Und ewig ruft das Matterhorn! Wandertage in Zermatt

Zermatt Glacier Trail vor der Matterhorn Ostwand
Auf dem Glacier Trail vor der Matterhorn Ostwand

Zermatt im Schweizer Wallis ist Bergsteigerdorf und Weltkurort. Das Matterhorn und die Runde der Viertausender bilden eine einzigartige Kulisse für ausgedehnte Bergwanderungen.

Zermatt Gornergrat – Blick auf den Monte Rosa
Ein Caspar David Friedrich? Am Gornergrat der Blick auf den Monte Rosa
Zermatt Matterhorn Wanderer
Wanderung Kulturweg Zermatt nach Zmutt
Kulturweg Zermatt nach Zmutt
Schneewanderung zum Breithorn Zermatt
Einer der leichtesten 4.000er der Alpen. Kolonne am Breithorn

 

Man könnte wochenlang am Fuße des Matterhorns herumwandern und würde kaum einen Weg zweimal gehen. Bergbahnen oder die eigenen Füße bringen uns auf die rund 1.000 bis 1.500 Höhenmeter über Zermatt (1.620m ü.M.) liegenden grünen Bergrücken und Balkone, auf denen Wege verlaufen, die ganz nahe an Gletscher und schneebedeckte Gipfel heranführen.

 

Wir nehmen Euch die Qual der Wahl ab und präsentieren aus den 400 gut ausgeschilderten Wanderkilometern unsere Favoriten, legen zwischendurch einen e-Bike-Tag ein und verbringen bei Regenwetter einen halben Tag im hervorragenden Matterhorn Museum.

 

Zermatt Biker bei Trockener Steg – Blick auf die Weisshorngruppe
Nähe der Bergstation Trockener Steg schauen Biker hinüber in die Weisshorngruppe
Folklore-Festival Zermatt
Beim Folklore-Festival fliegt die Walliser Flagge

Zermatt – Made by Matterhorn!

Er ist nicht der höchste, aber zweifellos der markanteste Berg der Alpen, wahrscheinlich der ganzen Welt. Mit seinem reinen und klaren Aufbau verkörpert das Matterhorn geradezu die Idee eines Berges: Sockel, Wandflächen, Grate und Spitze – alleinstehend, kühn, himmelstrebend.

 

Dieser Berg hat in den letzten 150 Jahren den Lauf der Dinge in Zermatt entscheidend bestimmt und den Alpenort zu dem gemacht, was er heute ist, eine touristische Spitzendestination, die jährlich über 2 Millionen Hotelübernachtungen verbucht, Tendenz steigend, insbesondere im Sommer. Auch ohne die schicksalhafte Erstbesteigung im Jahre 1865, die ein großes mediales Echo in England und andernorts in Europa auslöste und den eigentlichen Beginn des Alpinismus markierte, hätte das Matterhorn früher oder später seine Sogwirkung auf Bergsteiger, Wintersportler, Bergwanderer und -bewunderer aus der ganzen Welt entwickelt.

 

Dabei ist das alleinstehende Horn bei weitem nicht die einzige Attraktion der Bergwelt über dem Mattertal. Mit der Zahnradbahn am Gornergrat auf über 3.100m ü.M. angekommen, blickt man in ein einzigartiges Rund von 4000er Berggipfeln, vom nahen Monte Rosa, bis zu den fernen Spitzen der Berner Alpen, das Ganze umrankt von Gletschern. Die Bergstation auf dem Klein Matterhorn ist mit 3.883m die höchste der Alpen, wenn auch der Blick von der zweithöchsten, der 3.842m hohen Aiguille du Midi beim Mont-Blanc noch eindrucksvoller ist. 

Schweiz Zermatt Matterhorn
Spieglein Spieglein an der Wand, wer ist der schönste Berg im ganzen Land?
Zermatt Gornergrat – Blick auf Kulmhotel und Matterhorn
Schönster Aussichtspunkt in Zermatt: Der Gornergrat
Zermatt Dorfhaus mit  Matterhorn

Zermatt 'Dorfrundgang'

Hotel Monte Rosa Zermatt, Schweiz
Das berühmte Hotel Monte Rosa

Neben der faszinierenden Bergwelt hat sich der Ort trotz der Besucherströme einiges an Authentizität bewahrt. Dafür sorgen nicht nur uralte Walserhäuser, sondern auch die im 19. Jahrhundert erbauten Grandhotels, die viel Alpingeschichte verströmen und nach wie vor die ersten Adressen im Ortszentrum sind. Monte Rosa, Mont Cervin Palace und Zermatter Hof sind das Dreigestirn der altehrwürdigen Nobelherbergen, in denen anfangs die englische Aristokratie und deutsche Industrielle logierten. Heute sind die Deutschen nach den Einheimischen immer noch auf Platz 2 der Gästestatistik, die Amerikaner haben die Engländer auf Platz 4 verdrängt, gefolgt von den Japanern, die durch diverse Städtepartnerschaften dem Walliser Bergort schon seit Jahrzehnten eng verbunden sind. Und natürlich ist auch in Zermatt der chinesische Tourist auf dem Vormarsch. Geht man am frühen Abend im örtlichen Coop einkaufen, würde man sich ob des Besucheransturms beinahe in einem asiatischen Supermarkt wähnen, gäbe es da nicht Bündnerfleisch, Käsefondue und Ovomaltine zu kaufen. Das Folklorefest fällt genau auf unseren Besuch. Vereine aus der ganzen Schweiz treffen sich (alljährlich im August) zum grossen, bunten Umzug durch Zermatt.

