Dem legendären Highway No 1 auf der Spur

USA Pacific Coast Highway No 1 – von San Francisco nach Los Angeles

California Dreamin’

Pacific Coast Highway No1 Bixby Bridge
Pacific Coast Highway No1 mit Bixby Bridge

Kalifornien – Verheißung von Freiheit, Glück und Erfolg

Kalifornien ist der Inbegriff des American Way of Life. Die Jeans, das Eis am Stil, die Barbie-Puppe oder der Video-Recorder traten von hier aus ihren Siegeszug an, als nächstes wohl die Google Glass Brille. Die Kalifornier nennen es auch den 2. Goldrausch, die Entwicklung zum Weltzentrum der Internet-Revolution. Die Sogkraft des California Dream beschert dem Staat einen Immigrantenstrom, jeder 4. seiner Einwohner ist außerhalb der USA geboren. Der Golden State ist der bevölkerungsreichste Staat der USA mit der größten Wirtschaftsmacht, und hat mehr Nobelpreisträger als jedes andere Land der Welt. Ganz anders früher. Als von 1600 an die europäischen Siedler Amerika bevölkerten, war Kalifornien ein unbekanntes Land, von der Ostküste aus gesehen am Ende der Welt. Die meisten blieben in dem riesigen Land vorher irgendwo hängen. Man glaubte sogar Kalifornien sei eine Insel vom Kontinent getrennt, wie die Landkarte aus dem 18. Jahrhundert zeigt. Nach seiner spanischen Missionierung kommt mit dem ersten Goldnugget 1848 der große Wendepunkt, viele Menschen kommen, um schnell reich zu werden, nicht anders ist es heute.

 

Erst 1850 wurde Kalifornien zum 31. Bundesstaat der USA mit ein paar Hunderttausend Einwohnern, heute sind es 38 Millionen, etwa 1/8 der US-Bevölkerung, davon 18 Millionen im Großraum Los Angeles. 

 

Manhattan Beach Los Angeles
Manhattan Beach bei Los Angeles

Nicht ohne den California Sound losfahren – meine Tipps

Für das richtige California Feeling muss man auf dieser Fahrt die Beach Boys hören. Die Best Of Selection

THE BEACH BOYS SOUNDS OF SUMMER – CD oder MP3 Amazon

Filmisches Meisterwerk (2015) über den Beach Boy Brian Wilson, genialer Komponist mit dem perfekten Gehör.

Super Sound, Lebensstil und -krise unter der Sonne Kaliforniens. (FAZ)

DVD Amazon

Unsere zweite CD im Reisegepäck. Mein absoluter Hit California Dreamin' und das Album

THE BEST OF THE MAMAS & PAPAS

CD oder MP3 Amazon


Pacific Coast Highway – Faszination, die sich nicht abnutzt

Garrapata Beach, Pacific Coast Highway No 1
Garrapata Beach, Pacific Coast Highway No 1

 

LINK Unsere Route auf Google Map

 

 San Francisco – Pacific Grove, 130 Meilen, 2 Nächte:

Standford University, Monterey Aquarium, Carmel by-the-Sea, Point Lobos State Reserve.

Pacific Grove – Cayucos, 120 Meilen, 1 Nacht:

Highway No 1, Garrapata Beach, Bixby Bridge, Big Sur, Pfeiffer Beach, Julia Pfeiffer Burns State Park & McWay Fall, Piedras Blancas Beach, Hearst Castle, Cayucos.

Cayucos – Santa Barbara – Los Angeles/Santa Monica, 210 Meilen (viel Verkehr).


Meine Reiseführer auf dem Highway No1

Süd und Zentral Kalifornien von Reise Know-How, von San Francisco bis San Diego inklusive Las Vegas. Der ausführlichste Führer, sehr nützlich und ideal für Individualreisende, zeigt viel Interessantes am Wegesrand und hat unterhaltsame Themen-Beiträge.

Als Ergänzung habe ich im Gepäck den Führer ‚Pacific Coast Highway USA: Neue Wege entlang der amerikanischen Westküste’ von Jens Wiegand. Ein Routen-Reiseführer, intelligent und unterhaltend. Er dient weniger als Guide für Unterkünfte & Restaurants, sondern glänzt mit seinen Geschichten um die Menschen und Orte entlang dieses legendären Küstenabschnitts. Eignet sich auch hervorragend als Bettlektüre unterwegs.

 


TIPP. GEO SPECIAL KALIFORNIEN

 

Ein tolles Heft, um sich auf den Highway 1 und Kalifornien einzustimmen, plus aktuellen Tipps zu L.A., San Francisco und Silicon Valley. Ausgabe von 4/2015 (November). Auf jeden Fall lesenswert und natürlich mit vielen herrlichen Bildern.

Bei Amazon zu bestellen.

 


Das Filetstück, die Strecke Monterey über Big Sur bis Morro Bay

Für die 470 Meilen von San Francisco bis Los Angeles braucht man theoretisch 8 Stunden. Um etwas von dem berauschenden Road Trip zu haben, sollten es mindestens 3 Übernachtungen sein, ideal wäre eine Woche, wenn man sich die Zeit für alle sehenswerten Orte nehmen möchte.

