Korsika mit dem Campingbus – Reiseroute und Tipps

 

Unsere Korsika Route – in 3 Wochen einmal um die Insel

Camping auf Korsika
Camping auf Korsika

Inselrunde Korsika

München – Varese (Italien 1 ÜN) – Savone – Bastia Nachtfähre 23h bis 6h30 mit Corsica Ferries (1 ÜN).

Reisezeit Ende August bis Mitte September.

 

NORDWESTEN | ZENTRUM

  • Tipp: Bastia nicht auslassen – am Anfang oder Ende der Reise. Eine authentische Stadt mit Flair. Durchs Zitadellen-Vertel gehen!
  • Durch die Kastanienwälder der Castagniccia (Piedicroce, Klosteruinen Orezza) ins Inselherz Corte.
  • Corte (2) Stadt der Unabhängigkeit mit Bergkulisse: vom Camping Bartho loswandern ins Tavignonotal.
  • Camping Tuani (2) im traumhaften Restonica-Tal: Top-Wanderung Seen Melo & Capitello. 
  • Geheimtipp: Über das 'alte' Korsika, die Panoramastrasse von Bozio, Richtung Ostküste.

OSTKÜSTE & BERGE

  • Ostküste: Ausgrabungen der Römerstadt Aléria, Muschelessen bei den Étangs (Lagunenseen).
  • Camping Fautea (4) Fautea Strand zwischen Solenzana und Golf von Porto Vecchio (Bilderbuchstrände).
  • Ausflüge: Wanderung bei den Bavella Felsspitzen. L’Ospendale Felsenmeer & Wasserfall Piscia di Gallo.  Gumpen-Tour: Flusswanderung Cascades du Polischellu.

SÜDEN & WESTKÜSTE

  • Bonifacio Besuch: Stadt über Kalksteinfelsen, Klippenweg, Festungsstadt mit alten Turmhäusern. 
  • Domaine Perolongo Weingut (1) mit Restaurant, Zimmer & Camping. 
  • Sartène, Stadt der Blutrache, Altstadt Labyrinth Granithäuser, Markt auf der Place Porta. 
  • Camping Chez Antoine (1)
  • Filitosa, mystische Megalitstätte. Statuen-Menhire & Museum. 
  • Hauptstadt Ajaccio, Geburtsstadt Napoleons, Terrassen-Restaurants, schönster Markt Korsikas.

WESTKÜSTE & BERGE

  • Camping Funtana a l’Ora bei Porto (4):
  • Calanques de Piana: Küstenstraße, bizarre Felsenlandschaft. Dorf Piana. 
  • Top-Wanderung Capu Rossu und Turm, anschließend Baden & Schlemmen an der Plage d’Arone.
  • Spektakuläre Canyonfahrt, Wanderung in die Spelunca-Schlucht mit Picknick & Gumpenbaden. 
  • Bergdorf Evisa & Wanderung Foret & Cascade Aitone
  • Niolo-Tal: Wanderung Lac Nino > Camping Arimone Lozzi (1) zurück nach Porto. 
  • Golf Girolata – Fango-Delta 

NORDWESTEN

  • Calvi – Star des korsischen Sommers. Weißer Traumstrand und eine Altstadt mit aufregendem Nachtleben. Angenehmer, grüner Stadt-Campingplatz Paduella (1). 
  • Camping Le Bodri (2) vor L'Île-Rousse, toller Platz, Strand und Küstenweg.
  • Balagne: Ausflug in die pittoresken Berg- und Künstlerdörfer Sant Antonino, Speloncato und Pigna.  Wanderung Monte Tolu, abgeschiedenes Bergcamp Aire naturelle de camping l'Aghja (1).
  • Camping San Damiano (1) am Meer bei Bastia, 8 Uhr Morgenfähre Bastia-Livorno.

 

Anreise Korsika

Direktflüge nach Korsika gibt es in der Hauptsaison ab mehreren deutschen Städten. Air France fliegt ganzjährig über Paris. Bastia ist Korsikas Hauptflughafen und der wichtigste Fährhafen.

