Tansania Packliste & Wissenswertes für eine Safari Camping-Reise

Viel Gepäck darf man nicht dabeihaben. Mit Fahrerguide und Koch sind wir im Landrover unterwegs inklusive Verpflegung für eine Woche. Eine geführte Camping-Safari durch die schönsten Nationalparks Tansanias. Es wurde in der Wildnis gezeltet und auch mal in einer Unterkunft übernachtet. Was für die Packliste wichtig ist auf einer Safari-Camping-Reise zeigen wir hier.

Einpacken – gut zu haben – gut zu wissen!

UNTERWEGS

  • Hat man keine Privattour gebucht, reisen in der Regel mehrere Personen im Safari-Jeep mit, die alle ihre Handys laden wollen. Die neuen Jeeps (meist der exklusiveren Tourenveranstalter) haben mehrere Ladestationen, unser alter, cooler Landrover nur den Zigarettenanzünder.

  • Wer mehrere Tage in der Natur oder Wildnis unterwegs ist oder campt, ist mit einer Powerbank besser bedient. Die sehr robuste OUTXE Quick Charge Solar Powerbank mit 20000mAh Akku-Kapazität und dimmbarer Taschenlampe ist dafür geeignet. Ideal zum Laden von Handys, Kameras, iPad oder Navi. Mit zwei Beladungsbuchsen ist sie schon in 5-7 Stunden voll, hat mächtig Leistung, entsprechend ist das Gewicht 525g. 

  •  Das Universal-Ladegerät für den Zigarettenanzünder im Wagen war unverzichtbar zum Laden unserer diversen Kamera-Akkus, denn Stromanschluss hatten wir nur selten und auf die wenigen Steckdosen am Campingplatz warten viele, anderenorts gab es gar keine. Das leichte Kunststoffteil wirkt fragil, aber es tut sein Werk und lädt allesmögliche (immer nur eins, entweder ein USB-Gerät oder Akku): Kameras, Handy, Tablet, MP3 Player, E-Book Reader. Es hatte uns schon in Nambia gute Dienste geleistet.
  • Reiseadapter Tansania dreipolig, wie für die meisten afrikanischen Länder. 
  • Kein Koffer! Das Gepäck (Gewicht wird mitgeteilt, pro Kopf begrenzt) beschränkt sich auf das Wichtigste, der Rest wird deponiert. Es muss sich dem knappen Stauraum anpassen, weich und idealerweise strapazierfähig sein, unsere North Face Base Camp Taschen haben wir wohl schon um die 16 Jahre.
  • Hüftbeutel für Wertsachen (z.B. Eastpak mit Auswahl) und ein leichter Tagesrucksack.
  • WICHTIG Fernglas. Man unterscheidet zwischen Kompakt-, Universal- und Großferngläsern. Für eine gute Tierbeobachtung empfiehlt sich ein Universal-Fernglas, mit der gut getesteten Olympus (850g) hat man schon eine gute Qualität zu einem moderaten Preis. Kompakt-Ferngläser erreichen nicht die gleiche Bildqualität bei größeren Entfernungen, sind dafür handlich mit geringem Gewicht um 270g. Ein Bildstabilisator (IS) ist von Vorteil zur Beobachtung während des Fahrens, er gleicht die Wackler und Schwenks aus und sorgt für einen ruhigen Bildstand. Wer in ein solches Premium-Fernglas für alle kommenden Reisen investieren will, richtig leistungsstark ist das Canon 12x36 IS III und mit 660g recht leicht. Schlechte Lichtverhältnisse sind kein Problem und es taugt sogar für den Sternenhimmel.
  • Für Tansania braucht man eine wirksame polarisierte Sonnenbrille mit der Bezeichnung "UV400" oder "100 Prozent UV-Schutz". Eine Regenjacke, die gleichzeitig Windjacke ist, gute Auswahl bei Globetrotter.
  • Wander-Outdoor-Schuh. Mein guter und auch noch schöner Safari-Schuh ist von Aigle. Diese sind ideal für trocken-heiße Reiseziele und Wüstenländer, sie sind robust und leicht, aus Canvas mit dicker Gummisohle, die gut an Felsen haftet, wir haben sie jeden Tag angehabt und zuhause wurden sie in die Waschmaschine geschmissen. Das andere Paar im Gepäck sind luftigen Outdoor-Sandalen, da lohnt es sich etwas mehr auszugeben für ein hoch funktionales und bequemes Modell mit gutem Halt, gepolsterten Riemen, rutschfestem, dämpfenden Fußbett und griffigem Profil. Teva ist der Pionier unter den Outdoor-Sandalen. (Angebot Überblick Amazon oder bei Globetrotter).
  • Mit einer guten Zipp-Wanderhose hat man zwei Paar in einem, tagsüber angenehm kurz, bei Walks durchs Buschland trägt man lieber lang über knöchelhohe Schuhe (Dornen, Gestrüpp) sowie abends, wenn Stechmücken kommen. Sie sollte leicht (300g-350g), robust und schnelltrocknend sein, ideal mit einer Seitentasche (für den Mann) Frauen mögen gerne auch Stretch (Beispiel Schöffel). 
  • Das Safari-Hemd sollte lange Ärmel haben (besser bei starker Sonne, Mückenstiche), die man einfach hochkrempelt kann (Beispiel). Safari-Modelle von Graghoppers haben sogar Mücken- und UV-Schutz. Es gibt Outdoor-Kleidung aus dichtem, Mückenstich sicherem Gewebe (alles mit Moskitoschutz). Im November gab es Tseste-Fliegen (Schlafkrankheit), die tagesaktiv sind: Dann gilt, helle Kleidung tragen und auch am Tag einsprühen!
  • Eine Regenjacke, die gleichzeitig Windjacke ist, gute Auswahl bei Globetrotter. Für kühlere Stunden eine leichte Fleece-Jacke.
  • Ein richtiger Busch-Hut sollte eine breite Krempe haben (gegen den Redneck), die mit einem Druckknopf fixierbar ist, und ein verstellbares Kinnband bei Wind, Beispiel Fjällräven. Einen Safari-Hut kann man vor Ort prima kaufen, wenn es die Zeit erlaubt. 
  • Kamera Ersatz-Speicherchip. Von Tieren & Landschaften wird man Unmengen an Fotos schießen und sollte genug Speicher auch für Filme haben, und ein Ersatz-Chip zur Sicherheit. (Marken s. Amazon).
  • Für die Kamera ein Mikrofasertuch, luftdichte Plastiktasche gegen eindringenden Feinsand und Staub.
Crocs Sandale
Crocs Sandale
gegen Massai Autoreifen Modell
gegen Massai Autoreifen Modell

