2. Teil Rundreise Namibia

Durch die großartige Landschaft der Namib Wüste bis nach Swakopmund

Tag 7-9: Klein-Aus-Vista – Eagle’s Nest Chalet

Klein-Aus-Vista - Eagle’s Nest Chalet, Namibia
Klein-Aus-Vista - Eagle’s Nest Chalet, Namibia

 

Drei Tage Namibia pur in weiter einsamer Natur.  

 

Wer die Stille und endlos weiten Landschaften Namibias sucht, ist hier richtig. Die Eagle's Nest Chalets 7 km vom Haupthaus Klein-Aus-Vista sind eindrucksvoll an den Felsen gebaut, außerordentlich geschmackvoll eingerichtet mit wirklich guten Betten, Wäsche und Daunendecken. Unser Chalet Mountain View ist geräumig mit noch einem Bett. Eine Kältefront ist aufgekommen, abends sitzen wir romantisch am wärmenden Kaminfeuer. Die offene Küche ist für Selbstversorger gut ausgestattet (Reinigungsdienst spült ab!) Der Grill fehlt natürlich nicht, von der Veranda ein fantastischer Weitblick in die Namibwüste, die Berge im Rücken. Am ersten Abend grillen wir das bestelle BBQ Paket (Wild, Rind und Lammwüste, Salat und Kartoffeln) – dazu absolute Ruhe und ein Wahnsinns Sternenhimmel. Frühstück gibt es im gemütlichen Haupthaus oder alternativ nur ein kaltes takeaway Frühstück fürs Chalet. Das Personal ist hilfsbereit und professionell. Ein Dank an Piet den Manager, der uns in der Not mit einem Batterieladegerät ausgeholfen hat (für den Camping-Kühlschrank). Vom Haupthaus und dem Campingplatz hat man nicht dieselbe großartige Ansicht.

  • Naturliebhaber und Wanderer werden die Eagle’s Nest Chalets vorziehen. Review Tripadvisor
  • TIPP: Über Dertour Online habe ich das Nebensaison Angebot bekommen 3 Nächte für 2 !

 

Eagle’s Nest Chalets, Klein Aus Vista Namibia
Blick auf Eagle’s Nest Chalets vom Sunset Point, Klein Aus Vista

Wanderungen bei Klein-Aus-Vista

6 schöne und interessante Wanderwege wurden im Gondwana Sperrgebiet Rand Park angelegt. Eine Broschüre beschreibt alle Wanderungen im Detail – liebevoll mit Bildern zur Flora & Fauna (günstiges Permit und Broschüre in der Rezeption).

 

Die schöne Mountain Trail Rundwanderung zum Sonnenuntergang (2 Stunden) führt rauf zum View Point und bei den Chalets wieder runter.

 

Der schwierigere Eagle Trail (da ziemlich lang 17,7 km mit einigen Höhenmetern über 5 Stunden) startet direkt vor unserer Tür durch ein trockenes Flussbett, über weite Wüstenebene bis es die Felsen rauf geht. Beim Aufstieg, immer wieder herrliche Ausblicke. Auf dem Plateau laufen wir eine Weile den Mountain Bike Trail. Ein steiler Abstieg (1 Stunde) im Canyon über glatte Felsen ist zu meistern - für erfahrene Wanderer mit gutem Schuhwerk kein Problem. Alternativ geht man eine einfache größere Runde, die gleich lang dauert. Genügend Wasser und Proviant mitnehmen.

 

Andere Gäste gingen den interessanten Schutztruppe Trail, auf historischen Wegen vorbei an den  “Ramparts”, den Schutzwällen der deutschen Schutztruppe und durch die steile Geisterschlucht, ihrem alten Versorgungsweg (10,8 km, 3h). Übrigens, nicht ein einziges mal in 3 Wochen hat sich uns eine Schlange gezeigt (war erst meine Sorge), die Tiere verstecken sich lieber am Tag. 