 

Nach vier intensiven San Francisco Tagen, geht es ab in den Süden auf einer der schönsten Straßen der Welt – auf dem legendären Highway No 1. Faszination, die sich nicht abnutzt. Immer wieder dramatische Ausblicke auf den wild peitschenden Ozean, dazwischen Traumstrände und Buchten fürs perfekte Picknick. Idyllische, pittoreske Küstenorte – von ihrem Charme eingenommen, wollen wir gar nicht mehr weg. Losfahren, nur mit vollem Fotospeicher!

 

Garrapata State Park Beach
Garrapata State Park Beach
  • Wenn möglich fährt man den  USA Pacific Coast Highway 1 von Nord nach Süd auf der Seite des Pazifiks und der Parkbuchten. Anhalten an den vielen kleineren Viewpoints ist von der anderen Straßenseite problematischer, vor allem für Wohnmobile.
  • Bevor wir direkt nach Monterey fahren, besuchen wir noch die Elite-Universität Stanford, die auf dem Weg liegt (I-280, 35 Meilen von San Francisco). Siehe Ende San Francisco Beitrag: Standford University mit Shopping-Tipp für Uni-Sportswear.
  • Auf dem Pacific Coast Highway übernachten wir 2x in Pacific Grove – für mich der allerschönste Ort – zwischen Monterey und Carmel, und 1x in Cayucos südlich von Cambria.
  • Zum Baden ist das Wasser am Pazifik mit um die 16 Grad weniger geeignet. Südlicher ab Santa Barbara kann es im Hochsommer 20° haben.
Big Sur Map, Carmel San Simeon
KLICK auf Big Sur Karte, Carmel bis San Simeon
Die ersten Touristen zur Eröffnung des Highway No1 ©Cambria Historical Society
Die ersten Touristen zur Eröffnung des Highway No1 ©Cambria Historical Society

Monterey Peninsula

Monterey – Pacific Grove – Pebble Beach – Carmel – Point Lobos SR

Im historischen Ort Monterey konzentriert sich der Tourismus-Rummel, stiller geht es entlang der Halbinsel von Monterey zu: im überaus reizvollen Pacific Grove, der Künstlerkolonie Carmel by the Sea, in Pebble Beach mit seinen Millionärshäusern, weltberühmten Golf Courses und dem 17-Mile-Drive, oder beim Wandern im Point Lobos State Reserve über der zerklüfteten Steilküste. In dieser Ecke sollte man auf jeden Fall zwei Tage einplanen, bevor es nach Big Sur geht. Wer in Monterey zu übernachten plant, dem kann ich nur empfehlen, ein Stück weiter ins angrenzende Pacific Grove zu gehen. Ein Ort nach meinen Vorstellungen – beschaulich an einer wildromantischen Küste.

 

Carmel Beach Pebble Beach, California
Carmel Beach am Golfplatz Pebble Beach, California
Pacific Grove, Monterey Peninsula
Pacific Grove, Monterey Peninsula
Point Lobos State Reserve
Point Lobos State Reserve

Monterey

Monterey und seine Cannery Row, nach John Steinbecks weltberühmtem Roman „Straße der Ölsardinen“ benannt, zehren heute noch von dessen Ruhm. Old Fisherman’s Wharf ist der Touristenmagnet. Äußerlich hat es noch etwas von der alten Wildheit des Ortes, seiner Sardinenfischerei und Konservenfabriken – beherbergt jedoch die üblichen, touristischen Lokale und Vergnügungen aller Wharfs und Piers, mit riesigen Parkplätzen davor. Nett ist ein Spaziergang am schönen Küstenpfad, der übrigens nach Pacific Grove führt.

 

Das Monterey Bay Aquarium ist hier aber das lohnende Ziel, eines der besten seiner Art in den USA. Mit den verschiedenen Shows und Fütterungen (morgens, Termine s. Website) haben wir gut drei Stunden darin verbracht, den verspielten Seeottern zugeschaut, und natürlich der Fütterung im "Outer Bay", dem großen zum Meer offenen Hochseebecken, getrennt nur durch eine Acrylscheibe. Wie im Breitbandkino, nur live, beobachten wir das Szenario unter aufgeregtem Kindergeschrei, wenn Haie, der riesige Mondfisch und anderen Meeresbewohnern die Leinwand betreten. Faszinierend finde ich die psychedelischen Quallen Aquarien. Wie ein Gemälde von leuchtend lebhaften Farben treiben sie dahin zu immer neuen Bildkompositionen. Sehenswert ist auch der Algenwald. Über drei Stockwerke und bis zu 40m wachsen die Riesenalgen vom Grund dem Sonnenlicht entgegen.

 

Monterey Bay Aquarium Homepage (Bewertungen), Eintritt 40$, Kinder 25$. Von unserer Unterkunft in Pacific Grove bekommen wir zwei Jahresausweise und erleben das Aquarium umsonst und ohne langes Anstehen. 