Richtig froh war Jürgen über seine Crocs Flips, wenn wir campten. Die bequeme, stabile Sohle schützte vor den überall vorhandenen Dornen, die durch meine normalen Flip-Flops direkt durchstechen. 

 

 Camping mit Blick in den Ngorongoro Crater Tansania
Unser grünes Stehzelt hinter dem Baum am mit Blick in den Ngorongoro Crater

 

BEIM CAMPEN

  • Wir hatten ein großes Stehzelt mit zwei Feldbetten, das fand ich richtig gut, andere Veranstalter verwenden normale Camping-Zelte. Es gibt Decken, aber ich hatte unseren eigenen Schlafsack  mitgebracht. Am Ngorongoro Crater hat es nachts 8-10° Grad und in der Serengeti Savanne 14-16° Grad. Zu beachten beim Kauf ist die Komforttemperatur, sie gibt den Wert an, bei dem die Norm-Frau gerade noch nicht friert und komfortabel darin schläft. Von einem guten 3-Jahreszeiten-Schlafsack hat man länger etwas. Die beste Auswahl hat der Fachhandel, s. Globetrotter Online-Shop mit passender Komforttemperatur und geringem Gewicht (meiner: Deuter Exosphere 0°). 
  • Da man nie weiß, auf wie alten Kissen man schläft, habe ich immer mein Reise-Camping-Kissen dabei, das platzsparend und leicht ist und als Flugzeug-Kissen dient. Eine gute Idee ist auch die Kissenhülle Outdoor-Trekker Pillow Case aus softem Material, ein Pulli oder Fleece hinein, und man hat sein Camping-Kissen.

In der Campingplatz-Küche bereiten die Köche für die Tour-Gäste das Abendessen zu, unseres Mahl sah immer am köstlichsten aus, etwa die Focaccia-Pizza und das gefüllte Brathähnchen, man fragt sich, wie unser Koch das hinzauberte.