 

Die Autofähren verkehren von Frankreich (Nizza, Toulon) und Italien (Livorno, Savona, Genua, Sardinien) aus. Die kürzeste Strecke ist die Verbindung von Livorno nach Bastia. In der Hauptsaison gilt: frühzeitig buchen, auch die Kabinen auf den Nachtfähren. Online Buchung. Preise variieren und werden ständig an die Nachfrage angepasst. In der Nebensaison muss man damit rechnen, dass die gebuchte Fähre am Vortag storniert wird. Bei geringerer Auslastung werden sie gern zusammengelegt.

Tipp: Am Vorabend immer aufs Handy schauen. Anfang September haben Freunde die Nachricht erst auf dem Weg nach Genua gelesen, musste dann bis Bastia fahren, wo sie es gerade noch auf die Mittagsfähre schafften. Corsica Ferries und Moby Lines bieten regelmäßig günstige Sondertarife an. Der Preisvergleich lohnt sich.

 

Reisezeit

Korsika hat ein gemäßigtes, mediterranes Klima mit heißen und trockenen Sommern (um die 30°C). Wer Hitze, volle Strände und hohe Preise meiden und die Städte und Natur voll auskosten möchte, sollte die Reisemonate Mai–Juni und September–Oktober (20°C bis 25°C Grad) wählen. Unterkünfte und Anreise sind dann deutlich günstiger und es geht ruhiger zu. In den Bergen ist es immer etwas kühler mit erfrischenden Bergflüssen und Die Gipfel tragen bis in den Juni noch Schnee. . Von Mitte Mai bis Mitte Oktober hat das Meer Badetemperatur. Anfang September mit dem Ferienende in Frankreich leert sich die Insel. Im Frühjahr ist es mild und die Macchia blüht und duftet!

 

Unterwegs

Abgesehen von der langen Küstenstraße im Osten sind Korsikas Straßen kurvig und oftmals schmal. Rechnen Sie mit einer langsamen Reisegeschwindigkeit und Überholmanövern korsischer Autofahrer, die sich A besser auskennen und B wenig geduldig sind. Auf den Ausflugsrouten findet man immer wieder Parkbuchten und Aussichtspunkte für einen Halt. Und Vorsicht im Hinterland, wo sich nicht selten wilde Hauschweine, Ziegen oder Kühe auf den Straßen befinden.

 

Wohnmobil mieten ab Korsika

Auf Korsika gibt es Camper-Vermietungen ab der Hauptstadt Ajaccio: camperdays.de, aviscaraway.com, campanda.de, camping-car-corse.net (kleiner lokaler Anbieter). Ab Bastia vermietet auch Van Away.

 

Sicherheit

Korsika ist ein sicheres Reiseland. Dennoch sollten Sie besonders auf großen Parkplätzen keine Wertsachen im Fahrzeug zurücklassen. Touristen waren nie das direkte Ziel bei nationalistischen Angriffen, von denen man immer mal wieder mal hört. Ein höheres Risiko ist vielleicht der Straßenverkehr. Vor allem auf den kurvigen Bergstraßen sollte sich der Fahrer von der schönen Aussicht nicht ablenken lassen. Im Hinterland sind nicht selten umherstreifende Tiere auf der Straße. Heftige Gewitter können die Flüsse schnell anschwellen lassen.

 

Hotel-Unterkünfte

Auf Korsika gibt es mehr Selbstversorger-Unterkünfte als Hotels. Ferienapartments und Häuser werden meist wochenweise vermietet. Einige Campingplätze vermieten auch Mobilheime und Chalets an. Chambres d’hôtes sind Privatpensionen mit Gästezimmern und bieten häufig hausgemachtes Essen an. In der Hochsaison sind Hotels und Unterkünfte vergleichsweise teuer und für Anfang Juni bis Ende August muss rechtzeitig reserviert werden. Die Preisunterschiede zwischen Haupt- und Nebensaison sind auf Korsika beträchtlich. Hält man sich von der Küste fern, kann man Geld sparen – oder geht campen.