 

HILFREICHE INFORMATIONEN MONTEREY

 

Etwas Besonderes ist das The Jabberwock Bed & Breakfast, ist ein B&B in einem charmanten, historirschen Haus – aber Luxus, was Stil und Preis angeht.

 

Monterey Fisherman's Wharf
Monterey Fisherman's Wharf
Monterey Bay Aquarium
Monterey Bay Aquarium
Visit Monterey Bay Aquarium
Monterey Bay Aquarium
visit Monterey Bay Aquarium
Algenwald, Monterey Bay Aquarium

Klick Foto für große Galerie Monterey Bay Aquarium

Pacific Grove – Ein kleines Paradies

Pacific Grove, Monterey Peninsula
Pacific Grove, Monterey Peninsula
Pacific Grove, Monterey Bay
Frühjahr in Pacific Grove, Monterey Bay

 

Das kleine altmodische Pacific Grove hat sich sein authentisches Flair bewahrt.

 

Von diesem Ort sind wir ganz verzaubert. Es gibt keine schicken Boutiquen, keine  Millionärsvillen wie im benachbarten Pebble Beach, dafür schöne Cottages, bunte Häuschen mit hübschen Gärten – und vor allem Ruhe und Beschaulichkeit, und diese unglaubliche Küstenlandschaft vor der Haustür. Nichts vermissen wir oder möchten wir lieber tun, als die Zeit hier zu verbringen. Unsere Unterkunft liegt nur eine Straße weit weg vom wildromantischen Pazifik. Spontan sagen wir das Restaurant für heute Abend ab, besorgen uns ein Picknick (ein richtiger Fund, mehr dazu später) und Rotwein, und verbringen einen unvergesslichen Abend in herrlicher Natur. Das gleiche tun wir gleich nochmals am zweiten Abend.

 

 

Dieser Fleck scheint von Gott gesegnet. Die frische Meeresbrise und duftende Pinienwälder lockten 1875 die ersten Open-air Camper an. Methodisten auf Wanderpredigt beschlossen, dieser Ort sei der Himmel auf Erden. Pacific Grove ist eine friedliche und schöne Zuflucht geblieben. Die Lage ist spektakulär – an der Spitze der breiten, bewaldeten Halbinsel der Monterey Bay mit Panoramablick auf den Pazifik. 

 

  • Im Frühling blühen in Pacific Grove die Seefeigen und verwandeln die Küste in ein pinkfarbenes Blütenmeer, am schönsten am Recreation Trail, dem örtlichen Küstenweg um Lovers Point.
  • Berühmt ist Pacific Grove für ein besonderes Ereignis, die Monarch-Schmetterlinge – sie haben sich diesen Ort für ihren Winterschlaf ausgesucht, den sie im Januar/Februar mit einem Naturschauspiel wieder verlassen. Monarch-Museum + Infos zum Ereignis
  • Sehenswert ist das Point Pinos Historic Lighthouse. Es ist das älteste durchgehend betriebene Leuchtturmhaus der Westküste, das seit 1855 jede Nacht seine leuchtende Warnung zu den Seefahrern und Fischern aufs Meer hinaus schickt.
Pacific Grove, Monterey Peninsula
Sonnenuntergang in Pacific Grove, Monterey Peninsula

Statt 17-Mile-Drive zu Fuß nach Pebble Beach

Coastal Trail  Pacific Grove
Coastal Trail bei Pacific Grove
Coastal Trail Pacific Grove, Pebble Beach
Coastal Trail bei Pacific Grove, Pebble Beach Golfplätze

 

TIPP. Den kostenpflichtigen und überbewerteten 17-Mile-Drive kann man sich sparen

 

Kostenlos erwandern wir den Küstenabschnitt direkt ab unserer Haustür in Pacific Grove – schöner und romantischer geht es kaum.  Kilometerweit führt der Fußweg um die Halbinsel entlang der malerischen Küste, über den Asilomar Coast Trail zum 17-Mile-Drive bis Cypress Point. Wir folgen den Küstenweg nach Süden, es wird immer stiller, vereinzelte Spaziergänger und kreischende Möwen. Auf Holzstegen geht es über Dünen und wir durchqueren kleine Sandstrände zwischen den Felsbuchten. In der Ferne sehen wir die vornehm ruhenden grünen Fairways der Golfplätze mit ihren windzersausten Zypressen. Auf dem Rückweg lassen wir uns am Strand an einem der Picknicktische nieder und genießen ein wunderbares Mahl zum Sonnenuntergag.

 

Gelaufen sind wir vom Asilomar Beach bis Point Joe und zurück (google map) ca. 5km, gemütliche 2-3 Stunden mit Pausen. Man kann wohl sogar bis nach Carmel gehen. Parken in Pacific Grove am Sunset Drive. Fußgänger am 17-Mile-Drive müssen nichts bezahlen.