  • Hotels & Apartments in Zermatt. Für gute Angebote frühzeitig buchen (Preisüberblick s. Booking.com)
  • Bestens selbst versorgen kann man sich im großen Coop und Migros im Stadtzentrum (Schweizer Kalbsbratwurst und Rösti!). Gut sind die Fuchs Bäckereien, Metzgerei Bayard in der Bahnhofstrasse (Kalbsbratwurst und Hauswürste).
  • Die besten Restaurants in Zermatt (Tripadvisor). Alle Alphütten & Bergrestaurants um Zermatt.

 

Planung Wanderungen & Bergbahntickets

  • Interaktive Sommer-Wanderkarte Zermatt mit Gehzeiten.
  • Bergbahnen tagesaktuelle Preise (je nach Monat variieren die Tagespreise).
  • Bei mehreren Wandertagen kann sich der Peak Pass (1 Tag bis 1 Monat) lohnen mit unbeschränkter Nutzung aller Bergbahnen, Gornergratbahn und Eintritt Gletscher-Palast.
  • Das Tourismusbüro hat uns zu dieser ZERMATT Wanderkarte (Amazon) geraten, die als einzige das gesamte Gebiet auf einer Karte abdeckt: Matterhorn, Zermatt, Täsch und Randa.

 


Täglich ziehen die Schwarzhalsziehen durch die Bahnhofstrasse Zermatt
Täglich ziehen die Schwarzhalsziegen durch die Bahnhofstrasse
Mattervispa in Zermatt
Die wilde Mattervispa in Zermatt
Alpine Glöckner beim Folkloreumzug Zermatt AUgust
Alpine Glöckner beim Folkloreumzug
Bergsteigerfriedhof hinter der Kirche von Zermatt
Der Bergsteigerfriedhof liegt hinter der Kirche von Zermatt
Historische Blockhäuser in Zermatt
Historische Walserhäuser in der Altstadt von Zermatt

Ein weiteres Markenzeichen von Zermatt sind die kleinen Elektromobile, die seit den siebziger Jahren für Personen- und Warentransport eingesetzt werden. Die im Ort von der Firma Stimbo hergestellten, maximal 1,4x4x2m kleinen, kastenartigen Vehikel kosten stolze 80.000 Schweizer Franken und dürfen ausschließlich von Taxiunternehmen, Hotels und Handwerk gefahren werden. Es gab zwar immer wieder einmal Anläufe, Zermatt auch für den Verbrennungsmotor zugänglich zu machen, heute weiß man im Ort aber, dass man diesbezüglich der Zeit voraus war. Besucher stellen ihr Auto in Täsch ab und fahren mit der Matterhorn-Gotthard-Bahn in 12 Minuten hinauf nach Zermatt.

Zermatt Dorf mit Elektroautos
In Zermatt bewegen sich alle umweltfreundlich, auch die Polizei

Mahlzeit Matterhorn! Zum Einwandern auf die Sunnegga.

Wanderung 1. "Gourmetweg": Winkelmatten – Findeln – Sunnegga – Winkelmatten (2,5 Std. | 600Hm) – beliebig erweiterbar.

Weiler Findeln in Zermatt Gourmetweg
Im 'Gourmet'-Weiler Findeln

Vom Ortsteil Winkelmatten führt ein ganzes Wegenetz hinauf zur Sunnegga. Der Weg, der am nächsten zur Findelbach-Schlucht führt, bietet satte Ausblicke auf das Matterhorn samt vorbeifahrender Gornergratbahn. Im Weiler Findeln gibt es eine ganze Reihe von Bergrestaurants mit Matterhornblick. Also, einkehren im Findlerhof, Enzian oder bei der schicken Vrony. Alternativ packt man sich das Bündnerfleisch in den Rucksack und macht ein Picknick oben auf Sunnegga. Dort finden sich auf dem Bergrücken, der Richtung Matterhorn verläuft, herrliche, ruhige Plätzchen zum Verweilen. Der Berg der Berge ist für uns im Sommer noch eindrucksvoller als im Winter. Das Grau des Felsen hebt sich deutlich ab von den grünen Alpwiesen und lässt so das Matterhorn noch monumentaler erscheinen. Nach der Jause geht’s im Zickzack durch den Bannwald wieder hinab nach Winkelmatten. Die erste gehörige Portion Matterhorn haben wir intus. 

Zermatt Gourmetweg Weiler Findeln mit Matterhorn

Immense Flora, totale Aussicht! Trift und Edelweissweg auf Zermatts ruhiger Seite

Wanderung 2. Zermatt – Alterhaupt | Edelweisshütte (45min, 400Hm) – Trifthütte (2 Std 750Hm)– Höhbalmen – Arben –Chalbermatten – Zmutt – Zermatt (7,5 Std. – 20km – 1200Hm)

Auf der liftfreien, westlichen Bergseite von Zermatt bietet der Edelweissweg (Höhbalmen) einzigartige Botanik und über Stunden hinweg ein überwältigendes Panorama. Diese Wanderung ist lang, aber sie zieht sich nicht, zu abwechslungsreich, zu gewaltig und andauernd ist die Aussicht.