 

Klick Fotos zur Vergrößerung

Mountain Trail Klein-Aus-Vista Namiba
Fluchtwagen von Diamantendieben, Mountain Trail Klein-Aus-Vista

Ausflug Diamanten-Geisterstadt Kolmanskop und Hafenstadt Lüderitz

Die Lüderitz-Straße ist heute völlig frei, sie führt geradewegs durch die Sandwüste. Es soll hier schon mal Sandstürme geben, aus denen der Wagen ohne Lack wieder herauskommt.  Neben dran wird gerade die Bahnstrecke durch die Wüste gelegt von Keetmanskoop bis nach Lüderitz – der entspannten Kleinstadt mit ihren hübschen Jugendstilhäusern.

Strasse von Aus nach Lüderitz, Namibia
Strasse von Aus nach Lüderitz, Namibia

 

In einer guten Stunde geht es bis Kolmaskop (Name Afrikaans). In Kolmanskuppe, der einst ruhmreichen kleinen urdeutschen Stadt in der Wüste, wurden die Diamanten nur so vom Sandboden geklaubt. Der Diamanten-Boom brach aus und mit dem Reichtum der Luxus: ein Kasino, eine Eisfabrik, ein Kegelverein und eine Konzerthalle. Im Champagner baden war günstiger als Wasser zu verschwenden. Einige der verlassenen Häuser werden jetzt langsam vom Wüstensand begraben, wir können fast überall rein, was nicht einzustürzen droht oder renoviert wird darf begangen werden. Kolmanskop und seine ganze schöne Geschichte

 

Kolmanskop Namibia Sightseeing
Kolmanskop Namibia

 

BESUCH & FÜHRUNGEN KOLMANSKOP

 

Äußerst sehenswert und unbedingt auch die Führung mitmachen (parallel eine deutsche und eine englische) 2x vor mittags, Sonntag nur 10h: Führungen Kolmanskop Uhrzeiten/Special-Touren/Preise. Wer früh kommt, kann noch ungestört Fotos machen. Es gibt  auch ein spezielles Fotografen-Permit zu kaufen ab Sonnenauf- bis Sonnenuntergang inkl. der Führung um 9h30. Es gibt auch ein nettes Cafe dort. 

 

Klick Fotos zur Vergrößerung

Buch/Hörbuch Tipp:

 

"Diamantenfieber" von Giselher W. Hoffmann

 

Den historischen Roman "Diamantenfieber" von Giselher W. Hoffmann hatten wir als Hörbuch dabei für die längeren Fahrten. Ein unterhaltsamer auch spannender Roman der die Geschichte Deutsch-Südwestafrikas mit interessanten Charakteren zum Leben erweckt: über die deutschen Schutztruppen, die Entdeckung der Diamanten, ihre Förderung und über das Leben in der Lüderitzbucht, von der Bitterkeit ausgebeuteter Arbeiter und dem dekadenten Luxus der Gewinner.

 

Restaurant Tipp in Lüderitz

Oyster frische Austern bar Luderitz Namibia
DIAZ OYSTER BAR Lüderitz, Namibia

 

DIAZ COFFE SHOP & OYSTER BAR –  mehr als ein Cafe.

Feiner Fisch und Meeresfrüchte, z.B. Crayfisch oder gegrillter Kingklip, vorher ein paar frische Austern von der Küste, dazu ein Glas gekühlten Sauvignon Blanc (Two Oceans) bestellen. Sehr gutes Essen zu günstigen Preisen. Ein Raum im Fischerei-Ambiente. Schon morgens ab 8 Uhr zum Frühstück geöffnet. 

Tripadvisor Bewertungen, Lage & Öffnungszeiten Google MapDiaz CoffeeShop & Oyster Bar (Facebook) 

 

DIAZ COFFE SHOP & OYSTER BAR Lüderitz Restaurant
DIAZ COFFE SHOP & OYSTER BAR

 

TIPP: Fischeinkauf in Lüderitz – für Abwechslung auf dem Grill.

 

In der Insel Strasse der Oyster Bar entdecken wir den Fish Shop, er ist voll mit Einheimischen die günstig gefrorene Fische kaufen, 6-8 Stück zu 20 N$ – zum Grillen sind diese aber nicht geeignet. Die Kühltruhen sind relativ leer gegen Mittag, etwas Garnelen und 6 Langustenschwänze nehmen wir mit – ein wahres Festmahl nach den Fleischtagen. Den probierten Sauvignon Blanc Two Oceans gab es günstig im Supermarkt.