Coastal Trail Pacific Grove, Pebble Beach
Coastal Trail bei Pacific Grove, Pebble Beach Golfplätze

Pack dir ein Picknick ein

  • Mit Essen versorgen wir uns zwei Tage lang bei diesen beiden Funden in der Forrest Street im Stadtzentrum von Pacific Grove: Pavel’s Bäckerei. Bei der unscheinbaren und großartigen Bäckerei decken wir uns täglich ein mit herrlichem Gebäck (die Stücke sind riesig!) und Brot und starkem Filterkaffe aus der Kanne.
  • Grove Market & Deli. Gleich gegenüber der Bäckerei liegt der alte familiengeführte Grove Market mit seiner guten Deli-Theke. Absolut der Hammer waren die selbstgemachten Salate, es gibt auch warme Gerichte und Gegrilltes, alles für ein perfektes Strand-Picknick.

Pacific Grove Picknick
Pacific Grove Picknick, super Salat vom Deli im Grove Market

Klick auf Bildergalerie


Carmel – Chillin' at the Beach

Die charmante Künstlerkolonie mit Ex-Bürgermeister Clint Eastwood ist ein Besuchermagnet. Maler und Dichter prägten den Ort, heute kleine schmucke Galerien, Boutiquen und Restaurants. Werbeplakate, Neonlichter oder Fastfood-Ketten sind von hier verbannt. Bestechend ist die Lage an der Bucht mit einem herrlichen Sandstrand und verwitterten Zypressen. Hier findet sogar so etwas wie ein Beach-Life statt – ein guter Ort zum Anhängen im weißen Strand.  Für ein Strand-Picknick deckt man sich bei Bros Market ein. Wir spazieren bis zu seinem Ende, oberhalb von uns wird Golf gespielt, über 500 Dollar legt man als Green Fee für den legendären Pebble Beach Platz hin, das Eldorado aller Golfer. Ein Caddy wirft uns einen Golfball herab – eine kleine Gabe an das Volk?

 

In den Sommermonaten wird das hübsche Carmel von Besuchern überschwemmt. Auf jeden Fall sollte man sich von dem regen Treiben losreißen und in die Seitenstraßen von Carmel eintauchen – zu Californias Old Money, mit zugewachsenen Anwesen und schönen alten Privathäusern ohne Briefkästen und Hausnummern.

 

 

Beach Carmel California
Beach Carmel California
Beach Life Carmel California Beach
Beach Life Carmel California Beach
Carmel Beach
Carmel Beach
Carmel Mission
Carmel Mission

Der Wandertipp – Point Lobos State Reserve

Das nahe Point Lobos State Reserve bietet wunderschöne Küstenwanderungen, und da sich später südlich am Pacific Coast Highway kaum Wandermöglichkeiten direkt an der Küste ergeben, sollte man es hier tun. Das Naturreservat liegt auf einer felsigen Halbinsel an einer zerklüfteten Küste mit vorgelagerten Inseln, kleinen Buchten mit einsamen Stränden, und ist eine Oase für Seelöwen, Seeotter und zahlreiche Seevögel, wie Pelikane oder Kormorane.

 

Point Lobos State Reserve Cypress Grove Trail
Point Lobos State Reserve Cypress Grove Trail

 

Point Lobos State Reserve – unsere Wanderungen

 

  • Wir gehen den Cypress  Grove Trail der am interessantesten ist mit seinen knorrigen Bäumen und herrlichen Ausblicken, auf dem Meer draußen beobachten wir eine Weile einen Wal.
  • Nicht weit ist es zum Sea Lion Point, der sich für ein Picknick mit Blick auf die Seelöwen anbietet. Beide Trails gehen vom Parkplatz ab, der am Ende der Parkstraße liegt, siehe Point Lobos Maps.
  • Auf dem Rückweg bietet sich noch der Abstecher zum Whalers Cove an, wo wir viele junge Seelöwen sehen und sogar eine Seeotter-Mutter mit Baby erspähen durch Fernglas des kleinen sehenswerten Whaler’s Cabin Museums. In der Bucht befand sich einmal die Walfangstation und Abalone-Fabrik.

Die Wanderungen sind nicht lang, insgesamt waren wir 3 Stunden im Park unterwegs. Fernglas einpacken! Point Lobos State Reserve liegt direkt südlich von Carmel und 7 Meilen von Monterey.

