In Ubud schlägt das kulinarische und spirituelle Herz Balis

Ein Gastbeitrag von Bali-Kennerin Carmen Rützel

 

Ubud ist nicht nur das Zentrum für Yoga und Spiritualität, sondern vor allem auch das kulinarische Herz von Bali und ein Paradies für Liebhaber des guten Essens. Vegan, Raw Food oder Superfood, die Food-Trends sind permanent in Bewegung.

Ubud Food Festival Special Event Restaurant Locavore
Ubud Food Festival 26. bis 28. April 2019 | Foto Anggara Mahendra
Bali Spirit
Dem Bali Spirit begegnet man auf Schritt und Tritt

Zu Tisch in Ubud – Food Trends & Essen auf Sterne-Niveau

Beide Trends zusammen haben dazu geführt, dass es insbesondere im Süden der Stadt, rund um den Yoga Barn  unzählige vegane Restaurants, teilweise mit Raw Food gibt. Angefangen mit den Super Bowls aus frischem exotischen Obst, den unverzichtbaren Chia Samen, Nüssen und je nach Wunsch Joghurt und Müsli zum Frühstück, bis hin zu Tempeh-Tofu Curries mit rotem oder braunem Reis am Abend. Raw Food wird nur auf maximal 47 Grad erhitzt, um die Nährstoffe und Vitamine nicht zu zerstören. Dafür wird vieles sehr lange bei Niedrigtemperatur gegart, eine Zubereitungsweise, die auch die Haute Cuisine schon lange für sich entdeckt hat. Oder das sogenannte Superfood wird eben tatsächlich roh angeboten. Unglaublich lecker zwischendurch ist zum Beispiel ein Raw Cheesecake oder Raw Chocolate Shake, der aufgrund des hohen Kakaogehaltes sehr gesund sein soll. Diese erhält man fast überall in den Vegan-Restaurants wie dem 'Kafe' im Yoga Barn (gleicher Eigentümer), den mittlerweile zwei Atman Cafes, wo man ganz entspannt in einem luftigen Ambiente auf dicken, bunten Kissen sitzt und sich in Geduld mit den teilweise überforderten aber immer sehr zuvorkommenden Bedienungen üben kann. OM!

 

Raw Food Ubud Cannelloni Taksu Spa & Restaurant
Alles Raw Food: Cannelloni, Chocolate Shake oder Cheese Cake (Taksu Spa & Restaurant Ubud)

 

Atman Cafe. Tolles Ambiente, gemütlich und auch super zum Frühstücken.

 

Casa Luna. Bali-chic in entspannter Atmosphäre, allseits beliebt seit über 25 Jahren.

 

Unter den vielen Bars und Restaurants an der Monkey Forest Road ist vielleicht das Ibu Rai erwähnenswert, ein langjähriger Klassiker für gutes indonesisches Essen. Auf der Raya Ubud unweit des Ubud Palace kann man im Spice by Chris Salans neben ausgefallenen Cocktails die Gerichte des berühmten Chefkochs genießen. Immer gleichbleibend gut ist nebenan auch die Casa Luna, die italienische und indonesische Gerichte auf der Karte hat.

Begibt man sich von der Hauptstraße auf den Campuhan Ridge Walk, ein sehr lohnender Spaziergang durch die Reisfelder, so kommt man an vielen idyllischen Unterkünften vorbei und sollte unbedingt im Sari Organik oder dem Joglo Organik einkehren. Hier kommt auf den Tisch, was direkt in den umliegenden Feldern und Gärten angebaut wird: frisch, unverfälscht und sehr lecker!

 

In den kleinen Gassen Jalan Gootama und Jalan Dewi Sita, die abends zur Fußgängerzone werden, reiht sich Restaurant an Restaurant und man kann dort tatsächlich überall gut essen. Ein Renner ist das Biah Biah mit unschlagbar günstigen Preisen und authentischem indonesischem Essen. Leider ist es in der Saison immer sehr voll, und man sollte überall reservieren! Tipp. Es hat mittlerweile eine kleine Schwester Biah Biah+ in der Raja Pengosekan, die viel leerer und entspannter ist.

 

Spice. Lässiger Style, funky Cocktails, einfallsreiches Essen von Celebrity Chef Chris Salans.

(Klick Bildergalerie)

 

Sari Organik. Einkehr in den Reisfeldern von Ubud.

Restaurant im Reisfeld von Ubud

 

Biah Biah – ein Lieblingsort, um authentisch und günstig indonesisch zu Essen.

(Klick Bildergalerie)

 

Im Westen der Raya Ubud findet man gleich zwei Restaurants der Oberklasse: das Blanco par Mandif und kurz danach das bridges Bali. Letzteres gehört seit 8 Jahren dem Franco-Kanadier Claude und bietet sowohl vom Ambiente mit Blick in die Schlucht am Fluss und dem überragenden Service aus meiner Sicht das beste Preis- Leistungs-Verhältnis in Ubud. Freitags gibt es ein Wine Tasting in der zugehörigen Bar und auch an anderen Tagen finden Events statt, die es sich lohnt im Internet zu checken. Reservierungen z.B. online sind unbedingt erforderlich, aber problemlos ein paar Tage vorher machbar. Bridges Homepage.