Wanderweg Höhbalmen mit Blick auf die Matterhorn Norwand
Von Höhbalmen – Blick ins Zmutttal und die Matterhorn Nordwand
Wanderweg Zermatt – Trift
Trift Wanderweg
Berggasthof Edelweiss, Zermatt
Berggasthof Edelweiss hoch über Zermatt

Nach 45min erreichen wir das Berggasthaus Edelweiss, das aussichtsreich auf einem Felsvorsprung über Zermatt thront. Weiter geht’s steil hinauf entlang des wilden Triftbachs auf dem Botanischen Lehrpfad. Das niederschlagsarme Klima im Mattertal, warme Temperaturen und kühle Nächte sowie unterschiedliche Gesteine sorgen hier für eine besonders bunte, einzigartige Alpenflora, die bis hinauf auf 3000m ü.M. reicht. Der Lärchen- und Arvenwald endet erst bei 2.400m, andernorts in den Alpen liegt die Baumgrenze gewöhnlich bei 1.800m. Schautafeln klären uns über die Flora auf. Wir begegnen dem fleischfressenden Dünnspornigen Fettblatt, dem giftigen Gelben Eisenhut oder dem eisen- und vitaminhaltigen Guten Heinrich, er galt in früheren Zeiten als der Spinat des armen Mannes. Unter der schier unendlichen Pflanzenvielfalt ist auch der Inbegriff der Alpenblume zu finden, das symbolträchtige Edelweiß.

Nach 750Hm Aufstieg machen wir Rast im Berggasthaus Trift (2.520m). Der Wirt hält den Gästen den frisch gebackenen Apfelkuchen unter die Nase, schon wird er reihenweise bestellt. Zwischendurch gibt‘s ein kleines Ständchen auf dem Alphorn. Geschäftstüchtig ist er, der Biner Hugo. Man könnte hier verweilen und sich in aller Ruhe auf den Abstieg nach Zermatt vorbereiten. Man könnte auch das 2.900m hohe Wisshorn erklimmen, ein Wandergipfel mit famoser Aussicht, oder noch ambitioniertere Ziele, wie das Mettelhorn oder die Rothornhütte ansteuern. Uns reizt die längere Höhbalmen-Traverse, der Matterhorn-Höhenweg schlechthin. 

Trift Hütte in Zermatt
Berggasthaus Trift kurz vor den Gletschern auf 2.500m

 

Wir gehen nach links weitere 200 Höhenmeter hinauf nach Höhbalmen und wandern auf 2.600m ü.M. unterhalb der Weisshorngruppe einen 4km langen Aussichtsbalkon entlang, der uns Zeit und Ruhe gibt, die mächtige Nordwand des Matterhorns und seiner Gletscher zu studieren. Lässt man den Blick nach links schweifen, präsentieren sich Klein Matterhorn, Breithorn, Monte Rosa und Mischabelgruppe. Es ist die absolute Aussicht! Ein lebhafter Wind treibt heute immer wieder Wolkenfelder vor die Bergketten, es ist ein dramatisches Schauspiel, Vorhang auf, Vorhang zu im Minutentakt. Hier oben könnte man eine ganze Weile in Gesellschaft der Walliser Schwarznasenschafe verbringen und diese Bergszenerie betrachten, es liegt aber noch ein langer Rückweg vor uns. Frontal gegenüber der Matterhorn Nordwand steigen wir hinab in Richtung der silber schimmernden Wasserbecken. Das Schmelzwasser des Zmuttgletschers wird hier von Sand befreit bevor es über 20 Kilometer durch unterirdische Stollen in den Stausee Lac des Dix gepumpt wird. Rechts ginge es dem Moränenhügel entlang zur Schönbielhütte. Sie ist im Winter Station der Skitourengeher, die in sieben Tagen, die Haute Route von Chamonix nach Zermatt absolvieren und hier zuletzt über den Zmuttgletscher nach Zermatt abfahren. Wir aber wandern mit dem sommerlichen Abendlicht im Rücken stetig leicht bergab (abgesehen von einem kurzen 100Hm Schlenker) am pittoresken Weiler Zmutt vorbei, zurück nach Zermatt. Eine wahrlich lohnende Bergwanderung!

  • Edelweissweg. Die Wanderung über Höhbalmen und Zmutt ist technisch nicht sehr anspruchsvoll aber schon recht lang und erfordert Kondition.
  • Wanderungen über das Berggasthaus Trift
  • Als Wochenend-Tipp. Ist der Rummel in Zermatt rund um die Bergbahnen besonders groß, dann sollte man hier auf der 'ruhigen Seite' seine Wanderung wählen, nebenbei gibt's noch den Matterhorn Blick und die schneebedeckte Gipfelschau der 4000er.

Dem Matterhorn ganz nah! Matterhorn Glacier Trail und Hörnliweg

Wanderung 3. Bergstation Trockener Steg – Hirli –Schwarzsee (2 Std) – Hörnlihütte – Bergstation Schwarzsee (5,5 Std. – 700Hm Aufstieg, 900Hm Abstieg).