 

Point Lobos State Reserve, Monterey Peninsula
Point Lobos State Reserve, Monterey Peninsula

Klick Fotos zum Vergrößern

Unsere Unterkunft in Pacific Grove – AirBnB Cottage Garden House

Das Garden Cottage war unsere charmanteste Unterkunft der Reise. Das kleine Häuschen steht im großen Garten der Besitzer, ist sehr gut und äußerst gemütlich ausgestattet, ein offener Wohnraum mit Küche, ein separates Bad, ein wunderbares, großes amerikanisches Bett, und natürlich TV. Frühstück wird inklusive angeboten und vorbei gebracht, und man kann ungestört auf seiner eigenen separaten, Terrasse sitzen. On Top stehen zwei Gastkarten für einen kostenlosen Besuch des Monterey Bay Aquariums bereit. Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis in unschlagbarer, absolut ruhiger Lage. Einmal über die Straße, vorbei an Häusern, deren Gärten langsam vom Dünensand eingenommen werden, und schon sind wir am Meer. Parken kann man direkt vorm Haus. Zu buchen über Airbnb.de

 

Pacific Grove Unterkunft
Pacific Grove Airbnb Unterkunft im Cottage Garden House

Klick auf Bildergalerie zum Vergrößern

Logenplatz Big Sur

El Pais Grand del Sur 'das große Land im Süden' nannten es die spanischen Eroberer, weil ihre Schiffe an der Steilküste nicht landen und einen großen Umweg nach Norden fahren mussten.  Ein großer Verehrer dieser 90 Meilen magischer Küste, war Schriftsteller Henry Miller, für den Big Sur (Homepage) mehr Geisteszustand als geographischer Ort war. Einen Ort sucht man glücklicherweise immer noch vergebens. 

 

Big Sur Map Sehenswürdigkeiten

 

Der nun folgende Abschnitt auf dem Highway No 1 ins Big Sur ist der Beeindruckendste und Einsamste. Weniger einsam allerdings an den Stopps aller Durchreisenden – am Pfeiffer Beach, dem Nepenthe Cafe und dem McWay Strand-Wasserfall. Die Sinne sind wach und warten, was die nächste Kurve bringen wird: steile Klippen, eine Brücke über tosender Gischt, ein Wasserfall, der sich ins Meer ergießt, ein wildromantischer Strand oder faulenzende Seelöwen in einer bezaubernden, unzugänglichen Bucht?

 

Garrapata State Park am Highway No 1
Garrapata State Park am Highway No 1

Garrapata Beach

Wir starten früh, und man weiß nie, ob der allgegenwärtige Küstennebel seinen Vorhang ganz runterlässt. Er hängt noch in den Berghängen, kämpf mit der Sonne – ein herrlich dramatisches Licht, mit der Sonne als endgültigen Sieger, so gegen 11 Uhr morgens. Es ist Frühjahr und grasgrün, die Hänge blühen und ein Traum von einem Strand gleich zu Beginn. Weit und breit keine Menschenseele, nur ein Haus thront über der felsigen Bucht, unsicher schauen wir nach einem ‚Zugang Privat’ Schild. Es ist der Garrapata State Park, also wir steigen die Holztreppen hinunter, die Luft ist wie Champagner, das Meer brandet gegen die Felsbrocken,  ein Schwarm Pelikane zieht über uns vorbei. Man könnte sagen, ein  Freiheits- und seltsames Hochgefühl überfällt uns gerade.

  • Wanderung Garrapata State Park, genaue Beschreibung der Wanderung durch Redwoods und einen Canyon oberhalb des traumhaften Garrapata Beach. Bis zum Soberanes Point ca. 1 Meile.

Garrapata State Park Beach, Highway No 1
Garrapata State Park Beach, Highway No 1

Bixby Bridge

Bixby Bridge, Pafific Coast Highway No 1
Bixby Bridge, Pafific Coast Highway No 1

Gespannt sind wir auf unseren nächsten Halt an der einzigartigen Bixby Bridge. Sie ist wirklich ein beeindruckendes und schönes Bauwerk im Art-Deco Stil und beliebtes Fotomotiv am Big Sur. Als eine der höchsten Einzelbogenbrücken der Welt (86 m hoch, 231 m lang) ist sie auch eine ingenieurstechnische Meisterleistung und verbindet in einer Kurve die beiden Landvorsprünge miteinander. 1932 aus Stahlbeton erbaut, hat sie den Vorteil, nicht zu rosten, im Gegensatz zur Golden Gate Bridge, die jährlich Tonnen roter Rostschutzfarbe benötigt. Den Brückenbogen hat man auf einem Lehrgerüst errichtet, für das über 90.000 Laufmeter Holz verschlangen wurden. 45.000 Säcke Zement wurden verarbeitet, das nötige Wasser lieferte der Bach darunter. 

 

Nochmals einen schönen Blick auf Bixby Bridge hat man vom Hurricane Point, ca. 1,5 km südlich der Brücke.  

 

Foto: Courtesy of the Pat Hathaway Collection
Foto: Courtesy of the Pat Hathaway Collection
Foto: http://cambriahistory.org/
Foto: http://cambriahistory.org/

Pfeiffer Beach

Pfeiffer Beach, Big Sur, Highway No 1
Pfeiffer Beach, Big Sur, Highway No 1
Pfeiffer Beach, Big Sur, Highway No 1
Purpurner Sand am Pfeiffer Beach, Big Sur, Highway No 1

Unser Ziel der versteckte Pfeiffer Beach  – Aufpassen!

 

Vom Highway aus sehen wir das Point Sur Lighthouse (geführte Besichtigungen), das auf einem vulkanischen Felsen, halb ins Meer ragt. Die Fahrt führt weiter durch Redwoodwald zum Pfeiffer Big Sur State Park, mit Wanderungen und schönen Badeplätzen an den Ufern des Big Sur River.