Die Wüstenpferde von Aus

Wüstenpferde von Aus, Namibia
Wüstenpferde von Aus, Namibia

Auf dem Rückweg von Lüderitz wollen wir 20 km vor Aus noch die berühmten wilden Wüstenpferde Namibias sehen, die von den deutschen Schutztruppen aus dem ersten Weltkrieg stammen sollen. Links führt ein kleiner Weg ab. Kaum sind wir da, traben sie aus der Ferne auf das Wasserloch zu und uns vor die Linse.

Traumstrasse D707 durch die Namib

D707 Traumstrasse durch die Namib, Namibia
D707 Traumstrasse durch die Namib, Namibia
Traumstraße Road D707 Namibia
Road D707 Namibia
Rinderfarm an der Straße D707 Namibia
Rinderfarm an der D707 Namibia

Tag 10: Kanaan Desert Retreat (130km 2,5 h)

Kanaan N/a’an ku sê Desert Retreat Namibia
Herrliche Weite der Namib, auf Kanaan N/a’an ku sê Desert Retreat

 

Die D707 kann man als Traumstrasse der Namibwüste bezeichnen entlang der Tirasberge. Immer wieder halten wir fürs Foto an bis das Farmtor von Kanaan erscheint. Lustige Löffelhunde gleich zur Begrüßung. Unterhalb des Farmhauses liegen 8 Tented Lodges. Die Landschaft ist absolut beeindruckend, was besonders während des Sunset Dune Drive (500N$) zum Erlebnis wird. Zum Sundowner auf die Bilderbuchdüne mit Traumblick und guten Fotomotiven. Auch die Camper kommen in den Genuss der fantastischen Landschaft von Kanaan in 8 abgeschiedenen Campsites (jeweils mit fließend Wasser, Dusche & WC).

 

 

Dunes Kanaan N/a’an ku sê Desert Retreat Namibia
Dünenlanschaft auf dem Anwesen der Kanaan N/a’an ku sê Desert Retreat

Tag 11: Sesriem Camp – Sossusvlei Dünen (215km gute 3 Stunden)

Traumhaft ist die Fahrstrecke Richtung Sesriem, durchs Namib Rand Nature Reserve sogar ohne Zäune, Oryxe fliehen entlang der Strasse, die eindrucksvolle dunkle Bergkulisse wird langsam von roten Dünen abgelöst. Glücklicherweise gibt es im Laden bei der Tankstelle neben dem Sesriem Camp noch Boerewors und Lamm für unseren Grill.

 

Klick auf Bildergalerie

 

Unsere Campsite im SESRIEM REST CAMP haben wir vorreserviert und das Camp ist tatsächlich auch voll. Der Platz, umringt von einer niedrigen Mauer, hat einen großen Kameldornbaum, Wasser, Strom und einen Lichtspot. Das Sanitärhaus ist o.k., genug warmes Wasser. Sesriem Camper haben den Vorteil früher in den Park fahren zu dürfen, eine ½ Stunde vor Sonnenaufgang. Gute 60km lange Teerstrasse durch den Park bis zum 2x2 Parkplatz (in ca. 1h), von hier Shuttles bis zum Parkende Sossusvlei (5km Sandpassage) oder mit eigenem 4x4 Allrad.  Das mittags gekaufte Permit ist bis zum morgigen Sonnenuntergang gültig. Hier kaufen wir auch das Permit für die nördliche Namib zum campen an der Blutkuppe. Sesriem Rest Camp review Tripadvisor.

 

UNTERKUNFT / HOTEL TIPP SESRIEM Dünen: Das Desert Camp, sogar mit Pool, wäre meine 1. Wahl, die schönen Unterkünfte sind allerdings schnell ausgebucht! 5km entfernt ist die luxuriösere Sossusvlei Lodge.

 

 Sossusvlei Namibia, Düne Km 40
Sossusvlei Namibia, Düne Km 40
Sossusvlei Namibia, Fotostop Düne Km 45
Sossusvlei Namibia, Fotostop Düne Km 45

Am Nachmittag machen wir gespannt unsere erste Fahrt in den Sossusvlei Park mit den höchsten und schönsten Dünen der Welt. Auf die beliebte Düne 45 (nach 45km) wollen wir zum Sonnenuntergang, kein Mensch ist zu sehen. Mittendrin überrascht uns ein Windsturm und peitscht den Sand hoch bis wir kaum mehr was sehen,  wie Sandstrahl an den nackten Beinen, schnell wieder runter. Wir machen noch ein paar gute Shots und genießen die Rückfahrt durch die einsame jetzt leuchtend rote Dünenlandschaft.  Tipp: Vorkehrung für die Kamera bei plötzlichem Sandsturm, schon mancher soll hier seine letzten Bilder gemacht haben. 

