist jetzt umso entschlossener, den Fluss zu bezwingen und ihren Volkshelden zu rächen. 1986 ist der Wettlauf voll im Gange. Gleich sechs chinesische Mannschaften treten gegen das Team des amerikanischen Aufschneiders und Vitaminverkäufers Ken Warren an. China darf nicht scheitern, so das Signal aus Peking. Die Bezwingung des Jangtse sei eine Prüfung für die Ehre des Volkes. Die Chinesen haben Vorsprung und zwei Teams schaffen es bis Qiatou, dem Tor zum alles fressenden Schlund der Tigersprungschlucht. Mit gewaltigem Donner stürzen hier 21 Stromschnellen 15m pro Kilometer wasserfallartig herab. Welcher Mensch wagt sich hier runter?

Ein streunender Hund soll es vormachen. Er wird in eine wasserdichte Kapsel aus Gummischläuchen gesetzt, bekommt eine Atemmaske auf, und wird auf die Reise geschickt. Im Höllenritt wirbelt die Gummikapsel in die Luft oder versinkt in der weißen Gischt, kracht gegen Felsen und torkelt schließlich ins ruhigere Gewässer. Aus chinesischer Sicht ein voller Erfolg. Die Kapsel ist unsinkbar und vom Hund fehlt jede Spur. 

Als nächstes wagt man, einen Geschichtslehrer und Eisenbahnheizer zusammen in einer großen Schwimmkapsel in die furchteinflößenden Stromschnellen zu schicken. Und diesmal taucht sie noch verschlossen am anderen Ende wieder auf – in ihr, die zwei lebenden und ziemlich mitgenommenen Helden vom 10. September 1986. Währenddessen endete die amerikanische Expedition vorzeitig in einem Fiasko. Aber auch die Chinesen haben auf dem Langen Fluss fünf Opfer zu beklagen, bis sie das Ostchinesische Meer im November erreichen. Der Jangtse war bezwungen.

Artikel First Descent of the Yangtze River 1986

Video der amerikanischen Expedition von Ken + Jan Warren, die auch ein Buch über ihre Jangtse Expedition verfasst haben.

Ausführlich schildert diese Geschichte das Buch 'Der wilde Strom'.

Ein tolles Buch über Chinas 'Langer Fluss'

'Der wilde Strom'. Eine Reise auf dem Jangtse

'Der wilde Strom' von Simon Winchester (Amazon) ist ein Reisebericht und wunderbares Geschichts- und Geschichtenbuch über China und seinen wichtigsten Fluss. Der britische Journalist und Schriftsteller begibt sich auf eine abenteuerliche Flussreise auf dem Jangtse, von seiner Mündung bei Shanghai bis ins Quellgebiet im tibetischen Hochland. Auf seiner abenteuerlichen Reise flussaufwärts besucht er die Regionen und die Städte entlang der Route und erzählt auf fesselnde Weise über die Geschichte Chinas.


Wohl kein anderes Buch beschreibt so spannend und lebhaft diesen gigantischen Strom.


Hilfreiche Informationen zum Besuch der Tigersprungschlucht

Anreise:
Mit dem Bus (Hotels geben Auskunft) ab Lijiang in etwas 2 ½ -3 Stunden bis Qiaotou, dem westlichen Ausgangsort der Wanderung. Dort erhält man das Eintritts-Ticket für die Tigersprungschlucht. Der Bus fährt noch weiter durch die Schlucht zu den 30m abfallenden Stromschnellen der Upper Tiger Leaping Gorge (Aussichtsplattform, Parkplatz nach 9km) und zur Middle Gorge bei Tina’s Guesthouse (Ankunft zwischen 10.30-11 Uhr), von wo es runter zum Tigersprung-Felsen geht.


Gepäckaufbewahrung:
Wer anschließend weiterreist, kann das große Gepäck in Qiaotou deponieren bei mehreren Unterkünften gegen Gebühr, z.B. in Jane’s Guesthouse. Von Qiaotou oder Tina's Youth Hostel auch Busse nach Shangri-La.