Als nächstes aufpassen und nicht an dem versteckten Pfeiffer Beach vorbeifahren! Weder die Abzweigung noch der Straßenname zur populären Pfeiffer Beach sind angeschrieben.

 

Tipp: Die Sycamore Canyon Road ist die einzige asphaltierte nicht versperrte Strasse westlich des Highways zwischen Big Sur Post Office und Pfeiffer Big Sure State Park. Kommt man von Norden, sieht man erst eine geteerte Privatstraße, gleich danach dann die Richtige mit ca. 2 Meilen bis zum Parkplatz (Zufahrt nicht für RVs).

 

Erst kurz vorher eröffnet sich der Blick auf eine traumhaft schöne Sandbucht mit einer Lagune, purpurnem Sand, paradiesisch und fast leer. So verlockend das Wasser auch scheint, es ist pazifisch kalt. Ein großer Felsen steht in der Brandung, bei Sonnenuntergang soll das Licht genau durch sein Tor strahlen. 



Obligatorischer nächster Stopp ist das Nepenthe Restaurant mit dem Cafe Kevah, von deren Terrassen man über Wälder aufs weite Blau blickt. Das Essen haben wir nicht probiert. Wer etwas zum Picknicken dabei hat, findet auf der Strecke noch bessere Ausblicke an den Parkbuchten.

Karibik Feeling – Julia Pfeiffer Burns State Park & McWay Fall

Den Julia Pfeiffer Burns State Park wird keiner verfehlen (nicht zu verwechseln mit dem Pfeiffer Big Sure State Park & Beach), die parkenden Autos und Fußgänger sind nicht zu übersehen. Man kann es kaum glauben, aber direkt neben dem Highway wähnt man sich fast an einer karibischen Bucht mit einem herabstürzenden Wasserfall, der sich ins Meer ergießt – eine malerische Kulisse, wären da nicht Hunderte andere Zuschauer auf dem angelegten Aussichtsweg oberhalb der Bucht. Der Strand ist leider nicht mehr zugänglich, zum Trost hat man wenigstens den Anblick ungestört auf den McWay Wasserfall.

 

An Ende des Weges steht man auf der ehemaligen Aussichtsterrasse der Browns, wohlhabende New Yorker, die sich in den 1940er Jahren hier ein modernes Haus errichten ließen, mit Wasserfall-Blick vom Bett. Leider ist davon nur noch eine Ruine übrig. Von der Terrasse kann man deutlich den ungeheuren Erdrutsch von 1983 sehen, als die heftigsten Winterstürme und Niederschläge Kaliforniens große Zerstörungen anrichteten, und der Highway für ein ganzes Jahr geschlossen werden musste. 

 

Die einfache kurze McWay Fall Wanderung ist eine gute Gelegenheit, sich die Beine zu vertreten. Der State Park Parkplatz kostet, am Highway parkt man kostenlos. Julia Pfeiffer Burns State Park Wikipedia 

Julia Pfeiffer Burns State Park in Big Sur
McWay Wasserfall, Julia Pfeiffer Burns State Park in Big Sur

See-Elefanten Kolonie am Piedras Blancas Strand

Bevor man sie sieht, riecht man sie. In Piedras Blancas, kurz vor San Simeon, hat sich am Strand eine riesige Kolonie von 17.000 See-Elefanten angesiedelt mit den dicksten Kolossen bis zu 6,5 Metern und 3,5 Tonnen. Entlang des angelegten Elephant Seal Boardwalk, kann man die imposanten Tiere aus unmittelbarer Nähe beobachten – und muss gelegentlich die Luft anhalten. Wie die Sardinen liegen sie am Strand. Träge ein Grunzen von sich gebend, quetschen sie sich in eine kommodere Lage, oder beschmeißen sich gelegentlich mit kühlendem Sand. Nur ein paar junge kraftstrotzende Bullen üben sich unten am Wasser im Paarungskampf – auch sie wollen mal ein Harem besitzen, und die Aussicht auf 20 Kühe ist motivierend.

 

Piedras Blancas Elephant Seals. Am besten am größten und südlichsten Parkplatz halten, von wo der Weg bis zum Piedras Blancas Lighthouse führt. Den Strand zu betreten ist verboten und sicher auch keine gute Idee. Beste Zeit Ende November bis August.

 

See Elefanten Piedras Blancas am Highway No 1
See-Elefanten Kolonie, Piedras Blancas am Highway No 1

Hearst Castle – Ein Besuch auf dem Zauberberg

Ja, es ist touristisch. Ja, es ist voll. Und ja, es ist einen Besuch wert.