 Sossuvlei Namibia, Abstieg von Düne 45
Sossuvlei Namibia, Abstieg von Düne 45

Am nächsten Morgen verschlafen wir den „Gate-Start“ (je nach Jahreszeit anders) - wollten wir doch die kühleren Stunden mit dem besten, klarsten Licht nutzen (ab 10 Uhr ist es schon wieder heiß). Kurz nach 7 Uhr am 2x2 Parkplatz (schön zur Rast unter Bäumen mit Picknicktischen) sind noch nicht allzu viele Leute unterwegs, die Massen von den entfernteren Lodges kommen gegen 10 Uhr als wir uns langsam wieder auf den Rückweg machen.

Sossusvlei Namibia kleine Dünen
Sossusvlei Namibia - Fotostop kleine Dünen nördl. 2x2 parking

Beste Foto-Spots in den Sossusvlei Dünen

Nachmittags ist das Licht weicher, morgens klar mit scharfen Konturen:

  • Km 45 – Düne 45  links, nachmittags gut, exzellent am morgen, ebenso die großen Dünen die vorher kommen (ca. Km 40, Parkplatz 10min walk).       
  • Km 60 – das einsame photogene Hidden Vlei (Salzpfanne, tote Bäume) links des 2x2 Parkplatzes (45min walk, weißen Pfählen folgen, nachmittags am besten, morgens gut). Vorteil: Hier wird man kaum jemand antreffen.             
  • Etwas nördlich des 2x2 Parking, links niedrige Dünenhügel mit sehr fotogenen frischen Sandwellen (Rippeln) und Formationen (morgens und nachmittags gut), weiter hinter laufen (30 min walk) Body Dunes – morgens exzellent.          
  • Km 65  nach der tiefen Sandpiste Dead Vlei 4x4 Parking. Das große Vlei mit seiner bizarren Landschaft ist morgens gut, nachmittags am besten. Die höchste Düne Big Daddy (ca. 250m) erhebt sich über den Vlei. Den kompletten Aufstieg zum Big Daddy nicht unterschätzen, mindestens 1 Stunde rauf am besten früh mit viel Wasser.  Man kann auch nur den halben Kamm gehen für den unvergleichlichen Blick über Dünen und Vleis und dann schon ins Dead Vlei absteigen. 

Tag 12 Tsondab Valley Scenic Reserve

Tsondab Valley Scenic Reserve, Namibia
Tsondab Valley Scenic Reserve, Namibia

 

Schon nach der Toreinfahrt zur Tsondab Valley Scenic Lodge geht es durch ein herrliches Stück Land an Oryx und Strauß vorbei. Die Lodge liegt auf einer Anhöhe, die Chalets unterhalb am Fuße eines Kameldorntals. Da wir die einzigen Gäste sind ist nur ein Angestellter im Haus der uns einweist, die Besitzer (deutsch-namibisches Paar) sind nach Windhoek für ein paar Tage. Schade, dass es keinen Service oder Dinner gibt.  Die überdachte Bar und Veranda sind nämlich sehr einladend – und etwas Unterhaltung wäre nicht schlecht gewesen. Hier ist alles sehr aufwendig mit viel Geschmack ausgewählt worden (Tripadvisor Tsondab Valley). 

 

Die Campingbäder sind einmalig – einen schöneren Blick von WC und Freiluft-Dusche im Felsen hat man nirgends. Die 3 Campsites sind auf der Anhöhe der Lodge, wir haben den vorderen Platz mit freiem Blick ins wunderschöne Kameldorn Valley mit den Dünen im Hintergrund. Die beiden anderen Plätze liegen dahinter mit kleinerem Baum. Jeder Platz hat einen Windschutz und Wasser. Es gibt einen Pool, große Spots auf ein Wasserloch, das heute nicht beleuchtet wurde (wäre auch unökonomisch nur für uns zwei). Etwas gestört hat uns der laufende Generator von 18h-21h, genau während man die Abendstunden genießen möchte. 