Wir kombinieren zwei für sich alleine schon absolut lohnenswerte Bergwanderungen: Der bequeme Gletscherweg entlang des Oberen Theodul- und Furgggletscher sowie der Aufstieg zur Hörnlihütte, das Base Camp für die Besteigung des Matterhorns. Die 5 ½ Stunden reine Wanderzeit sollten nicht täuschen. Mit Gondelfahrten, Pausen, Schauen und Staunen vergeht der Tag locker, erst recht, wenn man vorab zusätzlich die Fahrt auf das Klein Matterhorn draufpackt. Will man abends nicht die letzte Gondel von Schwarzsee ins Tal verpassen (16:30h), sollte man früh starten. Die Matterhorn-Express-Bahn läuft im Sommer ab Zermatt um 06:30h an (Bitte die jeweils aktuellen Fahrzeiten überprüfen). Auch sollte man auf Höhenakklimatisation achten, die Wanderung verläuft auf 3.000m, bei der Gondelfahrt auf das Klein Matterhorn geht’s auf über 3.800m.

Am Theodulgletschersee vor der Matterhorn Ostwand
Am Theodulgletschersee vor der Matterhorn Ostwand

 

Von der Bergstation Trockener Steg ist seit 2019 eine hochmoderne 3S-Bergbahn zum Klein Matterhorn in Betrieb. Entworfen vom italienischen Designhaus Pininfarina, vermitteln die schicken Glas-Panoramakabinen mit ihren 28 beheizten Sitzplätzen ein ganz neues Gondelfahrgefühl. Durch die großen Glasfenster kann man in alle Richtungen ungehindert auf die Gletscherwelt blicken, vergessen ist das dichte Gedränge alter Kabinen. Die alte Bergbahn bleibt aber weiterhin in Betrieb und wer morgens in aller Früh aufs Klein Matterhorn will, der muss sich mit der altgedienten Sardinenbüchse begnügen. An der Bergstation Trockener Steg ist ein Kubus eingerichtet, der Auskunft über den Bau und die technischen Details dieser spektakulären Bergbahn gibt. Matterhorn Glacier Ride. (Ab Winter 2021 mit Verbindung nach Breuil-Cervinia). 

Zermatt futuristische Bergstation Matterhorn glacier paradise 3820m auf dem Klein Matterhorn
Die futuristische Bergstation 'Matterhorn glacier paradise' liegt auf 3820m auf dem Klein Matterhorn

Klick Fotos zur Großansicht

Zermatt Glacier Ride Gondel Kleines Matterhorn
Gondelfahrt zum Klein Matterhorn

 

Wir sparen uns die Fahrt auf Europas höchste Aussichtsplattform für einen anderen Tag auf und starten den Matterhorn Glacier Trail mit der halben Umrundung des Theodulgletschersees. Entlang der Route wird auf Schautafeln über die Phänomene des Gletscherrückzuges informiert. Seit der kleinen Eiszeit um 1850 sind diese Gletscher um gut drei Kilometer zurückgegangen. Kein alpiner Rasen hier oben. Eis, Fels und Schutt beherrschen die Landschaft und natürlich die imposante Ostwand des Matterhorns, auf die wir schnurstracks und meist flach zuwandern. Kaum zu glauben, dass die Zermatterin Bettina Sulliger-Perren und ihr italienischer Bergführerkollege Andrea Enzio diese durchschnittlich 50 Grad steile Wand im Mai 2008 vom Solvaybiwak (4003m) auf Skiern abgefahren sind.

Zermatt Matterhorn Glacier Trail mit Weisshorngruppe
Auf dem Matterhorn Glacier Trail – Im Hintergrund die Weisshorngruppe

Gegen Ende des Matterhorn Glacier Trails kommt eine monumentale, rund 200m hohe, rotbraune Felswand immer näher, deren Anblick uns an den ein oder anderen Nationalpark im amerikanischen Westen erinnert. Diese Mauer ist die Basis des Hörnligrats, auf dem wir nunmehr aufsteigen zur Hörnlihütte. Während der Gletscherweg relativ einsam war, sind auf dem luftigen Pfad bei schönem Wetter zwischen 200 und 300 Wanderer unterwegs. Die meisten aber sehen nicht aus, als könnten sie das Matterhorn bezwingen, für sie wie für uns bleibt Endstation der Schokoladenkuchen auf der Terrasse der Hörnlihütte

Hörnliwand auf dem Glacier Trail Zermatt
'Hörnliwand'

An einem schönen Sommertag versuchen sich um die einhundert Bergsteiger am Matterhorn-Gipfel. Die Normalroute ist die über den Hörnligrat. Es gibt technisch weit schwierigere Kletterrouten in den Alpen. Kein Gipfel fordert aber so viele Todesopfer wie das Matterhorn, elf waren es 2018, insgesamt neunzig über die letzten zwanzig Jahre. Viele überschätzen sich, wollen unbedingt diesen ikonischen Berg besteigen, schließlich kann man mit der Bekanntheit des Matterhorns weltweit eindrucksvoll prahlen. Hinzu kommt die unberechenbare Natur. Der Grat bietet bei Wetterumschwüngen keine Schutzmöglichkeiten, ein Abirren vom richtigen Weg ist sehr gefährlich. Auch verursacht der Rückgang des Permafrosts immer öfter Steinschlag oder gar Felsstürze. Vieles spricht also dafür, nach dem Schokoladenkuchen von der Hörnlihütte wieder zum Schwarzsee abzusteigen und die Erinnerung an eine überaus eindrucksvolle Bergwanderung mitzunehmen.  