 

Elegant & Extraordinary. BLANCO par Mandif. Ein gastronomisch erlebnisreicher Abend mit Überraschungen.

Martini Cocktail Foto Blanco par Mandif

 

bridges Bali Restaurant & Divine Bar idyllisch unter der alten Holzbrücke von Ubud.

bridges Restaurant & Divine Bar Ubud

 

Locavore. Essen auf Sterne-Niveau.

Getoppt wird das Bridges nur noch vom Locavore, das man vielleicht besser schon länger im Voraus von zu Hause aus über die Homepage reserviert. Ich habe hier meinen Geburtstag 'in style' gefeiert und die beiden Menüs, vegetarisch und carnivore, kann man entweder mit 5 oder 7 Gängen bestellen, wobei immer mindestens noch einmal so viele Zwischengänge dazu kommen. Also realistisch sein! Serviert wird alles in ausgefallenen und in der Gegend getöpferten Gefäßen. So werden zum Beispiel kleine Donuts zum Dessert an gebleichten Wurzeln aus Holz gehängt, Steine und Körbchen verwendet, ein Brettspiel für die Trüffel als Unterlage eingesetzt. Beim Menü kann man mit oder ohne Getränkebegleitung wählen. Da es sich um fantasievolle Drinks handelt, haben wir als Europäer das Glas Wein zum Essen bevorzugt. Vorab sollte man aber unbedingt einen der innovativen Cocktails des Locavore probiert haben.

 

Das Menü kostet im Locavore um die 40 Euro pro Person, was zu den Zeiten des 'El Bulli' in Katalonien das 10 bis 20-fache gekostet hätte. Es finden sich durchaus Parallelen zu diesem spanischen Pionier der Molekularküche. Auch im Locavore wird reduziert, mit Stickstoff gearbeitet, auf Niedrigtemperatur gegart, die Gerichte sind nicht nur optisch höchst ansprechend, auch ihren Zutaten wird Rechnung getragen. Für die jungen internationalen Köche ist das Locavore ein Kreativ-Lab, das sie u.a. während des Ubud Food Festivals mit anderen Starköchen aus Asien bespielen.

 

Unten: Ubud Food Festival Special Dinner 'Locavore feat' mit Gastchef Rydo Anton. Fotos (5) Anggara Mahendra

 

Das Ubud Food Festival ist das ultimative Foodie-Event auf Bali und wurde von Janet de Neefe (Eigentümerin der Casa Luna und des Indus) initiiert. Seit 2016 wird jedes Jahr im April die aufregende, eklektische Küche dieser Insel gefeiert. Gourmets freuen sich auf gastronomisch spannende Dinner-Abende, die als Special Events gebucht werden können. Letztes Jahr hatte ich Gelegenheit ein veganes Menü beim Pionier des Veganen in Ubud, dem Moksa, ganz idyllisch zwischen den Reisfeldern zu genießen. Eine 'Reise durch die indonesische Inselwelt' bot das Casa Luna als Lunch-Event an, Verkostungen von Schokolade mit Kaffeesorten, Chili-Contests sowie Themen rund um indonesische Spezialitäten wie Babi Guling standen auf dem Programm. 

 

Das Ubud Food Festival ist auch dieses Jahr vollgepackt mit Aktivitäten. Auf mehreren Bühnen in relaxter Atmosphäre bietet es Kochwettbewerbe, kulinarische Vorträge, Workshops, Kochshows und einen lebhaften Markt mit den verschiedensten Speisen aus der Region. Besonders beliebt sind die 'Masterclasses', Kochkurse von den besten Köchen der Insel. Viele der Workshops und Kochkurse finden in englischer Sprache statt. Tickets können online im Voraus oder am jeweiligen Tag gekauft werden. Die Special-Dinner in den besten Restaurants der Stadt sollten frühzeitig gebucht werden. Wer also im April in Ubud ist, sollte nicht verpassen, dort vorbeizuschauen.

 

Ubud Food Festival 2018 | Fotos Anggara Mahendra (Klick Bildergalerie)

 

Ubuds Pionier der veganen Küche ist das plant-based Moksa Restaurant.

Beim Ubud Food Festival Special Event 'MOKSA’s Feast for Earth & Soul' Fotos: Wirasathya Darmaja

Ubud Tipps Karte
Karte anklicken

 

 

  • Alle Ubud Tipps von unserem Blogartikel auf Google Map.

 

Yoga – Meditation – Spiritual Healing

'Mekka of Yoga' – The Yoga Barn in Ubud

Yoga Barn Ubud
Yoga Barn Ubud. Der Ort für Yoga und vieles mehr, wie Atemarbeit, Meditation, Kirtan oder Klangheilungen
Yoga Klasse Yoga Barn Ubud
Jeder Körper ist willkommen. Die Yoga Barn Klassen bieten eine Vielzahl von Yogastilen für unterschiedliche Erfahrungen

 

Für alle Liebhaber des Yoga ist der Yoga Barn ein "Must". Nicht nur, dass sich täglich ab 7.00 Uhr bis abends die Kurse in den verschiedenen Yogarichtungen aneinanderreihen, dazu gibt es Meditation, Sound Healing, Qi Gong, Workshops und Yogalehrer-Trainings, sowie den legendären 'Sunday Dance', für den man Stunden vorher ansteht, um dazuzugehören. 