Fazit: Es hat uns gut gefallen, super ist es bestimmt, wenn die Lodge richtig in Betrieb ist (machen auch Rundflüge vom eigenen Airstrip).

 

HOTEL TIPP 2: Wer lieber etwas nördlicher Richtung Swakopmund eine Übernachtung sucht,  sehr schön, auch landschaftlich gelegen, ist die Rostock Ritz Desert Lodge.

 

Klick Fotos zur Vergrößerung

Tsondab Valley erwandern

Man kann verschiedene nicht markierte Wanderungen unternehmen, Link Wanderungen, mit einen Ausdruck wandern wir zum Hidden Canyon & den versteinerten Dünen 14km ca. 4,5 Stunden: Durch das Kameldorntal mit uralten knorrigen Exemplaren, der Einstieg in den Canyon ist schwer zu finden (Markierung wäre hier hilfreich), seine interessanten Sandstein-Ablagerungen entstanden vor 20 Mio. Jahren (s. Artikel Tsondab-Sandstein), man findet viele versteinerte Wurzeln. Zurück suchen wir uns einen Weg über die roten Dünen. Ein Shuttle zur Abkürzung wird sonst angeboten. Alle Wanderungen siehe unter Aktivitäten Tsondab Valley.  

 

Die Namib gilt als die älteste Wüste der Welt.

TIPP: Field-Guide Namibwüste

Namibia Namibwüste Feldguide

 

BUCH TIPP: DIE NAMIB. Die Naturgeschichte einer uralten Wüste

 

Unterwegs in der Namib wird sich mancher zur „Feldforschung“ angetrieben fühlen und bekommt Lust mehr über diese älteste Wüstenlandschaft zu erfahren. Über ihre Entstehung, ihre Pflanzen und Tiere, über ihre absonderlichen Lebens- und Überlebensformen. Der Oryx beispielsweise überlebt extreme Hitze nur, weil er sein Gehirn kühl halten kann.

Im Internet fand ich eine ältere, deutsche Ausgabe von Mary Seelys DIE NAMIB Naturgeschichte einer uralten Wüste. Ein schönes Buch DIN A5, gefallen haben mir die hübschen detailtreuen Schwarz-weiß Zeichnungen (auch einige Farbbilder enthalten) und die verständliche Sprache.

  • Die schöne alte Ausgabe ist meist gebraucht noch zu bekommen über  Amazon oder auch neu bei  Namibiana Buchdepot.
  • In Namibias Buchläden habe ich dieses Buch nicht gesehen!

 

Für Hobby-Ornithologen:

Birds of Southern Africa

illustrierte Guide von Ian Colman

 

Über die Tierwelt:

Handbuch der Säugetiere des Südlichen Afrikas

von Ian Colman

 


Solitaire General Store

 

Jeder Namib-Durchreisende macht einen Stopp in Solitaire, zum nostalgischen General Store, zum Tanken und als Muss, zum Apfelkuchen essen in der Bäckerei (mit großem Lokal für Busreisende). Auch wir machen die Kaffeepause mit  Apfelkuchen, er hat geschmeckt.

Tag 13 Solitaire Guest Farm Desert Ranch

Solitaire Guest Farm Desert Ranch, Namibia
Solitaire Guest Farm Desert Ranch, Namibia

Da wir weder mehr Fleisch noch eine Reservierung heute haben, gehen wir die 10km zurück nach Solitaire zum Einkaufen und buchen uns danach direkt in die Solitaire Guest Farm ein. Auf Anhieb gefällt es uns hier, die Campsite ist tip-top das Sanitärhaus modern ausgestattet, Steckdosen, sogar open-air Dusche. Die Lodge strahlt eine angenehme entspannte Atmosphäre aus, die Lage ist schön und der angelegte Garten zum Staunen. Am Pool lässt es sich gut relaxen, Kaffee und Kuchen gibt es zur Selbstbedienung, über das mittelmäßige Abendbuffet sehen wir hinweg, weil alles so nett hier ist. Die sympathische Rezeption, die lustige Bedienung, die Hunde, die dicke Katze und der Papagei. Man verkauft uns netterweise etwas Oryxfleisch für unsere nächste Etappe in der verlassenen Wüste. Fazit: Sehr empfehlenswert, das Abendbuffet braucht man als Camper nicht dazu buchen. Die Lodge gehört zur Wild Cheetah Conservation und bietet eine 2-stündige Tour zu den Geparden (Ortung über Funkhalsband), ob es lohnt, kann ich nicht sagen. Solitaire Guest Farm bei Booking.com