 

Hörnliweg Matterhorn Zermatt, Schweiz
Galerie am Hörnliweg
Abstieg von der Hörnlihütte am Matterhorn
Abstieg von der Hörnlihütte
Matterhorn mit Hörnlihütte
Rechts die Hörnlihütte
Terrasse der Hörnlihütte am Matterhorn in Zermatt
Aussichtsterrasse der Hörnlihütte
Wanderer und Blick vom Hörnliweg Zermatt
Blick vom Hörnliweg – von links: Monte Rosa, Liskamm, Breithorn und Klein Matterhorn

Im Angesicht des Monte Rosa – Höhenwanderung entlang des Gornergletschers

Wanderung 4. Endstation Gornergrat – Richtung Hohtälli – Bergsteig hinab Richtung Gornergletscher – Rotenboden – Riffelsee – Bahnstation Riffelberg (3,5 Std. – 550Hm Abstieg – 150Hm Aufstieg).

 

An der Endstation der Gornergratbahn gehen wir nicht wie Gott und die Welt entlang der Bahnstrecke, sondern wandern ca. 300m Richtung Hohtälli und nehmen dann rechts den Steig hinab zum Gornergletscher, wo wir auf den Weg stoßen, der die Alpinisten zur Monte Rosa Hütte führt. Ganz ohne Steigeisen und Eispickel, wandeln wir tief beeindruckt im Angesicht des Monte Rosa und natürlich spielt auch hier das Matterhorn seine Rolle. Mit Bahnfahrt und ausgiebigem Aufenthalt auf dem Gornergrat braucht’s einen ganzen Tag für diese traumhafte Unternehmung. 

Endstation Gornergratbahn Zermatt
Endstation Gornergratbahn

Am Gornergrat ist man in der Endlosvorstellung eines 360 Grad Panorama-Kinos. Seit 1898 bringt die Zahnradbahn die Touristen bequem in einer Dreiviertelstunde zu dieser 3.089 hohen Aussichtskanzel, ohne Zweifel eine der schönsten der ganzen Alpen, die man ohne einen einzigen Wanderschritt erreichen kann. So trifft man bei schönem Wetter dort oben ein großes, bunt gemischtes Publikum aus aller Welt. Wer unserem Wandervorschlag aber folgt, ist sehr bald alleine unterwegs.

 

Für Besucher, die das notwendige Kleingeld mitbringen, bietet sich gar eine Übernachtung im Kulmhotel am Gornergrat an. Dann lässt sich nicht nur die ruhige Abendstimmung und ein kitschig schöner Sonnenaufgang genießen, sondern des nachts in der Sternwarte auch in die Weite der Milchstraße blicken. Das Kulmhotel befindet sich wie auch Riffelhaus oder Zermatter Hof im Besitz der Burgergemeinde, jene rund 1500 Angehörigen der eingeschworenen, alteingesessenen Zermatter Familien mit Namen wie Julen, Perren oder Biner. Selbst der aus Goms stammende Zermatter Hotelpionier Alexander Seiler hatte viele Jahre um seine Aufnahme in jenen Klub zu kämpfen, der in Zermatt das Sagen hat.    

Die grandiose Aussicht vom Klein Matterhorn wird noch einmal übertroffen durch den Rundblick, den der Gornergrat bietet. Ganz nah, Monte Rosa mit dem höchsten Gipfel der Schweiz, der 4.634m hohen Dufourspitze, rechts daneben die mächtige Eiskappe des Liskamm, gefolgt von den Zwillingen Castor und Pollux, daneben das Breithorn, er gilt als der am einfachsten zu erklimmende 4.000er, dann der Berg der Berge, das Matterhorn, jenseits von Zermatt, die ebenmäßige, alles überragende Pyramide des Weisshorns, im Osten die Mischabelgruppe mit dem höchsten ganz auf Schweizer Territorium stehenden Berg, der 4.545m hohe Dom und Richtung Norden in der Ferne die Berner Alpen.

Monte Rosa, Grenzgletscher und Liskamm
'Alpenfernsehen': Monte Rosa, Grenzgletscher, Liskamm

Nach nur wenigen Wanderminuten vom Gornergrat in Richtung der Bergstation Hohtälli zweigt ein blauweiß markierter Steig rechts ab. Er bringt uns hinunter ganz nahe an die Gletscher und bietet Blicke aus unterschiedlichen Etagen auf die vor uns liegenden Viertausender. Unten stoßen wir auf den Weg, der zur Monte Rosa Hütte führt, gehen diesen nach links nur ein kurzes Stück entlang bevor wir auf einem begrünten Felsplateau unsere Mittagsjause vor unvergleichlicher Kulisse machen.