  • Essensreste locken Tiere an, daher nichts im Zelt aufbewahren, auch draußen keine Gegenstände liegen lassen. Man wünscht sich nachts keine Hyäne um den Schlafplatz, die sehr neugierig ist, Stuhlbeine und sogar Kameralinsen durchbeißt. Elefanten versuchen regelmäßig in die Campingküchen einzubrechen und werden mit Lärm verscheucht.
  • Die einfache Schiedsrichterpfeife ist richtig laut, als Notruf und zum Tiere-Verjagen, die gibt es auch außerhalb der Wildparks, aufdringliche Affen und Vogel vom Platz. 
  •  Eine Stirnlampe braucht jeder, sobald der Abend angebrochen ist. Unser Koch konnte sie abends auch gut gebrauchen, statt seiner funzeligen Lampe. Petzl ist die führende Marke (Modelle siehe Amazon). Zusätzlich als Idee: Das Schutzetui für Petzl Stirnlampen NOCTILIGHT wird zur Leuchte, kann hingestellt oder aufgehängt werden. 
  • Nachts Pipi müssen. Nachts in freier Natur oder Wildtierparks ohne Zäune möchte man nicht aus dem Zelt steigen. Besonders Frauen haben es da schwerer. Sehr praktisch fand ich die Papier-Einweg-Urinal-Hilfe und nahm dazu die leere Wasserflasche. Unisex ist die Mini Outdoor Camping-Toilette, eine schrumpfbare 750ml Flasche, praktisch und billig, nach dem Campen wegwerfen.
  • Mit "Skyscout Süd" die Sternbilder am Südhimmel einfach auffinden. Tipp: Wenn es abends abkühlt, legt man die restliche Glut unter den Campingstuhl, Sand drauf, das wärmt richtig schön von unten!
  • Zum Lesen abends leistet der Kindle Paperwhite mit integrierter Beleuchtung wunderbare Dienste, ist dünn, leicht, wasserfest, und stört den schlafenden Partner nicht. Einmal geladen, wochenlang lesen.
  • Ein Multifunktionswerkzeug, wie das vielverwendete Leatherman Skeletool, nur 140 g und richtig stark.
  • Ein Outdoor-Klappmesser wie von BERGKVIS  ist praxistauglich und unkompliziert fürs Camping, Wandern, Wildnis, Garten. 
  • Desinfektionstücher, WC & Wasch-Feuchttücher bringt man besser von zuhause mit. Es gibt recht unangenehme Sanitäranlagen in der Wildnis, da zog ich schon mal die "Wäsche" im Zelt vor.
  • Ein Microfaser-Handtuch ist saugstark, schnelltrocknend, antibakteriell, nimmt 8x mehr Wasser als Baumwolle auf und trocknet 4x schneller (Beispiel). Als Kulturbeutel zum Aufhängen für zwei haben wir seit Ewigkeiten den Deuter Wash Center II, der sich danach einfach in der Maschine waschen lässt.

Links oben haben wir Besuch: Löwenmutter mit Nachwuchs, keine Zäune am Lobo Hills Camping.


 

Guter Mückenschutz (gegen Malaria Stechmücke): Autan wirkt in Afrika nicht. Bislang ist noch kein besserer Wirkstoff als DEET (Dietyltholuamid) gefunden worden. Schutzdauer bei DEET Konzentration: 5% 1h30m, 15% 3h, 20% 4h, 25% 5h, 35% 6h.

  • Nobite Spray (50% DEET) wirkt sehr gut, klebt und stinkt nicht, wie die Supermarkt Produkte in Namibia. 30% sensitiv Spray für Kinder. Schon zuhause die Klamotten mit Nobite Spray 40% für Kleidung einsprühen! Die Imprägnierung soll bis zu 4 Wochen vor Stechmücken schützen. Nobite Produkte (über Amazon). Für wen es geeignet ist, und für wen nicht (Risikogruppen, Schwangere) wird angegeben.
  • Fürs Gesicht habe ich lieber die 50% DEET Lotion genommen von Care Plus.
  • Eine Empfehlung aus einem Outdoor Magazin. Da am liebsten um die Knöchel gestochen wird, die Sportsocken mit Mückenschutz, die auch noch lange frisch bleiben, Schutz bis zu 100 Wäschen, auch gegen Zecken bei heimischen Wanderungen!

Malaria-Prophylaxe. Wir waren in Namibia im Malaria freien Gebiet unterwegs (Städte, Küste und Süd-Namibia). Eine Prophylaxe braucht man im nördlichen Namibia. 

  • Wer sich für Malaria-Tabletten als Prophylaxe entscheidet, Malarone sind die bestverträglichen aber auch teuer. Etwa die Hälfte kosten sie in der holländischen eFarma Apotheke. Die Online-Bestellung ging schnell und reibungslos nach dem das Original-Rezept verschickt war (Scan Kopie machen). 
  • Auf jeden Fall sich vorher über die AKTUELLE SITUATION informieren unter Fit for Travel, beim Hausarzt oder Tropenarzt, der auch das Rezept ausstellen muss.

 

Zum Schluß ein Lese-Tipp! Ein skurriles Kapitel deutscher Kolonialgeschichte als spannender Roman ist

'Eine Frage der Zeit', es erzählt die unglaubliche Geschichte des Dampfschiffs 'Graf von Goetzen' (Amazon)