 

Klick Fotos zum Vergrößern

Zwischen zwei Wüsten – durch den Kuiseb Canyon

Heute wird uns der auffallende Unterschied zwischen der südlichen roten Dünen-Namib und der nördlichen flachen Geröll-Namib vor Augen geführt. Die Grenze bildet der Kuiseb-Canyon mit seinem Trockenflussbett (am eindrücklichsten vom Flugzeug aus). Einen guten Einblick in den gewaltigen zerklüfteten Canyon haben wir nach der Kuiseb-Brücke am ersten Picknickplatz (1 Dachstellplatz). Hier geht es auch zur Henno-Martin-Shelter, am linken Ende des Plateaus führt ein schmaler Weg (15 Minuten) zur berühmten Felsenwohnung (siehe Buchtipp).

 

Klick Fotos zum Vergrößern

Unbedingt lesen! Die unglaubliche Geschichte in der Namib Wüste

Namibia Buch Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste'

Mein Buch-Tipps: „Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“

 

'Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste' (Amazon) ist ein spannendes Abenteuerbuch und wahre Geschichte die nachdenklich stimmt – und die jeden umso mehr fesselt, der gerade durch die Namib reist.

 

Die unglaubliche Geschichte zweier jungen deutschen Geologen, die sich vor der drohenden  Internierung beim Ausbruch des 2. Weltkrieges ganze zwei Jahre in der Namibwüste verstecken. Die ständige Suche nach Wasser und Nahrung bringt sie auf die verrücktesten Ideen und in haarsträubende Situationen - mal zum Lachen mal zum Weinen. Während sie mit der Einsamkeit kämpfen philosophieren sie über die Evolution des Lebens seinem Überleben. 

 

Wunderbar, lehrreich und ergreifend von Henno Martin geschrieben, der die Wüste, ihre Schönheit und Grausamkeit so bildlich und wortstark beschreibt. Eine Liebeserklärung an Namibia. Taschenbuch-Ausgabe.

 

Tag 14 Blutkuppe Camp – nördliche Namibwüste (115km, ca. 2 h)

Campsite Blutkuppe Namibia
Unsere Campsite Blutkuppe Namibia

 

Wer nach dem Kuiseb Canyon die C14 jetzt verlässt braucht ein Permit. Wir fahren rechts ab in nördliche Richtung zur Blutkuppe Camp Site. Das Wasserloch Hotsas vorher lohnt einen Stopp (links, kurz vor der Überquerung der C28). Uns wird einiges geboten, eine große Zebraherde, Geier und andere Greifvögel. Die Blutkuppe ragt als Granit-Inselberg mitten aus der steinigen Wüstenebene. Wir haben sie heute für uns alleine, wählen eine südliche der Sonne zugewandte Campsite, da es bald frisch wird (nur Plumpsklo und Feuerstelle). Während wir den Berg  hoch kraxeln leuchtet er blutrot im Sonnenuntergang und macht seinem Namen alle Ehre. Rund geschliffene riesige Felskugeln, einige Auswaschungen erinnern an Riesenknochen oder gar an einen Saurierkopf. Ganz oben blicken wir in eine unendliche Wüste, beruhigend wie auch beängstigend (und müssen an Henno Martins Geschichte denken). Im  Norden sehen wir die riesige Rössing Uran-Miene und das Erongo Gebirge. Beim Runtergehen ist etwas Vorsicht geboten. Wir haben eine helle Vollmondnacht und sitzen noch lange am Feuer. Einer unsere schönsten Abende!

 

Klick Fotos Blutkuppe zum Vergrößern

Namib Wüstenblume, Namibia
Namib Wüstenblume

Wenn Euch der Bericht gefallen hat, freue ich mich über einen Eintrag in mein Gästebuch.