 

Mit dem Fernglas beobachten wir Alpinisten, die den Gornergletscher überqueren müssen, um zur Monte Rosa Hütte zu gelangen. Eigentlich ist ‚Hütte‘ nicht mehr die richtige Bezeichnung. Seit 2009 steht hier am Fuße des Monte Rosa ein fünfstöckiges Bauwerk, dessen Form und Außenhaut aus glänzendem Aluminiumblech an einen Bergkristall erinnern. Professoren der ETH Zürich haben diese sechs Million Franken teure Skulptur eines Gebäudes nach dem neuesten Stand der Technik entworfen und realisiert, um dem 150-jährige Bestehen der eigenen Universität gebührend zu gedenken. 

Monte Rosa Gletscher und Hütte
Rechts oberhalb des Sees, ein winziger Punkt, die Monte Rosa Hütte
Wanderung über dem Gornergletscher mit Matterhornblick

 

Auf dem Weg zurück nach Rotenboden begleitet uns der Gornergletscher und natürlich spielt auch das Matterhorn wieder seine Rolle. Es wächst und wächst hinter dem Bergrücken hervor je näher wir kommen und am Riffelsee gibt’s das ‚Horu‘ gleich doppelt, wenn es sich in der glatten Wasseroberfläche spiegelt. Edel hat diese unglaublich eindrückliche und nicht allzu anstrengende Wanderung zu ihrem Top Pick in Zermatt gewählt.

Das Museum Zermatlantis – Abtauchen in die Goldene Zeit des Alpinismus

Das sehenswerte Matterhorn Museum hat man Zermatlantis getauft, wohl um das Ab- und Eintauchen in die Zermatter Welt des 19. Jahrhunderts zu versinnbildlichen. Bevor man aber ins unterirdische Museum hinabsteigt, sollte man sich einen Audioguide leihen, der den Besuch noch lohnenswerter macht. Es gibt zwei verschiedene Sprechervarianten: der Schweizer Schriftsteller Hannes Taugwalder spricht nüchtern aus Sicht eines Einheimischen über das Dorfleben und den Wandel von der Säumer- und Sennerei zum Alpinismus. Dagegen stellt die Stimme von Edward Whymper, dem Erstbesteiger des Matterhorns, die Dinge humorvoll unterhaltsam und seinem Charakter entsprechend auch großspurig dar.

Es war der Hotelpionier Alexander Seiler, der über viele Jahre die Habseligkeiten der am Matterhorn verunglückten Bergsteiger sammelte und die heute den eindrucksvollen Grundstock des Museums bilden. Triumph und Katastrophe der Erstbesteigung sind in einem separaten Raum zu sehen. Dort liegt auch das wohl berühmteste Ausstellungsstück der Alpingeschichte: das gerissene Seil. Aber viel interessanter als dieses dünne Hanfseil sind die Protokolle der Gerichtsverhandlung, die mit einem Freispruch für die überlebenden Bergführer, Vater und Sohn Taugwalder sowie für Edward Whymper endete. Das Seil ist gerissen und wurde nicht durchgeschnitten! 

 

Der Schwerpunkt des Museums liegt beim Goldenen Zeitalter des Alpinismus und dem aufkommenden Alpentourismus in der Mitte des 19. Jahrhunderts. So erfährt man, dass damals schon in Zermatt ein Quadratmeter Bauland so viel kostete wie in der Weltmetropole London. Eine Videoschau mit dreidimensionalem Modell ist dem Mythos Matterhorn gewidmet, u.a. werden Ausschnitte aus Luis Trenkers Film ‚Der Berg ruft!‘ gezeigt, in dem Trenker den italienischen Bergführer Carrel spielt, der nur wenige Tage nach Whymper das Matterhorn von der italienischen Seite erklommen hat. Aber um den Museumsdorfplatz reihen sich nicht nur Bergsteigerhaus und Grandhotel, auch die frühere Zeit wird thematisiert: Ur- und Frühgeschichte, die lange Tradition der Säumerei über den Theodulpass, die Sennerei, die Landwirtschaft samt ausgestopften Exemplaren der Walliser Schwarzhalsziege und des Walliser Schwarznasenschafs sind im Museum vertreten. Jede Menge interessanter Informationen und beste Unterhaltung für einen regnerischen Tag in Zermatt.

Matterhorn Museum Zermatlantis.

 

Bike-Revier Zermatt

In Zermatt findet jeder Bike-Type seinen Trail – ob den technisch hochalpinen Hammertrail oder den längsten Flowtrail der Schweiz. Auf den über 150km Bike-Wegen wird man die 29 Viertausendergipfel und das Matterhorn nur selten aus dem Blick verlieren.

Biker-Abfahrt von der Bergstation Trockenen Steg in Zermatt
Biker starten ihre Abfahrt von der Bergstation Trockener Steg
Swisstrailbell aus Zermatt

Bergwanderer und Mountainbiker vertragen sich nicht immer gut im Gebirge. Auf engen Pfaden werden die Wanderer durch anrauschende Bikes aus ihrem meditativen Trott gerissen und müssen Platz machen. In Zermatt hat man sich dagegen etwas einfallen lassen: Kleine Kuhglöckchen am Fahrradlenker bimmeln schon von weither und warnen den Wandersmann auf sanfte Weise. 