Hearst Castle, Neptune-Pool
Hearst Castle, Neptune-Pool
Hearst Castle, Indoor-Pool
Hearst Castle, Indoor-Pool

 

Sein Paradies auf Erden hat sich Medienmogul (besaß alleine 50 Zeitungen) William Randolph Hearst auf dem 'Enchanted Hill' erschaffen. Früher war es der 'Camp Hill', wildes Farmland, auf dem die Familie häufig mit Freunden auf Camping Trips ging. Hearst wünschte sich mehr Komfort als die Zeltunterkünfte und kontaktierte Julia Morgan, die bekannte Architektin aus San Francisco: „Miss Morgan, wir sind es leid auf unserer Ranch in San Simeon im Freien zu Campen, ich würde gerne irgendetwas bauen lassen“ – so nahm diese Geschichte ihren Lauf und das Märchenschloss Gestalt an.

 

Von 1919 bis 1947 war die Ranch Schauplatz dieser Liaison und wurde zum Verzauberten Berg, auf dem das Haupthaus Casa Grande, einer spanischen Kathedrale gleich, thront mit 115 Räumen. Mediterrane Cottages beherbergten die auserwählten, prominenten Gäste, wie Charly Chaplin, Winston Churchill, Greta Gabo, Clark Gable oder Charles Lindbergh, der imposante Neptune-Pool aus grünem und weißem Marmor mit Tempelfassade musste dreimal umgebaut werden, bis er gefiel, und der Indoor-Pool glänzt mit über einer Million goldener und blauer Murano-Fliesen. Des weiteren mussten ein Tennis Court, ein Kinosaal, eine Landebahn her – und  zur Unterhaltung der illustren Gäste, der größte Privatzoo der Welt mit Löwen, Elefanten, Giraffen. Zebras sieht man heute noch bei der Anfahrt auf dem Anwesen grasen. 

 

The Ranch, wie Hearst sein Anwesen immer nur nannte, ist eine Mischung aus europäischen Baustilen unterschiedlicher Epochen, zum Teil mit originaler Bausubstanz, die Inneneinrichtung, ein Potpourri von Kunstgegenständen zusammengetragen aus der ganzen Welt. Auf uns Europäer mag der importierte Stilmix und die dekadente Sammelwut kitschig wirken, hat aber dennoch eine magische Anziehungskraft, weil es Seinesgleichen sucht.

 

Hearst Castle bei San Simeon
Blick vom Hearst Castle bei San Simeon
Hearst Castle, Indoor-Pool
Hearst Castle, Indoor-Pool mit Murano Fliesen

 

Besucherinformation Hearst Castle. In den Sommermonaten Tickets am besten im voraus online buchen. Das Visitor Center ist gut organisiert, es gibt ausreichend Parkplätze, in seinem IMAX-Kino läuft nonstop ein Dokumentarfilm zum Hearst Castle (45min im Ticketpreis enthalten), ständig verkehrende Shuttle-Busse bringen die Besucher die vier Kilometer zum Castle hinauf, wo der Guide schon wartet. Die Grand Rooms Tour gibt den besten Überblick über das Anwesen und dauert 40 Minuten, für den Außenbereich kann man sich anschließend so viel Zeit lassen, wie man möchte und jeden x-beliebigen Shuttle zurück nehmen. Fotografieren ist erlaubt, innen ohne Stativ und Blitz. Eine längere Abend-Tour (1h40) mit Schauspielern à la 30er Jahre, vereint die Highlights aller Touren und ist weniger überlaufen. 

 

Hotel Tipps bei Hearst Castle – in Cambria und San Simeon am Meer:

 

Der Ort Cambria mit der schönen Moonstone Beach bietet sich als guter Zwischenstopp für die Nacht an, oder San Simeon nebenan. Wir wollen aber noch ein Stück weiter Richtung Süden bis nach Cayucos by-the-Sea.

Wir wollen aber noch etwas weiter Richtung Süden bis Cayucos.

 

Klick auf Bildergalerie Hearst Castle

Cayucos – Wo der alte Westen auf den Ozean trifft

Cayucos South Beach, Highway No 1
Cayucos South Beach, Highway No 1
Ruddell's Smokehouse, Cayucos South Beach, Highway No 1
Fisch-Imbiss Ruddell's Smokehouse, Cayucos

 

Cayucos by-the-Sea ist eine erfrischend noch ungeschminkte amerikanische Küstenkleinstadt

 

Ein entspannter Ort mit authentischem Flair. An der breiten Hauptstrasse einige Motels, ein paar Westernhäuser aus dem 19. Jahrhundert, ein Saloon, in dem Tisch-Curling gespielt wird, der Laden mit den berühmten Brown Butter Sea Salt Cookies, der klasse Fisch-Imbiss Ruddell's Smokehouse mit billigen, sonnengebleichten Plastikmöbeln, das kalte Bier zum Smoked Yellowtail Tuna Taco (so gut dass wir gleich noch mal ordern), müssen wir uns nebenan im General Store kaufen, der auch alles andere hat. Der lange Pier ist baufällig und der Zutritt gesperrt, Gelder für die Renovierung werden gesammelt. Um die Ecke scheint das Duckie’s Chowder House beliebt zu sein, ganze Familien laufen ein, unsere Fish & Chips und Clam-Chowder sind schlicht und lecker.

