Dolomiten – Hütten & Bergwandern in der Brenta-Gruppe

Hüttenwanderung im Herzen der majestätischen Bergkulisse

 

Mit viereinhalb Stunden Autofahrt liegt der berühmte Wintersportort Madonna di Campiglio nicht gerade um die Ecke von München.  Auf der Strecke lässt man so manch Dolomiten Leckerbissen sprichwörtlich links liegen, Geislerspitzen, Schlern-Rosengarten oder auch Bletterbach. Dennoch lohnt die lange Anfahrt, denn was den Bergwanderer in der Brenta-Gruppe über Madonna erwartet, gehört zu den  eindrucksvollsten Szenerien der Dolomiten. Wir wandern während zwei Tagen hinein ins Herz dieser erhabenen Bergwelt.

 

Kapelle bei der Pedrotti Hütte Brenta-Gruppe Madonna  di Campiglio Dolomiten
Eindrucksvolle Kulisse bei der Pedrotti Hütte

 

Unter den neun Teilgebieten des Unesco Weltnaturerbe Dolomiten hebt sich die Brenta-Gruppe nicht nur geographisch ab (sie liegen als Einzige westlich des Etschtals), sondern auch im Aussehen: Hier türmt sich der harte Hauptdolomit-Stein auf zu majestätischen Massiven mit bis zu 1000m hohen, senkrechten Wänden. Die sonst mitunter filigranen Dolomiten zeigen hier ihre imposante Seite. 

 

bDolomiten Madonna di Campiglio Brenta-Gruppe Rifugio Brentei
Dolomitenkulisse rund um die Brentei Hütte
Dolomiten Madonna di Campiglio Brenta-Gruppe Rifugio Pedrotti
Bergkapelle bei der Pedrotti Hütte

Madonna di Campiglio – Info und Übernachtung

Wir lassen das eher gewöhnliche Ortsbild von Madonna di Campiglio hinter uns und übernachten außerorts im Vallesinella Hotel, das direkt am Ausgangspunkt vieler Wanderungen am großen Wanderparkplatz liegt und nahe der wunderschönen Vallesinella-Wasserfällen (Wanderung). Das Hotel bietet eine reduziert moderne Holzarchitektur und schöne Zimmer mit Balkon (kostenloser Hotelparkplatz, die Küche ist o.k).

 

  • ACHTUNG! Die 4km Straße von Madonna di Campiglio nach Vallesinella (google map) ist im Sommer zwischen 9:45 und 18:50 Uhr für den Autoverkehr (größtenteils) gesperrt, da die Pendel-Busse die enge Straße vollkommen einnehmen, Hotelgäste dürfen zwischendurch passieren!
  • Shuttelbus Fahrplan Madonna-Vallesinella  zum großen kostenpflichtigen Wanderer-Parkplatz.
  • Alternativ könnte man von Vallesinella in ca. einer Stunde zur Casinei Hütte aufsteigen und dort nächtigen – oder auch nur Speisen, denn das Essen wird äußerst gelobt! Rifugio Casinei Tripadvisor Tel: +39 0465 442708

 

Zwei unvergessliche Wandertage in der Brenta-Gruppe

Tag 1. Vallesinella– Rifugio Casinei ­(Weg Nr.  318) – Rifugio Brentei – Rifugio Pedrotti – zurück nach Brentei (Übernachtung) ca. 6 Std. reine Wanderzeit

 

Foto Klick zur Großansicht

Tag 2. Rifugio Brentei – Sella del Fridolin – Rifugio Tuckett – Rifugio Casinei – Wasserfälle Malga Vallesinella – Vallesinella, ca. 4 Std. Wanderzeit


 

Unser Weg führt uns entlang eines Teilstücks des Dolomiti Trek Expert Wegs, einer insgesamt 86km langen Rundstrecke rund um die Brenta Dolomiten. Für erfahrene und ausdauernde Bergwanderer führt er auf einer Höhe von rund 2.000m auf gut ausgebauten und ausgeschilderten Steigen rund um die Brenta-Gruppe. Unser Teil ist für jeden fitten Bergwanderer problemlos zu bewältigen, einzig eine mit Drahtsteilen versicherte, kurze Stelle zwischen Rif. Brentei und Rif. Pedrotti erfordert leichte Kraxelei, die wir aber ohne Klettersteigset bewältigen konnten.

Für Fans von Klettersteigen wartet mit dem Via delle Bochette Steig hier ein veritabler Klassiker auf. Diese Himmelsleiter führt über insgesamt 31km vom Grostèpass über den Hauptkamm der Brenta Berge bis zur XII. Apostel Hütte.

 

Herrlich liegende Berghütten zur Übernachtung in der Brenta

In der Brenta-Gruppe gibt es eine Vielzahl von Berghütte mit fastastischer Lage. Wir wählen die Brentei Hütte +39 0465 441244, die wir in ca. 2:45h ab Vallesinella erreichen. Der Weg führt zunächst durch Wald hinauf zur Casinei Hütte, bald aber folgt der Pfad Nr. 318 (Sentiero Bogani) in freiem Gelände entlang eines Felsabhangs herrlich aussichtsreich hinauf zur Brentei Hütte. Am Ende unseres Wandertages sollten wir dort auf 2.182m ü.M. uns kleines Zimmerchen mit einem Stockbett beziehen. Wir mögen die Hütte von Anfang an, sie liegt inmitten steil aufragender Wände zwischen Cima Mandron und Crozzon di Brenta. Eine phantastische Lage! Das Abendessen entspricht solidem italienischem Hüttenstandard, der rote Hauswein mundet gut. Mitglieder des DAV bekommen hier eine Verbilligung auf den Übernachtungspreis.    

 

 

 

von Jürgen Mahler

Wenn Euch der Bericht gefallen hat, freue ich mich über einen Eintrag in mein Gästebuch.