 

Essen & Trinken

Nirgendwo ist das Angebot an korsischen Spezialitäten so groß und das Einkaufen so schön wie auf den vielen Märkten der Insel. Denken Sie daran, dass selbst in den Städten die meisten Restaurants von 14 bis 17 Uhr Mittagsruhe halten.

Korsische Charcuterie & Fake-Würste: So viele 'echt korsische' Wurst- und Schinkenwaren wie sie in jedem Restaurant und Supermarkt angeboten werden, kann die Insel garnicht produzieren. Die Menge an handwerklich hergestellten Wurstwaren auf Korsika kann die enorme Nachfrage bei weitem nicht befriedigen. Nicht selten handelt es sich um industriell hergestellte Ware vom billigen Importschwein.

  

Nicht versäumen

  • Bastia ist viel zu interessant, um nur Durchlaufort zu sein. Die Stadt versprüht italienisches Flair und nirgendwo auf der Insel ist der Alltag so authentisch. Die Zitadellenstadt sollte man gesehen haben.
  • Ein erfrischendes Gumpenbad im Fluss, davon gibt es viele, auch mit richtigen Pools zum Schwimmen. Auf den Felsen läßt man sich in der Sonne trocknen und picknickt. 
  • In Bonifacio entlang der Kreidefelsen und Buchten schippern. Das Panorama vom Meer aus ist besonders beeindruckend. Lieber ein Hybridboot ohne Abgase nehmen.

 

ANREISE VON SAVONA (LIGURIEN) NACH KORSIKA

 

Nach Korsika nehmen wir die Autofähre von Savona nach Bastia. Eine private Schlafkabine gab es für die Nachtfähre relativ günstig zu buchen. Savona ist ein klassischer italienischer Badeort an der ligurischen Riviera, 50 km westlich von Genua. Ein 'Bagni' neben dem anderen, alle sind über den Sommer von Italienern komplett gebucht und wir lassen uns am öffentlichen Strandabschnitt nieder.

  • Wohnmobilstellplätze in Savona für die Nacht findet man auf Google Maps unter 'Camper Parking Area Savona'. Fußläufig in die Stadt ist Camper Area Vado Lido.

 

In der Trattoria del Camionista Richtung Savona Fährhafen essen wir sehr lecker und günstig zu Mittag.  Hafenarbeiter und LKW-Fahrer kehren hier gerne ein. Terrasse im ersten Stock. Großer Parkplatz direkt gegenüber. (Infos Google Maps).

 

Von außen sieht es nicht danach aus, aber die Küche ist top! Im Restaurant von Stella Marina (Google Maps mit Bagni und Dauercampern) genießen wir vor der Abendfähre direkt am Meer eine tolle Fischküche. Eine kleine Speisekarte von richtig guter Qualität: Tris di Antipasti di Mare, Fritto Misto, Meeresfrüchte Pasta... Pizza gibt es auch. Ich glaube, die Küche öffnet nur am Abend ab 19 Uhr. Früh kommen oder vorbeischauen und reservieren.

 

STOP-OVER TIPP: VARESE (ITALIEN)

Mein Tipp für einen Zwischenübernachtung ist die lebendige, typisch italienische Stadt Varese mit einer hübschen Altstadt und guten Geschäften. Ein super Eis macht die Gelateria Gioria. Ein UNESCO Weltkulturerbe ist der Sacro Monte di Varese. Der Andachtsweg mit 14 Wallfahrtskapellen bietet herrliche Panoramen. Schnell und günstig fahren wir mit dem Stadtbus hinauf, dann weiter mit der Funicolare (Standseilbahn). Den Kapellenweg wandern wir hinab bis zum Bus. 

 

Gut Schlafen & Essen in Varese 

  • Im Zentrum von Varese ist das Hotel Europa ist eine gute Wahl unweit der Kultbar 'Cafè Balthazar' und direkt bei der Bushaltestelle zum Sacro Monte.
  • Womo-Stellplätze gibt es am Lago di Varese.

Auf dem Sacro Monte gibt es zwei schöne Hotels mit ausgezeichneter Küche und feiner Aussicht:

Hotel Colonne Varese

Romantic Hotel Al Borducan Varese