 

Die 'Swisstrailbell' gibt es in Zermatts Bike-Shops und im Tourismusbüro.


Biker in Zermatt
Biker am Riffelsee

Mit dem E-Bike zur Fluhalp fliegen

Was soll man sagen? Ein E-Moutainbike ist wie eine Droge. Auch noch so überzeugte Biobiker (so nennt Lisa Gründer von der Bikearena in Zermatt herkömmliche MTBler ohne Motor) müssen zugeben, dass die elektrische Unterstützung neue Dimensionen eröffnet. Wir absolvieren die rund 1.100 Höhenmeter von Zermatt zur Fluhalp ohne große Mühe und das weitgehend auf der kleinsten Stufe motorischer Unterstützung. Haben wir uns den köstlichen Blaubeeren-Baiser-Kuchen auf der Fluhalp wirklich verdient? Schwamm drüber. 

 

Die Abfahrt über Trails bringt großen Spaß, Asiaten nehmen rechtzeitig das Bimmeln unser Kuhglöckchen wahr, weichen aus, staunen, fotografieren. Wir fahren gemächlich durch den Weiler Findeln, biegen kurz danach vor der Barriere rechts ab und traversieren oberhalb von Winkelmatten auf waldig launigem Pfad hinüber zum Sunnegga-Trail. Der ist auf 6km und 500 Tiefenmeter auch für nicht so geübte Mountainbiker eine einzige Spaßveranstaltung. Keine Rampen, aber ausgewachsene Steilwandkurven, durch die man entweder ganz gemächlich schippern oder mit Schmackes sausen kann.

Morgen wieder wandern, oder doch nochmal ein E-Bike leihen?

 

DIE TOUR. Zermatt – Ried – Patrullarve – Sunnegga – Leisee – Mosjisee – Grindjisee – Fluhalp. Abfahrt über Trails Richtung Findeln, Gourmetweg und Sunnegga-Trail.


E-BIKE-VERLEIH. Unsere Bikes haben wir von der Bikearena in der Hofmattstraße 30 geliehen (Google Map). Das waren neu- und hochwertige E-Fullys, die nichts zu wünschen übrig liessen. Charmante und kompetente Beratung gibt's von Lisa Gründer. Zermatt die Bike-Touren.

Bikertrail Zermatt
Trail Richtung Findeln
Biken in Zermatt
Über Winkelmatten
Stelisee und Fluhalp
Stelisee und Fluhalp

Auf der Fluhalp kann man auch in hübschen Hüttenzimmern übernachten. 

Freilichtspiele vor Matterhorn-Kulisse

Auf dem Riffelberg wird jeden zweiten Sommer Theater unter freiem Himmel aufgeführt. Die Stücke wechseln, aber ein Hauptdarsteller ist im Hintergrund bei jedem Stück dabei – das Matterhorn in voller Pracht und Größe. Gestartet sind die Freilichtspiele von Zermatt im Jahr 2015 zum 150. Jubiläum der Erstbesteigung des Matterhorns mit einem Stück, das weniger bekannte Seiten und Helden von 1865 darstellt. 2017 gab's die Zermatter Version von Romeo und Julia. Im Sommer 2019 stand dann mit 'No Ladies Please' die weibliche Erstbesteigerin des Matterhorns im Mittelpunkt. Die Britin Lucy Walker kämpft gegen den Willen ihrer Eltern und überwindet die starren gesellschaftlichen Konventionen, um 1871 als erste Frau auf dem Matterhorn zu stehen. Welche Szenerie könnte für dieses Stück passender sein, als der Riffelberg? Geboten wird eine unterhaltsame und naturalistische Inszenierung in Mundart in einer wunderbaren Abendstimmung mit pfeifenden Murmeltieren und blökenden Schwarznasenschafen als Statisten. Welches Stück kommt wohl als Nächstes?

 

  • Freilichtspiele Zermatt. Das Freilufttheater liegt auf 2.600 Meter neben dem Hotel Riffelberg (1855 erbaut), dem ältesten Berghotel von Zermatt. Sie finden alle zwei Jahre im Juli und August statt. 
  • Abendaufführung 19.30 Uhr. Warme Decken werden verteilt!
  • Im Ticketpreis ist die Fahrt mit der Gornergratbahn enthalten. Es lohnt es sich die Fahrt mit einer kurzen oder längeren Wanderung zu verbinden, vom Gornergrat über den Aussichtsweg oder unteren Gletscherweg (unsere Wanderung) bis zum Riffelberg.
Riffelberg Zermatt
Abendlicht am Riffelberg

Eine kleine Wanderung vor dem Freilichttheater.

Am späten Nachmittag, wenn die Ausflügler den Riffelberg wieder verlassen haben, kehrt eine herrliche Ruhe ein. Wir fahren zwei Stunden vor der Aufführung (19:30 Uhr) hinauf mit einem Picknick im Rucksack. Die possierlichen Schwarznasenschafe weiden um die idyllisch gelegene Kapelle. Auch das verliebte chinesische Pärchen hat diesen schönen Fleck für ihr Photo Shooting entdeckt. Wir gehen weiter den Riffelseeweg hinauf bis sich der Gletscher zeigt und immer näher rückt, ein toller Rastplatz! Am kleinen See am Riffelhorn spiegelt sich kitschig schön das Matterhorn, dann  geht's auf dem direkten Weg wieder zur Riffelalp. Auf der Terrasse im warmen Abendlicht genießen wir noch ein Drink bis das Schauspiel beginnt. (Wanderpfad auf Google Map).