Eine gute, gehobene Küche hat das Hoppe's Garden Bistro mit angeschlossener guter Bakery.

 

Sobald der Wind das Zeichen gibt, treffen sich die Kite-Surfer am südlichen Strand von Cayucos, als Hintergrund-Kulisse der markante Morro Rock im Meer und die Kraftwerk-Schornsteine im Hafen von Morro Bay. 

 

CAYUCOS HOTEL TIPP

  • Das Cayucos Beach Inn im Ort hätte uns gut gefallen oder das Shoreline In on the Beach wäre noch gut. Link zu den Hotels über Cayucos Booking.com

Ruddell's Smokehouse, Cayucos Highway no 1
Ruddell's Smokehouse, Cayucos
Cayucos South Beach, Highway No 1
Cayucos South Beach, Highway No 1
 Duckie’s Chowder House in Cayucos Highway 1
Duckie’s Chowder House in Cayucos
 Duckie’s Chowder House in Cayucos Highway 1
Ruddell's Smokehouse, Cayucos South Beach, Highway No 1
Ruddell's Smokehouse, Smoked Yellowtail Tuna Taco

Klick auf Bildergalerie Cayucos

Santa Barbara – Amerikanische Riviera

In Santa Barbara, das auch als amerikanische Riviera bezeichnet wird, reicht unsere Zeit leider nur für einen kurzen Halt. Man kann verstehen, warum die Großstädter aus L.A. hier gerne am Wochenende ausspannen, ein längerer Aufenthalt von 2-3 Tagen lohnt sich hier sicher. Wir müssten heute noch Los Angeles erreichen, und die Strecke zieht sich wie Kaugummi, besonders entlang Malibu. Der klangvolle Ort besteht aus einem ernüchternden 35km langem Küstenstretch am stark befahrenen Highway – und heute am Samstag geht’s nur stop-and-go bis L.A.

 

Santa Barbara Reiseinformationen

Booking.com Hotel Überblick Santa Barbara

 

Beach Santa Barbara, California
Kurzer Stopp in Santa Barbara, California

Mission is possible – Das spanische Erbe

Old Mission Santa Barbara
Old Mission Santa Barbara

Für die spanischen Eroberer war die Vorstellung von Russen in der Neuen Welt ein Alptraum.

Gefahr witterte man von den russischen Fellhändlern die Ende des 17. Jahrhunderts über die Beringstraße immer weiter an die Küstenlinie vordrangen auf der Jagd nach Seeottern. So entschloss die Kolonialmacht sich über das wertlose Land der Wilden am Pazifik auszudehnen und schickten Missionare in Begleitung von Soldaten los, um die Indianer zu bekehren und das Land zur Kolonie zu machen. Entlang der Kalifornischen Küste werden über 20 spanische Missionsstationen eingerichtet, Keimzellen aus denen Städte wie San Francisco, Santa Barbara oder San Diego entstanden sind, wo das spanische Erbe noch immer lebendig ist.

 

Als „Königin der Missionen“ gilt die Old Mission Santa BarbaraGeschichte und Überblick aller Missionsstationen von Kalifornien

Palmen von Santa Monica, California
Palmen von Santa Monica, California

In Santa Monica allein zieren rund 6000 Palmen den Ocean Boulevard und seine Nebenstraßen, schlank und hoch ragen sie grazil bis zu 50m in den blauen Himmel und symbolisieren die Leichtigkeit des kalifornischen Klimas – dank der Missionare, die 1769 die ersten Palmen nach Kalifornien brachten.

 

ZUM REISEBERICHT

SANTA MONICA – LOS ANGELES


Besondere Lagen – Wohnen bei Locals

stay in Santa Monica
AirBnB in Santa Monica

 

Auf dieser Reise machen wir unsere ersten Erfahrungen mit den privaten AirbnB Unterkünften und sind ganz begeistert. Wir wohnen in drei völlig verschiedenen Unterkünften – in Santa Monica im Art Deco Vintage Penthouse mit Dachterrasse, im Zimmer einer Wohnung mitten im hippsten San Francisco Viertel Mission, im kleinen Landhaus Garden-Cottage in Laufnähe zum 17 Miles Drive in Pacific Grove. (Beschreibung und Fotos im jeweiligen Reisebericht). Besonders gefiel es mir, weg von den Hotellagen, außerhalb der Touristenzentren wohnen zu können. Ein anderes Plus ist der Kontakt zu den Bewohnern, von denen man vieles über Land und Leute erfahren kann, neben aktuellen Tipps und Hilfsbereitschaft. 

 

Bevor man etwas reservieren kann, muss man sich bei AirBnB.de (weltweite Unterkünfte) anmelden. Speziell für USA fordert man eine Internet-ID, heißt man muss ein Facebook, LinkedIn oder anderes Profil vorweisen.

 

Text: Edel Seebauer  / Fotos: Jürgen Mahler

 

Wenn Euch der Bericht gefallen hat, freue ich mich über einen Eintrag in mein Gästebuch.