 

Die Yogaräume sind teilweise offen, in einer zweistöckigen Bambusstruktur untergebracht und wirklich fantastisch. Yogamatten, Blöcke, Decken und Kissen sind selbstverständlich vorhanden und die Lehrer sehr ambitioniert und gut ausgebildet. Umkleiden, Duschen sind vorhanden, Wasser ist frei verfügbar für alle. Zurzeit kostet die Einzelstunde knapp 10€, bei einer 10er oder 20er Karte (kann geteilt werden, wenn man den gleichen Kurs besucht) nur noch die Hälfte.

 

Zum Yoga Barn gehört ein Ayurveda Center (Kush) sowie ein sogenanntes Healing Center, in dem Esalen Massage, Emotional, Intuitive & Spiritual Guidance, Nutrition & Lifestyle Counseling, Accupuncture, Naturopathy, Craniosacral Therapy, Reiki, Astrology, Sound Healing, Fasting, Detoxification, Cleansing & Colon Hydrotherapy angeboten werden.

 

Ecstatic Dance im Yoga Barn Ubud
Ecstatic Dance im Yoga Barn Ubud
Yoga Klasse Yoga Barn Ubud
Yoga Barn Klasse mit Carlos

Das dazugehörige Garden 'Kafe' lädt vor oder nach den Kursen zu einem Detox Shake, Fruit Bowls oder einem leckeren Curry ein. Einzelreisende finden hier schnell Gleichgesinnte und es soll tatsächlich Leute geben, die den Yoga Barn gar nicht mehr verlassen wollen! Zumal man hier auch wohnen kann – im einfachen Guest House oder im Boutique-style 'The Nest'. 

 

Klick für Fotogalerie

'Escape the World' auf Wolke Sieben

Das Wochen-Retreat mit dem schönen Namen 'Escape the World' wird Dich ganz herausnehmen aus dem Alltag,  mit Yoga morgens und abends, einem guten, vegetarischen Essen, wunderschönen Bungalows in einer Anlage mit Pool und einem unglaublich liebevollen Service. So wirst Du morgens mit einem Glöckchen geweckt, weil das schrille Telefon oder ein Wecker viel zu unsanft sind. Dem Wort Wellness macht es alle Ehre, das One World Retreats Kumara Ubud im Norden der Stadt. Google Maps.

 

Klick für Fotogalerie

 

Das Rahmenprogramm beinhaltet ein zwischen Spiritualität und Sightseeing gut ausbalanciertes Angebot: einen Schweigetag, eine Fahrt zum Sunrise Yoga mit dem Blick auf den Mount Agung und anschließende Fahrradtour durch die Dörfer zurück. Du nimmst an einer Reinigungszeremonie im Pura Tirtu Empal teil und stellst die Blumenopfer selbst her. Insgesamt sind die Lehrer dort mit viel Spaß bei der Sache und man erfährt viel über Land und Leute. Zum Beispiel auch, welche Farben von Blumen immer in einem solchen Blumenkorb dabei sein müssen und was die Farben bedeuten. Ein Spaziergang durch die Reisfelder zum Lunch ist inkludiert, ebenso wie die Einführung am Abend in die balinesische Kultur. Das alles in kleiner Gruppe und unbedingt sein –zugegebenermaßen nicht ganz kleines – Geld wert.

Mittlerweile können auch Ayurveda-Retreats gebucht werden, die ich noch nicht getestet habe, aber sicher in gleicher Qualität sind, siehe One World Retreats Homepage.

 

WEITERE YOGA TIPPS 

  • Wer in der Nähe der Ubud Road wohnt, kann auch im Radiantly Alive Yoga Kurse besuchen oder nur an Einzelsessions teilnehmen (einfach 15min vorher da sein). Es ist kleiner und persönlicher als der Yoga Barn, mit netten Lehrern und einem wunderbaren Café-Restaurant.
  • Ansonsten findet man fast überall in Ubud Yogaangebote, sowohl als Retreat im Voraus zu buchen, als auch Walk-in Möglichkeiten, wenn man nur ein paar Tage da ist. Auch die großen Hotels haben natürlich Yoga im Angebot.
  • Eine, auch meiner Erfahrung nach, gute und zutreffende Übersicht und Beschreibung über die besten Studios und Retreats mit Fotos findet man unter neverendingvoyage.
  • Das jährliche Bali Spirit Festival ist ein 'Must' der Yogagemeinde und findet 2019 vom 24.- 31. März statt. 

 

Gastautorin Carmen mag gesundes Essen, Yoga und Design, und in Asien fühlt sie sich ganz in ihrem Element.