Schwarznasenschafte am Riffelberg, Zermatt
Schwarznasenschafe am Riffelberg
Chinesen lieben Zermatt. Eine Partnerstadt Zermatts ist die UNESCO Stadt Lijiang in China
Chinesen lieben Zermatt. Eine Partnerstadt Zermatts ist die UNESCO Stadt Lijiang in China

Kulturweg nach Zmutt – für einen ruhigen Wandertag

Wanderung 5. Kulturweg Variante: Zermatt – Zmutt – Zum See – Blatten – Zermatt. 7,5km, als Genusstour 3 Stunden von Zermatt und wieder zurück oder sportlich 2 Std.

Weg von Zmutt Richtung Zermatt
Weg von Zmutt Richtung Zermatt

Direkt von Zermatt Ort gelangt man auf den Kulturweg mit pittoresken, mittelalterlichen Weilern, die zu den ältesten Siedlungen der Schweiz zählen.

Der Weg führt langsam und stetig knapp 400Hm hinauf bis zum Weiler Zmutt. Hoch über dem Zmuttbach-Tal blickt man auf Zermatt, seine Bergwelt und auf malerische Weiler herab. Nach einigen schönen Stadeln, darunter der Älteste Europas, ist Zmutt, das malerisch auf einer Felsschulter liegt auf 1930m erreicht und lädt zur Einkehr ein. Als Rückweg den unteren Edelweissweg nehmen, nach der Brücke sollte man den Abstecher in den kleineren Weiler 'Zum See' machen, bevor es in den dritten Weiler 'Blatten' geht, beide bieten ein Restaurant zum Verweilen.

  • Die beschriebene Kulturweg-Variante auf Google Map.

Lesetipps zu Zermatt & Matterhorn

Der Wächter des Matterhorns: Mein Leben auf der Hörnlihütte von Kurt Lauber (Amazon).

 

Von 1994 bis 2018 war Kurt Lauber Hüttenwirt auf der Hörnlihütte, das Base Camp für Matterhorn-Besteiger. Selbst Bergsteiger und Bergretter, lässt er in seinem Buch viele Kollegen zu Wort kommen. Sie erzählen über die Erlebnisse mit ihren Klienten, skurril, humorvoll aber auch traurig. 

 


Der Wahrheit näher. Die Katastrophe vom Matterhorn von 1865, von Hannes Taugwalder und Martin Jaggi (Amazon). 

 

Was auch immer genau geschah bei der schicksalhaften Erstbesteigung des Matterhorns in 1865, der Schweizer Schriftsteller Hannes Taugwalder hat auf Basis der Aufzeichnungen von Martin Jaggi Personen und Umstände jener Zeit trefflich beschrieben.   

 


Ulrich Inderbinen, "Ich bin so alt wie das Jahrhundert" (Amazon).

 

Der legendäre Bergführer aus Zermatt, der 2004 im Alter von 103 Jahren starb war über 370 Mal auf dem Matterhorn, zuletzt mit 89 Jahren zum 125. Jubiläum der Erstbesteigung. Heidi Lanz und Liliane de Meester haben es geschafft, dieser Institution von einem Bergführer seine Lebensgeschichte zu entlocken. Das Buch fokussiert auf seine frühen Jahre, wie Inderbinden vom hart arbeitenden Bauerssohn zum gefragten Bergführer wurde. 


MERIAN Heft Wallis (Amazon) interessante Artikel über Kultur, Land & Leute und natürlich das Matterhorn.


TIPP. 'Der' Matterhorn-Film.

'Der Berg ruft!' von und mit Luis Trenker.

 

1938 gedreht und noch heute sehr sehenswert. Mit grandiosen, echten Szenen am Berg handelt der Film von den Ereignissen um die Erstbesteigung des Matterhorns in 1865. Trenker spielt den italienischen Bergführer Carrel aus Breuil, der nur wenige Tage nach Whymper das Matterhorn von der italienischen Seite erklommen hat.

(Amazon Remastered HD Edition oder Prime Video).

Wer nach Zermatt geht, anschauen!

 


von Jürgen Mahler 

 

Wenn der Bericht gefallen hat, freue ich mich über ein Like oder Eintrag in unser Gästebuch.

 

Die MATTERHORN Handcut-Collage entstand aus Wasser-Schnipseln aus Magazinen und Zeitungen und wurde anschließend fotografiert. Die Papierschnitte bleiben bewusst sichtbar und werden nicht weg retouschiert (Galerierahmen 120x120cm) Edelseebauer.com Visual Arts.

Collage-Fotokunst von Edel Seebauer
'Matterhorn' Collage Art (Serie Water Mountains) Edel Seebauer

Jürgen Mahler Edel Seebauer am Matterhorn in Zermatt Reiseblog Edeltrips
Das Edeltrips Team Jürgen und Edel am Matterhorn