Wanderzeiten:
Von Qiaotou auf 1850m geht es 800 Höhenmeter bis zum höchsten Punkt der Wanderung auf 2.670m in ca. 3-4 Stunden.
Als geübte Wanderer haben wir bis zur Übernachtung im Halfway Guesthouse aufgrund der Hitze 7 Stunden benötigt mit Fotostopps und Pausen. Am 2. Tag waren wir in 2 Stunden bei Tina’s Guesthouse. Durchschnittliche Richtlinie:

 

  • 4-5 Stunden bis Tea Horse Guesthouse, gutes Restaurant! Neuer Anbau im traditionellen Holzbaustil. Wer bis hierher schon genug hat, kann hier bereits bei schöner Aussicht übernachten.
  • 2-3 Stunden Tea Horse GH bis Halfway Guesthouse
  • 2 Stunden vom Halfway GH bis Tina's Guesthouse (an der Straße)
  • 2 ½-3 Stunden Abstecher von Tina’s GH zum Jangtse bis Walnut Garden und zurück
  • 1 ½ Stunden der kürzere Abstecher von Tina's GH zum Jangtse runter und zurück (Leiter)
  • 1 Stunde von Tina’s GH bis Sean's Guesthouse/Walnut Garden
  • 2 Stunden von Tina’s GH bis zum östlichen Ende der Schlucht, dem Ort Daju


Alternativ kann man die Wanderung von der anderen Canyon-Seite von Daju im Osten beginnen mit einem weniger anstrengenden Aufstieg. Anfahrt in Lijiang erfragen.


Anspruch:
Langer und anstrengender erster Tag aber ohne Schwierigkeiten. Wir brauchten 7 Stunden. Für unsere Freundin mit Höhenangst waren die paar Stellen entlang der Felswand kein Problem. Die Wege sind ausreichend breit, so dass man den Abgrund nicht sieht. Festes Schuhwerk empfohlen! Genügend Wasser mitnehmen und Sonnenschutz!

Übernachtung (mit Bewertugen):

 

Link Überblick / Kontakt  der Unterkünfte in der Tigersprungschlucht oder bei Wikitravel Tiger Leaping Gorge.

 

Von Qiaotou kommende Guesthouses mit groben Zeitangaben:
2h Naxi Family Guesthouse +86 887 880 6928
5h Tea Horse Guesthouse +86 887 139 8870 7922
7h Halfway Guesthouse auf 2.400m +86 887 139 8870 0522
TIPP: Come Inn Guesthouse mit modernen Zimmern, richtigem Bad und Panorama-Schiebetür zur Terrasse, Telefon +86 181 8385 3151 oder über den link oben buchbar. Tripadvisor Reviews.
7h30 Five Finger Mountain (falls Halfway GH voll) +86 887 139 8877 6286
9h Tina’s Youth Hotel 2.100m, email 2635441148@qq.com Tel. +86 887 13988771688
Bridge Café & Guesthouse, email ynpengming@sina.com  Tel. +86 887 18708872227 (weit besser als Tina's)
10h Sean's Spring Guesthouse 1.950m, Homepage

10h Chateau de Woody, (500m nach Sean's, wird empfohlen) +86 139 8871 2705 email sgrlwoody@163.com


Wetter:
Nur bei trockenem, sicherem Wetter wegen Erdrutschgefahr, im Zweifelsfall sich vorher über die Lage erkundigen. Regenzeit Mitte Juni – Mitte September. Im Juli + August wird die Wanderung nicht empfohlen. Mitte Oktober war es tagsüber noch extrem heiß und nachts richtig kalt. Immer genügend Wasser mitnehmen und Sonnenschutz!

Rückreise:
Busse ab Tina’s Guesthouse nach Lijiang über Qiaotou, 3x am Tag, Uhrzeiten vorher gegen checken (9h, 13h30, 15h30), Bustickets bei Tina’s Youth Hostel erhältlich. Wer sein Rückticket schon vorher (z.B. im Halfway GH) gekauft hat, muss es bei Tina's vorzeigen, um den Sitzplatz im entsprechenden Bus zu reservieren. Wer nicht schwindelfrei ist, sitzt bei der Rückfahrt besser auf der rechten Seite. Von Tina’s GH fahren auch Busse nach Shangri-La.

 

Text: Edel Seebauer / Fotos: Jürgen Mahler

 

 

Wenn Euch der Bericht gefallen hat, freue ich mich über einen Eintrag in mein Gästebuch.